Wintersport

Tragödie im Himalaya.

Tragödie im Himalaya: Famose Ski-Sportlerin tot

Die Winter- und Extremsportszene wird von einem tragischen Todesfall erschüttert. Das Unglück ereignete sich im Himalaya-Gebirge.

Hilaree Nelson gilt als eine der berühmtesten Skibergsteigerinnen der Welt. Nun ist die 49-Jährige tot. Sie verlor im Himalaya-Gebirge am Manaslu, mit 8163 Metern der achthöchste Berg unseres Planeten, bei einem Unglück ihr Leben.


Die US-Amerikanerin hatte am Montag den Gipfel des Manaslu erreicht, bei der Abfahrt ereignete sich die Tragödie: Nelson stürzte in eine Gletscherspalte und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Am Mittwoch fand ein Suchteam den leblosen Körper der Extremsportlerin.

Der Tod von Nelson hat in der Szene große Betroffenheit ausgelöst. Auch bei Tamara Lunger, Südtirols bekanntester Alpinistin. „Ich bin so unglaublich traurig über diesen Verlust, den die Welt gerade erlebt hat. Mir fehlen die Worte. Hilaree Nelson war so eine starke, gutmütige, herzensgute Frau und ich denke ein großes Vorbild für viele Sportlerinnen“, schreibt sie auf Social Media.

Bergsteigerin und exzellente Skifahrerin

Nelson hat einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde dafür, dass sie als erste Frau die Gipfel der zwei Achttausender Mount Everest und Mount Lhotse in weniger als 24 Stunden erreichte. Zudem fuhr die begnadete Skifahrerin 2018 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Jim Morrison den Lhotse (vierthöchster Berg der Erde) hinunter – das hatte vorher noch niemand geschafft. Nelson hinterlässt neben ihrem Lebensgefährten auch zwei Kinder.

Schlagwörter: Wintersport Extremsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH