P Snowboard

Simon Gruber (Foto: FIS/Oliver Kraus)

Snowboard-WM: Simon Gruber verpasst Big-Air-Halbfinale knapp

Für Simon Gruber aus Auer sind die Weltmeisterschaften in Kanada bereits zu Ende. Nachdem er am Donnerstag im Slopestyle-Bewerb in der ersten Runde die Segel strichen, war für ihn auch im Big Air in der Quali Endstation.

Der Südtiroler hatte auch ein wenig Pech in der Auslosung. Er startete in der ersten Gruppe und verpasste einen Startplatz im Halbfinale um zwei Platzierungen, während sich die Athleten von der zweiten Gruppe alle qualifizierten, da viele der gemeldeten Teilnehmer nicht am Start waren. Gruber steht im Big Air von Quebec City somit ein 19. Rang zu Buche. Vor zwei Jahren bei der WM in Barcelona wurde er 25.

Mit Marco Donzelli qualifizierte sich der einzige „Azzurro“ für das Halbfinale. Er sorgte bereits im Slopestyle-Bewerb für das beste italienische Ergebnis. Der amtierenden Slopestyle-Juniorenweltmeister Marco Grigis aus Kolfuschg nahm am Big Air nicht mehr teil. Die höchste Punktezahl erreichte indessen der Belgier Seppe Smits, der sich beim Heimweltcup in Antwerpen Anfang November über seinen ersten Weltcupsieg freute.

In der kommenden Woche sind die Südtiroler Boardercrosser Omar Visintin und Emanuel Perathoner, sowie Athleten der Parallel-Disziplinen Roland Fischnaller, Aaron March, Meinhard Erlacher, Christoph Mick, Edwin Coratti, Andrea Tribus und Nadya Ochner im Einsatz.

Autor: sportnews