P Snowboard

Jubel im Schnee von Park City: Roland Fischnaller (links) holte Silber. Dmitri Loginow (Bildmitte) wurde Weltmeister, Bronze ging an Stefan Baumeister. © APA/getty / Sean M. Haffey

Silber! Roland Fischnaller im Parallel-Slalom Vizeweltmeister

Südtiroler Medaillenjubel in den fernen USA: Snowboarder Roland Fischnaller hat am Dienstag die WM-Silbermedaille im Parallel-Slalom gewonnen.

Roland Fischnaller hat sich in den spannenden Parallel-Rennen bei ergiebigen Schneefällen nach teils überragenden Leistungen WM-Silber gesichert. Dabei wäre für den 39-Jährigen aus dem Villnößtal im us-amerikanischen Park City sogar Gold drin gewesen.

Erst im Finale musste sich Fischnaller im Parallel-Slalom, in jener Disziplin wo er 2015 Gold geholt hatte, gegen den starken Russen Dmitri Loginow geschlagen geben. Eine kleine Unachtsamkeit im oberen Streckenteil besiegelte das Aus für „Fisch“. Loginow, der im Finale von Beginn an alles riskierte, hatte sich bereits am Montag Gold im Parallel-Riesentorlauf gesichert.

Im kleinen Finale eroberte der Deutsche Stefan Baumeister gegen den Russen Dmitrij Sarsembajew die Bronzemedaille.

Fischnaller mit Bestzeit

Der Reihe nach: Bereits in der Qualifikation hatte Fischnaller mit Bestzeit überzeugt (SportNews hat berichtet). Im Achtelfinale behielt er gegen den Österreicher Lukas Mathies souverän die Oberhand und war, obwohl er sich im ersten Streckenabschnitt teils schwer tat, bis zuletzt um 0,48 Sekunden schneller als sein Konkurrent.

Auch im Viertelfinale war Fischnaller trotz eines Fehlers im oberen Teil auf dem schnelleren blauen Kurs besser als der Bulgare Radoslav Yankov und behielt mit einem Vorsprung von 0,33 Sekunden die Oberhand.

Im Halbfinale setzte sich „Fisch“ schließlich gegen Stefan Baumeister, der im Viertelfinale gegen Aaron March gewonnen hatte, durch. Auch hier war Fischnaller vor allem im unteren Streckenabschnitte eine Klasse für sich.

March-Aus im Viertelfinale

Der Schabser Aaron March, der im Achtelfinale noch gegen Christian Hupfbauer mit einem Vorsprung von 1,32 Sekunden klar die Oberhand behalten hatte, scheiterte im Viertelfinale gegen den Deutschen Stefan Baumeister.

Der Grödner Daniele Bagozza scheiterte im Achtelfinale gegen den Österreicher Andreas Promegger. Bagozza fehlten schlussendlich 0,50 Sekunden auf den Weltmeister von 2017.

Ochner scheitert im Achtelfinale

Nadya Ochner, die sich mit dem elften Platz für das Achtelfinale qualifiziert hatte, scheiterte gegen die Österreicherin Sabine Schöffmann. Mit einem Rückstand von 1,68 Sekunden war die Burgstallerin am Ende chancenlos.

Gold sicherte sich die Schweizerin Julia Zogg. Sie bezwang im Finale Annamari Dantscha aus der Ukraine. Ramona Hofmeister aus Deutschland entschied das kleine Finale gegen die Russin Maria Walowa für sich und holte Bronze.

Die Ergebnisse im Überblick

Pos.NameLand
1.Dmitrij LoginowRUS
2.Roland FischnallerITA/Coll im Villnößtal
3.Stefan BaumeisterGER/Halbfinale
4.Dmitrij SarsembajewRUS
5.Aaron MarchITA/Schabs/Viertelfinale
6.Andreas PromeggerAUT
12.Daniele BagozzaITA/St. Ulrich <?O_Markdown>
Pos.NameLand
1.Julie ZoggSUI
2.Annamari DantschaUKR
3.Ramona HofmeisterGER/Halbfinae
4.Maria WalowaRUS
5.Selina JörgGER/Viertelfinale
6.Patricia KummerSUI
12.Nadya OchnerITA/Burgstall

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210