P Snowboard

Aaron March konnte in Bad Gastein schon zwei Mal aufs Podium klettern (Foto: av)

Für die Snowboarder steht die WM-Generalprobe an - UPDATE

An diesem Wochenende steigt nicht nur das zweite und dritte Parallel-Rennen der laufenden FIS Snowboard Weltcup-Saison in Bad Gastein, sondern auch der letzte Test für die Raceboarder vor der WM. In Bad Gastein wird es eine Weltcup-Premiere geben.

Im langjährigen Weltcup-Ort steht am 11. und 12. Januar 2013 eine Parallel Slalom-Doppelveranstaltung auf dem Programm, die es in sich hat. Denn auf dem Buchebenhang am Fuße des Stubnerkogels kommt es am Freitag (11. Januar) im Gasteinertal unter Flutlicht zu einer Weltcup-Weltpremiere. Erstmals in der Geschichte des FIS Snowboard Weltcups fällt eine Parallel-Entscheidung im Single-Run-Format.

Im Finale der besten 16 Damen und Herren wird pro Duell nur ein Lauf gefahren, nach dem der schnellere der beiden Snowboarder in die nächste Runde aufsteigt. Durch das neue Format wird nicht nur die K.o.-Runde härter und dramatischer, auch die Qualifikation gewinnt an Bedeutung, da sich der jeweils Bessere der Zeitläufe den Kurs aussuchen darf.
Eine taktische Finesse, die damit auch den Betreuer-Stab auf der Rennpiste fordert, da unter Umständen blitzschnell auf Änderungen der Pistenverhältnisse reagiert werden muss.


Fischnaller und March haben gute Erinnerungen an Bad Gastein

Am Samstag (12. Januar) wird das zweite und damit letzte Rennen vor der 10ten FIS Snowboard Weltmeisterschaft im kanadischen Quebec und Stoneham (15. - 27. Januar) im bis dato üblichen Re-Run-Format mit Hin- und Retourlauf ausgetragen.

Gerne nach Österreich fahren werden Roland Fischnaller und Aaron March. Fischnaller hat im vergangenen Jahr einen Sieg davongetragen und belegte 2011, bzw. 2008 jeweils Rang fünf. Für March schaute bei den vergangenen beiden Auflagen jeweils der zweite Platz heraus. Man darf gespannt sein, ob dem Südtiroler Spitzenduo auch heuer Topresultate gelingen werden. Der Saisonauftakt vor knapp zwei Wochen im heimischen Carezza war jedenfalls schon vielversprechend: "Fisch" wurde Vierter, March schied im Achtelfinale gegen seinen Zimmerkollegen aus und wurde am Ende 16. Neben March und Fischnaller stehen mit Edwin Coratti, Meinhard Erlacher, Christoph Mick, Andrea Tribus und Nadya Ochner im Aufgebot der italienischen Nationalmannschaft.


Die Skicrosser sind in Frankreich– Gruber und Grigis in Copper Mountain

Les Contamines in Frankreich ist am 12. Januar Schauplatz der fünften Skicross-Weltcupetappe, bei der vier „Azzurri“ an den Start gehen werden: Diego Castellaz, sowie die drei Südtiroler Stephan Miribung, Stefan Thanei und Marco Tomasi sind bereits am Freitag in der Quali im Einsatz.
In Copper Mountain findet am diesen Wochenende hingegen ein Halfpipe- und ein Slopestyle-Weltcuprennen statt. In der Quali für den Slopestylebewerb versuchen, die am Mittwoch um 17.45 Uhr über die Bühne geht, versuchen sich unter anderem die beiden Südtiroler Simon Gruber und Marco Grigis.


Programm FIS Snowboard Weltcup Bad Gastein (AUT)

Freitag, 11. Januar: PSL (Single-Run)
Qualifikation Damen/Herren 14:00 Uhr
Finale Damen/Herren 18:30 Uhr

Samstag, 12. Januar: PSL (Re-Run)
Qualifikation Damen/Herren 09:30 Uhr
Finale Damen/Herren 13:00 Uhr

Autor: sportnews