P Snowboard

Aaron March und Roland Fischnaller

Nach Olympia-Aus: Online-Petition soll Parallel-Slalom retten

Die gesamte Snowboard-Elite will sich gegen die Streichung des Parallel-Slaloms zur Wehr setzen und hat deshalb eine Online-Petition ins Leben gerufen. Diese kann auf charge.org unterschrieben werden.

Bei den Olympischen Spielen im Februar 2014 feierte der Parallel-Slalom der Snowboarder im russischen Sotschi seine Premiere. Nun, lediglich ein Jahr später will das Exekutivkomitee des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) den Bewerb wieder aus dem Olympia-Programm streichen (SportNews berichtete).

Die Enttäuschung unter den alpinen Snowboardern steigt und steigt. Da sie jedoch nicht tatenlos zusehen wollen, wurde eine Online-Petition unter dem Namen „Don´t let the IOC remove Snowboard Parallel Slalom from the 2018 Olympic Winter Games“ auf der Plattform charge.org ins Leben gerufen.

Knapp 11.000 Personen haben schon unterschrieben. Unterstützt und in den sozialen Netzwerken verbreitet wird die Initiative auch von der Snowboard-Elite, angefangen bei den heimischen Raceboardern wie Roland Fischnaller und Aaron March bis hin zu internationalen Stars wie der Schweizerin Patrizia Kummer.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..