P Snowboard

Der 5. Platz wird Aaron March nicht für Olympia reichen. © Miha Matavz

Ein 5. Platz könnte für March zu wenig sein

Beim Snowboard-Weltcup in Simonhöhe hat der Italienische Rumpftrupp aufgezeigt. Mit Roland Fischnaller landete ein Südtiroler auf dem Podest, außerdem waren sowohl Aaron March als auch Gabriel Messner im Viertelfinale dabei. Für March wird's im Rennen um Olympia dennoch extrem eng.

Ob der 5. Platz für ein Olympia-Ticket reicht, ist mehr als fraglich. Schließlich hätte er laut Rennsportleiter Cesare Pisoni auf dem Podest landen müssen, um die Nominierungsliste noch einmal durcheinander zu wirbeln. Nach der Quali stand March dabei auf Platz 2: Der Völser war beim Weltcup in Kärnten stark dabei. Erst im Viertelfinale musste er sich dem Carezza-Sieger und späteren Finalist Stefan Baumeister (Deutschland) um 12 Hundertstelsekunden geschlagen geben.


Einen Prestigeerfolg feierte der Villnößer Gabriel Messner. Mit Platz 7 lieferte er das bisher bestes Weltcup-Ergebnis seiner Karriere und stand erstmals in den Top 10. Im Viertelfinale gegen Nevin Galmarini (Schweiz) machte Messner aber einen kleinen Fehler, weshalb er im Ziel rund 78 Hundertstel zurück lag.

„Fisch“ auf Platz 3
Eine Klasse für sich war Roland Fischnaller. Der Routinier aus dem Villnößer Tal stieß bis ins Halbfinale vor, wo er sich dem späteren Gewinner Tim Mastnak um mickrige 8 Hundertstel geschlagen geben musste. Im kleinen Finale um Platz 3 gab er dafür aber Nevin Galmarini das Nachsehen und stand damit zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podest.

Das Finale entschied Baumeister gegenüber Mastnak für sich. Bei den Damen war die Polin Aleksandra Krol vor der Österreicherin Julia Dujmovits und Melanie Hochreiter (Deutschland) und Sofiya Nadyrshina (Russland), die im kleinen Finale ex aequo ins Ziel kamen. Italienerin war bei den Damen keine dabei.
Wer fährt nach Peking?
Diese Frage stellen sich nun viele. Das Ticket fix in der Tasche hat neben Roland Fischnaller wohl auch Mirko Felicetti. Die besten Karten für das dritte Ticket hat Edwin Coratti. Um das vierte und letzte zittern nun Aaron March und der Grödner Daniele Bagozza – hier darf man gespannt sein, auf wen die Gunst der Trainer am Ende fällt. Wahrscheinlich wird Bagozza nach China mitfliegen dürfen. Wirft man nämlich einen Blick auf die einzelnen Platzierungen im diesjährigen Weltcup, dann hatte der Grödner die Nase vorne.

Schlagwörter: Wintersport snowboard

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210