P Snowboard

Aaron March & Co. trainieren erneut am Stilfser Joch

Das Stilfser Joch ist das Trainingsmekka der Snowboarder

Die italienischen Nationalmannschaften der alpinen Snowboarddisziplinen zog es zu Beginn dieser Woche erneut auf das Stilfser Joch, wo sie sich bestmöglich auf die kommende Weltcupsaison vorbereiten.

Das Parallelslalom-Weltcupteam, nämlich Roland Fischnaller, Edwin Coratti, Aaron March, Andrea Tribus, Nadya Ochner, Meinhard Erlacher, Christoph Mick wird bis zum 18. Oktober unter der Leitung von Trainer Erich Pramsohler im Vinschgau trainieren. Mit der Weltcupmannschaft haben auch die Europacup-Athleten Luca Tresoldi, Maurizio Bormolini, Mirko Felicetti, Luca Ponti und der Südtiroler Hannes Hofer ihr Lager in Stilfs aufgeschlagen. Betreut werden sie von Gert Ausserdorfer.

In den Vinschgau zog es außerdem die Skicrosser, die dort bis zum Freitag verweilen werden. Zur italienischen Skicross-Nationalmannschaft gehören unter anderem zwei Südtiroler: Der ehemalige Ski-Weltcup-Athlet Stefan Thanei aus Burgeis und Stefan Miribung aus dem Gadertal.

Die Halfpipe-Spezialisten sind indessen nach Hintertux aufgebrochen. Zum Trainingslager in Österreich wurden die zwei Südtiroler Marco Grigis und Simon Gruber, sowie Filiberto Piller Cottrer, Manuel Pietropoli, Giorgio Ciancaleoni, Tania Detomas, Kevin Kok und Marco Donzelli einberufen. Ihre Rückkehr ist für den 20. Oktober geplant.

Autor: sportnews