P Snowboard

Simon Gruber

Copper Mountain: Für Gruber und Grigis ist in der Quali Endstation

In dieser Woche sind die Freestyle-Snowboarder in Copper Mountain in Colorado ins neue Jahr gestartet. In der Qualifikation für den Slopestyle-Weltcup waren mit Simon Gruber aus Auer und Marco Grigis aus Kolfuschg unter anderem zwei Südtiroler am Start.

118 Athleten waren in der Quali am Start. So groß war das Teilnehmerfeld in der Geschichte des Slopestyle-Weltcups noch nie. Die Snowboarder wurden in vier Gruppen aufgeteilt, wobei sich jeweils die besten vier für das Finale am Freitag qualifizierten.

Schwer hatten es bei der hohen Anzahl an Teilnehmern die beiden Südtiroler, die beide in der zweiten Gruppe am Start waren. Dort schafften der Norweger Torstein Horgmo, der Belgier Seppe Smits (Sieger beim Big-Air Weltcup in Antwerpen), der US-Amerikaner Eric Willett und der Schwede Sven Thorgen den Einzug in die nächste Runde. Grigis und Gruber verpassten diesen hingegen als 20. und 29. in ihrer Gruppe deutlich.

Horgmo erzielte am Mittwoch mit 96,3 Zählern die Höchstpunktezahl. Die Liste der 16 Finalisten komplettieren Mark McMorris (Kanada), Staale Sandbech (Norwegen), Declan Vogel-Paul (Australien), Yuuki Kadono (Japan), Roope Tonteri (Finnland), Jordan Phillips (Kanada), Peetu Piiroinen (Finnland), Gjermund Braaten (Norwegen), Takahiro Ishida (Japan), Billy Morgan (Großbritannien), Max Parrot (Kanada) und Chas Guldemond (USA).

Autor: sportnews