P Snowboard

Vollster Körpereinsatz half nichts, Edwin Coratti scheiterte in der Quali. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Wegen einer Hundertstel! Olympia für Coratti vorzeitig vorbei

Die Parallel-Snowboarder haben vergangene Nacht die Qualifikation für den Olympia-Riesentorlauf ausgetragen. Für einen Südtiroler war dabei bereits Endstation.

Edwin Coratti hat die Quali-Hürde nicht geschafft – und das wegen einer einzigen Hundertstelsekunde. Der Langtauferer, der sich in den Wochen vor Olympia mit dem Coronavirus infiziert hatte, belegte mit einer Zeit von 1.22,49 Minuten den 17. Platz, sein Grödner Teamkollege Daniele Bagozza fuhr in 1.22,48 Minuten auf Rang 16 und schnappte sich somit das letzte Achtelfinalticket.


Bagozza wird somit, gemeinsam mit Roland Fischnaller und Mirko Felicetti, ab 7.30 Uhr die K.o.-Phase bestreiten. Fischnaller belegte in der Quali den 6. Platz, Felicetti Position 12. Die Bestzeit verbuchte der Koreaner Sanho Lee.

Bei den Frauen dagegen geht Quali-Siegerin Ester Ledecka aus Tschechien als ganz große Favoritin in die direkte Ausscheidung. Die Etschtalerin Nadya Ochner rutschte als 16. gerade noch ins Achtelfinalfeld. Bei den Frauen steht die Entscheidung ebenfalls am Dienstagvormittag an.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH