1 Wintersport Mix

Die Gewinner der EM-Bronzemedaille: Dominik Fischnaller, Sandra Robatscher und das Duo Emmanuel Rieder und Simon Kainzwaldner. © ANSA / TOMS KALNINS

Wintersport-Ticker | Medaillen und vieles mehr

Im Wintersport geht es auch an diesem Wochenende wieder Schlag auf Schlag. Was abseits der großen Weltcup-Entscheidungen in Biathlon, Ski Alpin und Co. passiert ist, gibt es in unserem Wintersport-Ticker.

RODELN KUNSTBAHN: Nicht viel zu holen gab es zunächst für die Südtiroler Damen im Einsitzer in Sigulda (LAT). Sandra Robatscher beendete den Einzel-Wettkampf auf Rang 5, womit sie die beste ihrer Mannschaft war. Andrea Vötter (9.), Marion Oberhofer (14.) und Verena Hofer (15.) waren ebenfalls am Start. Gewonnen hat die Deutsche Anna Berreiter vor ihrer Landsfrau Dajana Eitberger und Lokalmatadorin Elina Vitola aus Lettland.


Trotzdem durfte Robatscher wenig später doch noch jubeln. Denn die 27-Jährige gewann zusammen mit Dominik Fischnaller und dem Duo Emanuel Rieder und Simon Kainzwaldner die Bronzemedaille im Teambewerb (+0,774 Sekunden). Die Südtiroler profitierten von einem Sturz des österreichischen Doppels Riccardo Schöpf und Juri Gatt, nachdem die beiden Einzelfahrer Madeleine Egle und Nico Gleirscher Bestzeiten aufgestellt hatten. Gold holte sich so Lettland (Elina Ieva Vitola, Kristers Aparjods und Doppelsitzer Roberts Plume und Martins Bots), während Deutschland (Anna Berreiter, Max Langenhan, Tobias Arlt/Tobias Wendl) sich mit einem Rückstand von 0,367 Sekunden Silber schnappte.

+++

SKISPRINGEN:
Die österreichische Skispringerin Eva Pinkelnig hat ihre ausgezeichnete Form bestätigt und in Zao ihren fünften Weltcup-Sieg in dieser Saison gefeiert. Die Vorarlbergerin sprang am Sonntag bei dichtem Schneefall in Japan zum achten Mal in Serie aufs Podest, die 34-Jährige siegte mit einem knappen Vorsprung von 1,3 Punkten auf die Deutsche Selina Freitag, Dritte wurde die Norwegerin Anna Odine Ström (+10,0). Für die Südtirolerinnen gab es nichts zu holen: Jessica Malsiner landete auf Rang 25 und holte so zumindest noch Weltcuppunkte, ihre Schwester Lara musste sich mit dem 33. Platz begnügen und konnte so keine Zähler einheimsen.

Bei den Männern triumphierte am Sonntagnachmittag in Zakopane (Polen) der norwegische Tournee-Sieger Halvor Egner Granerud (287,6 Punkte). Der 26-Jährige überflog den zu Halbzeit führenden Polen Dawid Kubacki um 1,1 Punkte. Stefan Kraft aus Österreich komplettierte auf Platz drei das Podest (278,5 Punkte). So verpasste Polen nach dem zweiten Platz am Samstag im Team-Springen erneut nur knapp den Heimsieg.

+++

RODELN KUNSTBAHN (JUNIOREN-WM): Zu feiern gab es auch bei der Junioren-WM in Bludenz (Österreich). Dort stand ebenfalls eine Südtirolerin auf dem Podest. Alexandra Oberstolz (+0,348) machte es ihren Kollegen in Lettland gleich und krallte sich die Bronzemedaille. Gold ging an Yulianna Tunytska (Ukraine) und Silber holte sich Barbara Allmaier (+0,211/Österreich). Bei dem Doppelsitzer der Männer landete das Südtirol-Duo Philipp Brunner und Manuel Weissensteiner auf dem siebten Platz, 1,168 Sekunden hinter den Siegern Kaspars Rinks und Vitalijs Jegorovs aus Lettland. Im Teambewerb landeten Oberstolz und Brunner/Weissensteiner zusammen mit Alex Gufler auf Platz sechs.

+++

BIATHLON: Wie schon gestern, gab es auch heute beim IBU-Cup in Pokljuka nichts zu feiern. Linda Zingerle landete im 7,5-Kilometer-Sprint mit vier Schießfehlern beim zweiten Anlegen auf Platz 34 (+2.50,5 Minuten), während Hannah Auchentaller mit insgesamt fünf Fehlern auf Platz 51 lief. Es gewann Paula Botet (Frankreich), vor Hanna Kebinger (+42,1 Sekunden) und Lisa Maria Spark (+46,8 Sekunden), beide aus Deutschland. Bei den Männern gewann den 10-Kilometer-Sprint Verbjørn Sørum vor Aleksander Fjeld Andersen (+7,7 Sekunden), beide aus Norwegen. Dritter wurde Lucas Fratzscher (+9,2 Sekunden) aus Deutschland. Bester Azzurro war Elia Zeni auf Platz fünf (+50,0 Sekunden).

+++

BOB: Beim Viererbob-Weltcup-Rennen in Altenberg (Österreich) war am Sonntagnachmittag der Brite Brad Hall der Schnellste. Mit seinen Anschieber Tayler Lawrence, Arran Gulliver und Greg Cackett vertröstete er gleich drei deutsche Teams auf die hinteren Plätze. Der Bob von Lenker Christoph Hafner wurde Zweiter (+0,09 Sekunden). Johannes Lochner und Co. landeten auf Platz drei (+0,26) und Francesco Friedrich und seine Mannschaft wurden vierte (+0,52).

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH