P Snowboard

Edwin Coratti war in Rogla eine Klasse für sich. © Miha Matavz Photography / Miha Matavz

Snowboarder völlig entfesselt: Coratti feiert nächsten Sieg!

Südtirols Brettlfahrer reiten weiter auf einer Welle des Erfolgs. Am Mittwochnachmittag ließ Edwin Coratti beim vorletzten Weltcuprennen der Saison die gesamte Konkurrenz alt aussehen.

Unmittelbar nach dem sensationellen Premierensieg von Marc Hofer hat Edwin Coratti im Parallelriesentorlauf in Rogla nachgelegt. Der 30-Jährige aus Langtaufers schnappte sich den Sieg und bejubelte damit seine dritte Podiumsplatzierung binnen fünf Tagen. Bei Hofers Sieg am Samstag stand er als Zweiter am Podest, 24 Stunden später fuhr er mit Nadya Ochner im Mixed-Teambewerb ebenfalls auf den zweiten Rang. Coratti feierte im Ziel seinen insgesamt vierten Weltcupsieg, drei davon hat er nun in Rogla eingefahren.


Coratti bewies bereits in der Qualifikation, dass ihm der Hang in dem kleinen Wintersportort im Norden Sloweniens wie auf den Leib geschneidert ist. Mit Bestzeit qualifizierte er sich für die K.o.-Phase. Dort ließ er der Reihe nach Teamkollege Maurizio Bormolini, Fabian Obmann aus Österreich und den Südkoreaner Sangho Lee hinter sich. Im Finale trat er dann gegen den Polen Oskar Kwiatkowski an, der noch nie ein Weltcuprennen gewinnen konnte. Und dabei sollte es bleiben, denn der Obervinschger musste auf dem eigentlich schnelleren roten Kurs zwar bis an sein äußerstes Limit gehen, siegte aber schlussendlich mit 14 Hundertstel Vorsprung.

Das Podium komplettierte der slowenische Lokalmatador Tim Mastnak, der sich mit Platz drei zugleich die kleine Kristallkugel für die Disziplinenwertung holte.

Fischnaller fährt auf Rang fünf
Außer Coratti verpassten alle Südtiroler den Sprung ins Halbfinale. Roland Fischnaller, der im Achtelfinale Aaron March ausschalten konnte, musste im Viertelfinale die Segel streichen und belegte am Ende den fünften Rang. Die weiteren Azzurri scheiterten bereits zuvor, so auch Hofer (25.), Daniele Bagozza (28.), Fabian Lantschner (44.) und Gabriel Messner (55.). Sie schieden in der Qualifikation aus.

Ramona Hofmeister schnappte sich den Sieg und die Kristallkugel. © Miha Matavz

Bei den Frauen landete Ramona Hofmeister den ganz großen Coup. Sie gewann sowohl das Rennen als auch die kleine Kristallkugel. Die Deutsche schob sich im letzten Parallelriesentorlauf der Saison an der nicht startberechtigten Russin Sofiya Nadyrshina vorbei.

Für Nadya Ochner (21.) und Jasmin Coratti (22.) war bereits in der Quali Endstation. Dafür ließ die 24-jährige Lucia Dalmasso aus Falcade als Fünfte mit ihrem besten Karriereergebnis aufhorchen.

Am Wochenende steigt in Berchtesgaden das große Saisonfinale der alpinen Snowboarder. Am Programm stehen ein Parallelslalom und ein Teambewerb.

Ergebnis Parallelriesentorlauf, Herren
Pos.NameLand
1.Edwin CorattiITA/Langtaufers
2.Oskar KwiatkowskiPOL
3.Tim MastnakSLO
4.Sangho LeeKOR
5.Roland FischnallerITA/Coll in Villnöß
6.Fabian ObmannAUT
9.Mirko FelicettiITA
12.Aaron MarchITA/Völs
16.Maurizio BormoliniITA
25.Marc HoferITA/Saltaus in Passeier
28.Daniele BagozzaITA/St. Ulrich
44.Fabian LantschnerITA/Bozen
55.Gabriel MessnerITA/St. Magdalena in Villnöß


Ergebnis Parallelriesentorlauf, Frauen
Pos.NameLand
1.Ramona HofmeisterGER
2.Tsubaki MikiJPN
3.Michelle DekkerNED
4.Carolin LangenhorstGER
5.Lucia DalmassoITA
6.Aleksandra KrolPOL
21.Nadya OchnerITA/Burgstall
22.Jasmin CorattiITA/Pleif in Langtaufers
outElisa CaffontITA


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH