P Snowboard

Die ersten drei der Gesamtwertung: Markus Schairer, Alex Pullin und Omar Visintin Omar Visintin (Fotos: FIS/Oliver Kraus)

Visintin Dritter in der Sierra Nevada: „Will die Nummer eins werden“

Beim Weltcupfinale in Spanien kletterte der 23-jährige Omar Visintin aus Algund am Donnerstag zum Abschluss der Saison 2012-13 auf das unterste Podesttreppchen. Für den zweiten Südtiroler am Start, Emanuel Perathoner aus Lajen, war hingegen im Achtelfinale Endstation.

Visintin, der bei der Auftaktetappe in Montafon seinen ersten Weltcupsieg feierte, freute sich am Donnerstag über seine zweite Podiumsplatzierung im Weltcup. Der Algunder marschierte bis ins Finale, wo er schließlich gegen den Kanadier Robert Fagan,den Spanier Lucas Eguibar, den Franzosen Pierre Vaultier, sowie gegen die beiden Österreicher Markus Schairer und Alessandro Hämmerle antreten musste. Den Vortritt lassen, musste er lediglich Vaultier und Schairer.

Anders als bei den anderen Weltcupetappen mussten sich die Boardercrosser am Donnerstag nicht durch die Qualifikation kämpfen. Aufgrund der Schneeverhältnisse, die am Tag zuvor zur Absage des Parallel-Riesentorlaufs führten, begannen die Herren sofort mit dem Achtelfinale. Während Visintin den Sprung ins Finale schaffte, scheiterte Emanuel Perathoner bereits in der ersten Runde.

Bei den Damen gewann die Kanadierin Dominique Maltais vor der Französin Nelly Moenne Loccoz und ihrer Landsfrau Maelle Ricker. Die junge Michela Moioli aus Italien schrammte unterdessen als Vierte knapp am Podium vorbei.


Visintin auch im Gesamtweltcup in den Top-3


Mit dem dritten Platz beim Weltcupfinale in der Sierra Nevada konnte Omar Visintin auch in der Gesamtwertung zwei Ränge gut machen. Der 23-jährige Südtiroler beendete seine erfolgreiche Saison hinter dem Australier Alex Pullin und dem Österreicher Markus Schairer auf Platz drei.

„Ich habe beim Auftakt in Montafon sehr gut begonnen, dann ist meine Saison etwas abgeflacht. Ich mit einem klaren Kopf und ohne jeglichen Druck in die Sierra Nevada gekommen und die Dinge sind gut gelaufen. Wir haben zu dritt um Platz drei in der Gesamtwertung gekämpft. Glücklicherweise sind meine beiden Gegner schon vor dem Finale ausgeschieden. Das hat es leichter für micht gemacht. Der dritte Gesamtplatz ist eine Grundlage für die kommenden Saisonen, ich will die Nummer eins im Boardercross werden“, so der 23-jährige Algunder.

Der amtierende Weltmeister aus Australien Alex Pullin kürte sich bereits eine Runde vor Schluss zum Weltcup-Gesamtsieger. Perathoner landete auf dem 17. Rang.


Ergebnisse SBX Weltcup in der Sierra Nevada (SPA) – Herren:

1. Pierre Vaultier FRA
2. Markus Schairer AUT
3. Omar Visintin ITA/Algund
4. Robert Fagan CAN
5. Alessandro Hämmerle AUT
6. Lucas Eguibar SPA
7. Nick Baumgartner USA
8. Hagen Kearney USA
9. Rok Rogelj SLO
10. Cameron Bolton AUS
11. Jake Holden CAN
12. Laro Herrero SPA

20. Fabio Cordi ITA
23. Michele Godino ITA
34. Tommaso Leoni ITA
37. Luca Matteotti ITA
41. Emanuel Perathoner ITA/Lajen

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210