P Snowboard

Tanja Frieden holte 2006 Olympia-Gold in Turin. © AFP / JOE KLAMAR

Die etwas andere Hochzeit der Snowboard-Queen

Die Corona-Not macht erfinderisch – das wird am Beispiel Tanja Frieden gut ersichtlich. Die Schweizer Snowboard-Olympiasiegerin hat nämlich eine etwas andere Hochzeit gefeiert.

Frieden holte bei den Olympischen Spiele 2006 in Turin die Goldmedaille im Snowboardcross. 14 Jahre nach ihrem größten sportlichen Triumph feierte die Schweizerin nun auch privat einen Riesen-Erfolg. In der vergangenen Woche hat die 44-Jährige ihrem Freund und Profi-Kitesurfer Marc Ramseier (46) das Ja-Wort gegeben.

So weit, so gewöhnlich. Allerdings fand die Trauung nicht etwa in einer Kirche oder an einem Traumstrand statt, sondern direkt auf dem Wasser. Wie das Schweizer Portal Nau.ch berichtet, haben sich die beiden Sportler auf einem Stand-Up-Paddle am Bielersee das Ja-Wort gegeben. „JA! So ein kurzes Wort und dennoch so schwierig… für mich“, schrieb Frieden auf den sozialen Medien.

Das Paar gab sich auf einem Stand-Up-Paddle das Ja-Wort. © Marc Ramseier


In der Tat ließ sich die ehemalige Snowboarderin Zeit für den großen Tag: Ihr Freund hatte ihr schon vor 5 Jahren auf den Mauritius-Inseln einen Antrag gemacht, damals sagte die Schweizerin aber weder Ja noch Nein. Jetzt ist der große Tage aber gekommen. Nach der Trauung ging es sofort in die Flitterwochen. Und diese verbringt das Paar – wie kann es anders sein – mitten auf hoher See auf einem Boot.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210