P Snowboard

Trauer um Julie Pomagalski, die in den Alpen ums Leben gekommen ist. © afp

Tragödie in den Alpen: Snowboard-Weltmeisterin ist tot

Die Snowboard-Welt steht unter Schock: Eine der erfolgreichsten Athletinnen der Geschichte ist im Alter von 40 Jahren bei einem tragischen Unglück ums Leben gekommen.

Auf ihrem Snowboard hat Julie Pomagalski in ihrem Leben schon tausende von Abfahrten bestritten. Nun wurde der Französin ihre große Leidenschaft aber zum tödlichen Verhängnis: Am Dienstag kam die ehemalige Weltmeisterin bei einem Lawinenunglück in den Schweizer Alpen ums Leben. Das bestätigte das französische Olympische Komitee auf Social Media. Pomagalski wurde 40 Jahre alt.


Mit einer Gruppe von Freeridern fuhr die ehemalige Star-Snowboarderin am Dienstag den Gemsstock, einen knapp 3000 Meter hohen Berg im Kanton Uri, hinunter, als sich plötzlich die Schneemassen lösten, die Pomagalski und einen ihrer Begleiter unter sich begruben. Für die beiden kam jede Hilfe zu spät.

Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin
Die Französin hatte 1999 WM-Gold im Snowboard-Cross geholt, startete jedoch auch bei den Alpin-Snowboardern. 2004 triumphierte sie im Gesamtweltcup. Bis zu ihrem Karriereende 2007 sammelte Pomagalski 34 Weltcup-Podestränge. Sie war auch die Enkelin von Jean Pomagalski, dem Gründer des Seilbahnbauers Pomagalski und Konstrukteur eines der ersten modernen Skilifte.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210