P Snowboard

Aaron March im Gespräch mit Meinhard Erlacher (Fotos: SN/öss) Roland Fischnaller kann wieder schmerzfrei trainieren

Snowboarder „schwitzen“ am Schnalstaler Gletscher

Die italienische Snowboard-Nationalmannschaft bereitet sich in Südtirol auf die neue Weltcupsaison vor. Sie beginnt für Roland Fischnaller & Co. in zwei Wochen am Samstag, 13. Dezember mit dem Heimrennen in Carezza.

Die letzten Vorbereitungen bei den Snowboardern laufen auf Hochtouren. Die italienische Nationalmannschaft mit den fünf Südtirolern Roland Fischnaller , Aaron March , Edwin Coratti , Christoph Mick und Nadya Ochner nutzt die perfekten Schneebedingungen am Schnalstaler Gletscher, um sich dort auf den WM-Winter 2014/15 vorzubereiten. Nicht mehr mit dabei ist Andrea Tribus, die vor wenigen Wochen ihren Rücktritt erklärt hat (SportNews berichtete exklusiv).

Die Südtiroler „Brettlrutscher“ machen zwei Wochen vor Saisonbeginn jedenfalls einen topmotivierten Eindruck und können den Auftakt kaum erwarten. „Endlich geht es los. Wir haben uns im Sommer intensiv auf den Winter vorbereitet und können das Heimrennen in Carezza am 13. Dezember kaum erwarten“, erklärten Aaron March, Edwin Coratti, Christoph Mick und Nadya Ochner unisono.

Auch Roland Fischnaller freue sich auf Carezza, hat jedoch im Gegensatz zu seinen Teamkollegen eine schwierige Vorbereitungsphase hinter sich. Fischnaller zog sich beim Trockentraining einen Sehneneinriss im rechten Oberschenkel zu. Eine Verletzung, die Fischnaller eineinhalb Monate außer Gefecht setzte. Nun kann der 34-jährige Villnößer aber wieder voll angreifen. „Es geht mir körperlich immer besser. In der vergangenen Woche konnte ich zum ersten Mal schmerzfrei trainieren. Den Trainingsrückstand kann ich durch meine Erfahrung ein wenig wettmachen. Aber jetzt heißt die Devise für mich ordentlich Kilometer machen“, so der dreifache WM-Medaillengewinner.


Meinhard Erlacher gibt nun die Kommandos

Neuigkeiten gibt es im Trainerstab der „Azzurri“. Die Anweisungen bekommen sie nämlich von ihrem Ex-Kollegen Meinhard Erlacher, der seine Karriere als Aktiver beendet hat und nun für die Parallel-Mannschaft verantwortlich zeichnet. „Es ist schon noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenn ich jetzt meinen Ex-Teamkollegen die Anweisungen gebe. Die Arbeit mit meinen Schützlingen macht aber sehr viel Spaß. Sie befinden sich eigentlich alle in einer guten Form und ich bin schon gespannt, wie sie beim Heimrennen in Carezza im Vergleich mit der Konkurrenz abschneiden werden“, meinte der Enneberger abschließend.


Einen ausführlichen Fernsehbericht über das Training der Snowboarder in Schnals gibt’s am heutigen Donnerstagabend in der SportArena auf Rai Südtirol (21.30 Uhr). Die Wiederholung der SportArena wird am Freitag um 18 Uhr ausgestrahlt.

Autor: sportnews