1 Wintersport Mix

Omar Visintin gewann bei den Olympischen Spielen in Peking 2 Medaillen. © Soziale Medien

Große Ehre für Wierer, Visintin und Co.

Im Quirinale-Palast, Dienstsitz von Staatspräsident Sergio Mattarella, fand am Dienstag die Zeremonie zur Feier der Athleten der Olympischen und Paralympischen Spiele 2022 in Peking statt. Dabei waren auch die Südtiroler Medaillengewinner.

An der Zeremonie nahmen die Medaillengewinner der Winterspiele in Peking teil, sowie deren Techniker und Manager. Angeführt wurde die Delegation vom Präsidenten des CONI (Italienische Olympische Komitee) Giovanni Malagò, und dem Präsidenten des italienischen paralympischen Komitees, Luca Pancalli. In seiner Rede gratulierte Mattarella den anwesenden Sportlern. Der Staatspräsident betonte, dass siebzehn olympische und sieben paralympische Medaillen ein großartiges Ergebnis sind.


Auch einigen Südtirolern wurde diese Ehre zuteil. Dorothea Wierer konnte sich ihren Traum von der Olympia-Einzelmedaille in diesem Jahr endlich erfüllen, als sie im Sprint die Bronzemedaille holte. Bei der Feier mit dabei war auch die Überraschung der Spiele, Nadia Delago, die die Ehre der heimischen Ski-Alpin-Athleten mit ihrer Bronzenen wenigstens etwas verteidigen konnte. Nach dem Gewinn von gleich zwei Medaillen, Bronze im Einzel und Silber im Mixed-Wettkampf, ließ sich zudem Omar Visintin diesen Ausflug nach Rom nicht entgehen, und auch der Bronzegewinner im Kunstbahnrodeln Dominik Fischnaller kreuzte in der Hauptstadt auf.

Omar Visintin, Dominik Fischnaller und Nadia Delago (oben, von rechts nach links) strahlen in die Kamera. © Soziale Medien

Der Staatspräsident lud auch Dominik Windisch ein, der sich vor wenigen Wochen dazu entschieden hatte, seine Karriere zu beenden. Der Rasner wurde also zum Ende seiner Laufbahn, in der er 3 olympische Bronzemedaillen (zwei in der Mixed-Staffel, in Sotschi 2014 und Pyeongchang 2018, eine im Sprint in Pyeongchang) sowie den Weltmeistertitel im Massenstart in Östersund 2019 gewann, gebührend entlassen.

Anwesend waren zudem noch Federico Pellegrino, sowie Arianna Fontana, Martina Valcepina, Tommaso Dotti, Davide Ghiotto, Francesca Lollobrigida, Stefania Constantini, Sofia Goggia, Federica Brignone, Michela Moioli und die die paralympischen Athleten Giuseppe Romele, Giacomo Bertagnolli, Andrea Ravelli und Renè De Silvestro.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH