P Snowboard

Befindet sich in bestechender Form: Daniele Bagozza © Miha Matavz Photography / Miha Matavz

Um ein Haar: Ochner/Bagozza verpassen Podest

Südtirols Snowboarder sind knapp am nächsten Podest vorbeigeschrammt: Im Team-Parallel-Slalom in Bad Gastein (Österreich) landete das heimische Duo, gebildet aus Nadya Ochner und Daniele Bagozza, auf dem starken 4. Rang.

Mit Ochner und Giulia Gaspari waren nur 2 Damen in Bad Gastein am Start. Dementsprechend konnte der italienische Verband nur 2 Duos ins Rennen schicken. Die Wahl fiel auf Maurizio Bormolini, der den Vorzug gegenüber Roland Fischnaller erhielt, und Daniele Bagozza. Der Grödner feierte erst am Dienstag seinen 2. Weltcupsieg - vor Bormolini, der es mit Gaspari allerdings nicht ins Achtelfinale schaffte.

Ochner und Bagozza zeigten ein starkes Rennen, wenngleich das Duo schon im Achtelfinale zittern musste: Die Burgstallerin riss einen Rückstand von knapp einer halben Sekunde auf die Chinesin Gong auf, den Bagozza dank einer Traumfahrt wett machte. Im darauffolgenden Viertelfinale, wo sie die Kanadier Farrel/Gardner deutlich distanzierten, ließen die Südtiroler wenig anbrennen.

Bagozza patzt, die Schweiz profitiert
Der Einzug ins Finale blieb dem Grödner und seiner Partnerin dann aber verwehrt: Sie scheiterten an der 46-jährigen Claudia Riegler und dem 39-jährigen Andreas Prommegger aus Österreich - das erfahrenste Duo im Weltcup-Zirkus. Ein Fehler im unteren Streckenteil wurde Bagozza zum Verhängnis.

Und auch im kleinen Finale patzte der 24-Jährige, nichtsdestotrotz kann sich die Leistung der Südtiroler sehen lassen. Julie Zogg und Dario Caviezel aus der Schweiz profitierten von Bagozzas Unsicherheit und schnappten sich Rang 3. Jubeln konnte einmal mehr die Weltcup-Dominatorin Ramona Theresia Hofmeister und deren Partner Stefan Baumeister. Das deutsche Duo gewann überlegen vor Riegler/Prommegger.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210