P Snowboard

In Cortina am Podium: Aaron March, Roland Fischnaller und Benjamin Karl (v.l.) © M. Matavz

Südtiroler Märchen in Cortina: Fischnaller siegt vor March

Was für ein Start in die Saison! Beim Weltcup-Opening der Alpin-Snowboarder sorgten Roland Fischnaller und Aaron March am Samstag in Cortina für einen Südtiroler Doppelsieg. Doch damit längst nicht genug.

Das Ergebnis beim Parallelriesentorlauf am Fuße der Tofane hat nicht nur wegen des Doppelsiegs absoluten Seltenheitswert. Gleich fünf Azzurri schafften es unter die Top-6, vier Südtiroler und ein Trentiner. Ganz vorne stand am Ende einmal mehr Roland Fischnaller, der mit seinen 40 Jahren weiter an seinem Legendenstatus im Snowboard-Weltcup arbeitet. Zum siebten Mal machte der Snowboard-Weltcup in der Belluneser Wintersporthochburg Station und der Villnößer war nie schlechter als Zweiter.

Fischnallers Wahnsinns-Serie in Cortina
Am Samstag schnappte sich Fischnaller den vierten Sieg in Cortina, den 19. in seiner einzigartigen Karriere. Sein Auftakterfolg war eine pure Machtdemonstration: Nach Platz eins in der Quali am Nachmittag legte er auch in der K.o.-Phase auf beiden Kursen absoluten Spitzenzeiten hin. Zunächst ließ er Stefan Baumeister (Deutschland) hinter sich, dann die Österreicher Andreas Prommegger und Benjamin Karl, ehe er sich im finalen Showdown gegen March behauptete.

Roland Fischnaller ließ auf beiden Kursen nichts anbrennen. © Miha Matavz

March hatte sich im Halbfinale gegen Mirko Felicetti aus Moena durchgesetzt und durfte sich am Ende über seine 13. Podiumsplatzierung im Weltcup freuen. Felicetti hatte im kleinen Finale gegen Karl das Nachsehen und belegte unmittelbar vor zwei weiteren Südtirolerin den vierten Platz. Edwin Coratti (Fünfter) und Daniele Bagozza (Sechster) schafften es wie ihre Teamkollegen bis ins Viertelfinale. Marc Hofer, Gabriel Messner und der junge Fabian Lantschner waren zuvor an der Quali-Hürde gescheitert.
Endstation Achtelfinale für Nadya Ochner
Auch bei den Damen war Südtirol in der K.o.-Runde vertreten, nämlich durch die erfahrene Burgstallerin Nadya Ochner. Sie musste allerdings im Achtelfinale gegen Cheyenne Loch die Segel streichen und belegte schließlich den 15. Platz.

Ester Ledecka bleibt eine Klasse für sich. © Miha Matavz


Die deutsche Ochner-Besiegerin belegte am Ende hinter ihren Teamkolleginnen Ramona Hofmeister und Selina Jörg den vierten Platz. Den Sieg schnappte sich einmal mehr Ausnahmetalent Ester Ledecka, die Jörg im Finale keine Chance ließ und sich ihren 18. Weltcup-Sieg sicherte. Die Vinschgerin Jasmin Coratti holte 28. Weltcup-Punkte.

Der Snowboard-Tross übersiedelt die kommenden Tage ins Skigebiet Carezza, wo die Jagd auf Fischnaller und Ledecka von Neuem beginnt.

Ergebnisse Parallel-Riesentorlauf in Cortina:
Männer
Pos.NameLand
1.Roland FischnallerITA/Villnöß
2.Aaron MarchITA/Natz
3.Benjamin KarlAUT
4.Mirko FelicettiITA
5.Edwin CorattiITA/Langtaufers
6.Daniele BagozzaITA/St. Ulrich
7.Andreas PrommeggerAUT
8.Sangkyum KimKOR
23.Marc HoferITA/Saltaus
32.Gabriel MessnerITA/ Villnöß
44.Fabian LantschnerITA/Bozen


Frauen
Pos.NameLand
1.Ester LedeckaCZE
2.Selina JörgGER
3.Ramona Theresia HofmeisterGER
4.Cheyenne LochGER
5.Ladina JennySUI
6.Carolin LangenhorstGER
7.Julie ZoggSUI
8.Tomoka TakeuchiJPN
13.Lucia DalmassoITA
15.Nadya OchnerITA/Burgstall
28.Jasmin CorattiITA/Langtaufers
39.Giulia GaspariITA


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210