P Snowboard

Omar Visintin und seine Teamkollegen freuen sich über die starken Resultate (fisi.org)

Rang 3: Visintin jubelt in Feldberg über seinen nächsten Podestplatz

Beim Weltcup der Snowboardcrosser in Feldberg (Deutschland) hat Omar Visintin erneut stark aufgezeigt. Der Algunder wurde Dritter und raste damit zum dritten Mal in dieser Saison auf das „Stockerl“.

Visintin zog als jeweils Zweitplatzierter seines Achtel-, Viertel- und Halbfinallaufs ins große Finale ein. Dort lag der 27-Jährige zunächst auf dem vierten Rang, ehe er am Spanier Regino Hernandez vorbeizog und auf Rang drei liegend die Ziellinie überquerte. Geschlagen wurde der Südtiroler nur vom Franzosen Pierre Vaultier sowie Lucas Eguibar aus Spanien.

Nach seinem dritten Platz nimmt Visintin in der Gesamtwertung wieder alleine den ersten Rang ein. Darüber hinaus schraubte er die Zahl seiner Podestplatzierungen in diesem Winter auf drei nach oben. Insgesamt fuhr der Algunder zum bereits achten Mal in seiner Karriere in die Top-3.

Der zweite Südtiroler im Bunde, Emanuel Perathoner, schied in Feldberg bereits im Achtelfinale aus. Der Lajener war im selben Run wie Visintin unterwegs und verpasste als Drittplatzierter den Einzug ins Viertelfinale. Am Ende stand Perathoner der 24. Platz zu Buche.

Im Feld der Damen lief es für die "Azzurri" sogar noch besser als bei den Herren: Michela Moioli setzte sichvor Belle Brockhoff (Australien) sowie Meryera Odine (Kanada) durch und eroberte damitdenvierten Weltcupsieg ihrer Karriere.


Snowboardcross-Weltcup der Herren in Feldberg (GER) – Endstand:

1. Pierre Vaultier (FRA)
2. Lucas Eguibar (ESP)
3. Omar Visintin (ITA/Algund)
4. Regino Hernandez (ESP)
5. Alessandro Hämmerle (AUT)

13. Michele Godino (ITA)
14. Lorenzo Sommariva (ITA)
24. Emanuel Perathoner (ITA/Lajen)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210