1 Wintersport Mix

Italiens Stocksportler: Der Auftakt kann sich sehen lassen. © hkmedia/Stefan Frötscher

Heim-WM: Südtirols Stocksportler starten vielversprechend

Im Rahmen der 14. Eisstock-Weltmeisterschaften in Klobenstein am Ritten wurden am Mittwoch die ersten Wettkämpfe ausgetragen. So gingen die Vorrunden im Mannschaftsspiel über die Bühne. Bis zum späten Abend wurde außerdem im Weitenbewerb der B-Gruppe der Männer um den Aufstieg in die A-Gruppe gekämpft.

Südtirols Stocksportlerinnen und -sportler, die die italienischen Nationalmannschaften bilden, zeigten am ersten Wettkampftag in der Ritten Arena ansprechende Leistungen. Die Männer, die am Vormittag im Einsatz waren, konnten in der Hinrunde des Mannschaftsspiels von insgesamt neun Partien deren sieben für sich entscheiden. Nur gegen Deutschland (8:15), einen der Top-Favoriten auf WM-Gold, und Außenseiter Australien (13:15) zogen Karl Abfalterer (ESC Luttach), René Aichner (ASV Teis), Martin Kerschbaumer (ASC Seiser Alm), Matthias Morandell (SV Kaltern) und Stefan Roalter (EV Eppan) jeweils den Kürzeren. Dafür entschieden sie das Duell gegen Österreich, eine weitere Topnation, mit 12:10 für sich.


„Ich denke, wir können mit dem Auftakt unseres neu formierten Teams zufrieden sein. Gegen Deutschland haben wir ein wenig geschwächelt, gegen Australien haben wir uns ein paar Flüchtigkeitsfehler geleistet, dafür aber gegen Österreich eine Topleistung gezeigt. Wir befinden uns voll auf Halbfinalkurs und vielleicht gelingt es uns ja mit einer starken Rückrunde im Klassement noch weiter nach oben zu klettern“, resümierte Karl Abfalterer. Mit 14:4 Punkten nehmen die „Azzurri“ nach der Hinrunde den dritten Rang ein. Deutschland liegt mit 16 Punkten in Front, Österreich (14) auf dem zweiten Platz. Auf Rang vier, der ebenfalls zum Einzug ins Halbfinale reichen würde, liegt die Schweiz (12).

Südtirols Stocksportlerinnen mit überragendem Auftritt
Die Stocksportlerinnen der italienischen Nationalmannschaft zeigten sich am Nachmittag von ihrer allerbesten Seite. Sophia Enderle (SV Lana), Marion Huber (AEV Stegen), Franziska Knoll (SV Lana), Sonja Mulser (EC Moritzing) und Karin Rainer (EV Moritzing/Ritten Sport) gewannen alle fünf Hinrunden-Spiele. Deutschland wiesen die „Azzurre“ mit 21:7 in die Schranken und gegen Österreich stand es nach Spielende sogar 24:8 aus Sicht der Südtirolerinnen, die die Tabelle mit der maximalen Ausbeute von 10 Punkten und drei Längen Vorsprung auf Deutschland anführen. Rang drei im Klassement nimmt nach Ende der Hinrunde Slowenien (6) vor Österreich (5) ein.

Marion Huber glänzte mit ihrem Team (Foto: hkmedia/Stefan Frötscher).


„Wir sind super zufrieden. Wir haben uns gut vorbereitet und sind dementsprechend mit einem guten Gefühl in die Halle gegangen. Dass es so gut läuft, haben wir uns nicht erwartet, denn man muss gegen alle Gegner kämpfen“, sagte Marion Huber nach der letzten Partie der Hinrunde. Ihre Teamkollegin Sonja Mulser fasste den Auftakt der „Azzurre“ wie folgt zusammen: „Das war heute eine starke Leistung von uns, ein fast fehlerfreier, überragender Auftritt. Wir sind froh, dass wir so einen Start hinlegen und die wichtigen Spiele gegen Österreich und Deutschland so klar für uns entscheiden konnten.“
Südtirols Weitensportler kämpfen um den Aufstieg in die A-Gruppe
Um 18 Uhr hat die B-WM der Weitensportler begonnen. Hier kämpfen Damian Denicolò (ASV St. Lorenzen), Norbert Lang (ASV Teis), Thomas Pichler (ASV Schenna) und Hannes Unterberger (AEV Stegen) um den Aufstieg in die A-Gruppe. Die Eisstock-WM am Ritten wird am Donnerstag, 24. Februar ab 8 Uhr mit dem Zielwettbewerb der Männer (Einzel) fortgesetzt. Ab 12.30 Uhr sind die Frauen im Einsatz. Die erste Medaillenentscheidung gibt es hingegen um 18 Uhr, wenn es im Weitenbewerb um WM-Gold, -Silber und -Bronze in der Teamwertung geht. Die Ergebnisse der einzelnen Sportler werden zudem als Qualifikation für das Einzelfinale gewertet.

Weil die Corona-Maßnahmen auf nationaler Ebene gelockert wurden, dürfen mehr Zuschauer in die Ritten Arena eingelassen werden. Deshalb sind wieder Tickets – auch für das Wochenende – verfügbar.
14. Eisstock-Weltmeisterschaften am Ritten
Donnerstag, 24. Februar:
Ab 8 Uhr: Qualifikation Zielbewerb Damen und Herren
Ab 18 Uhr: Weitenbewerb Herren (A-WM-Qualifikation und Teamwertung), Siegerehrung im Anschluss

Freitag, 25. Februar:
Ab 8 Uhr: Rückrunden Mannschaftsspiel Damen und Herren
17.30 Uhr: Weitenbewerb Damen (Qualifikation und Teamwertung), Siegerehrung im Anschluss

Samstag, 26. Februar:
Ab 9 Uhr: Teamwertung Zielbewerb Damen und Herren
Ab 13.30 Uhr: Finale Einzel Zielbewerb Damen und Herren, Siegerehrung im Anschluss
Ab 18 Uhr: Finale Weitenbewerb Damen und Herren, Siegerehrung im Anschluss

Sonntag, 27. Februar:
Ab 8 Uhr: Zielbewerb Team Mixed
Ab 10.30 Uhr: Qualifikation Mannschaftsspiel Damen und Herren
Ab 15 Uhr: Finale Mannschaftsspiel Damen und Herren, Siegerehrung im Anschluss

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH