b American Football

Stolz präsentiert sich Max Pircher im Outfit seines neuen Klubs. © Max Pircher

Wie im Märchen: Südtiroler schafft Sprung in NFL-Team

Es klingt wie ein Märchen, ist seit diesem Dienstag aber absolute Realität: Max Pircher spielte jahrelang Fußball und Handball, erst 2018 kam er über Umwege zum American Football – und nun, keine drei Jahre später, steht für ihn die Tür zur bedeutendsten Sportliga der Welt, der NFL, plötzlich sperrangelweit offen.

Der Name Maximilian Pircher war kaum einem Sportfan in Südtirol ein Begriff, bis er Ende des vergangenen Jahres erstmals von sich sich reden machte. Als einer von elf Spielern weltweit schaffte es der 21-jährige Brixner in die entscheidende Phase des Pathway Program. Eine Art Vorzimmer der National Football League (NFL), der mit mehr als 15 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz wirtschaftsstärkste Sportwettbewerb überhaupt. Damals sagte er gegenüber SportNews. „Natürlich will ich es in die NFL schaffen. Ein Traum würde in Erfüllung gehen.“ ( Hier geht's zur ausführlichen Story). An diesem Dienstag ist er der Verwirklichung dieses Traums einen bedeutenden Schritt näher gekommen.


Als einer von nur vier Spielern des International Player Pathway Program (IPPP) wurde er für die NFL auserkoren und dem Super-Bowl-Finalisten von 2018, den Los Angeles Rams, zugelost. In Kalifornien hat er nun die Möglichkeit, ein ganzes Jahr lang mitzutrainieren und sich einen Kaderplatz zu erkämpfen. Pircher spielt die Position des Left Tackle, dem in der strategischen Ausrichtung eines Football-Teams eine Schlüsselrolle vorbehalten ist.

„Ich möchte allen danken, die mich unterstützt haben“
Max Pircher
Nach Bekanntwerden seiner Wahl ließ der Südtiroler seiner Freude in einem Social-Media-Beitrag freien Lauf: „Ich kann es gar nicht erwarten, bis es losgeht. Ich möchte allen danken, die mich auf diesem Weg unterstützt haben, ich werde weiter hart an mir arbeiten.“ Pircher wird seinem Stammverein, den Hildesheim Invaders, somit vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen wird.
Der (vorläufige) Höhepunkt einer Blitz-Karriere
Über den deutschen Spitzenklub und die Swarco Raiders Tirol hatte es der Wirtschaftswissenschaftsstudent in seiner nur dreijährigen Karriere zunächst zu einer festen Größe in Italiens Nationalteam und schließlich bis ins Pathway Program der NFL geschafft. Zuvor war der Jungspund, der seine Körpermasse von 140 Kilogramm auf 2 Metern Höhe verteilt, als Fußballer beim ASV Milland und als Handballer beim SSV Brixen aktiv. Erst ein Spielbesuch mit seinem damaligen Oberschullehrer weckte Pirchers Interesse am American Football. Das war im Jahr 2018.

Vor seinem USA-Abenteuer war Nationalspieler Max Pircher in Hildesheim und Innsbruck aktiv.


Vor Pircher hat es ein knappes Dutzend American-Football-Spieler aus Italien in die NFL geschafft, aktuell wäre er, neben Giorgio Tavecchio von den Tennessee Titans, der zweite Azzurro in der Eliteliga. Dort steht mit Sandro Platzgummer auch ein Nordtiroler unter Vertrag. Er hat sich im Vorjahr als IPPP-Trainingsgast ein Engagement bei den New York Giants erspielt und hofft nun auf seine ersten Einsatzminuten.

In diesem Jahr schafften es auch noch der Deutsche Aaron Donkor (Seattle), Alfredo Gutierrez aus Mexiko (San Francisco) und der Österreicher Bernhard Seikovits (Arizona) über das IPPP-Programm zu einem NFL-Klub. Sie alle dürfen, genauso wie Max Pircher, mehr denn je von einem Engagement in der absoluten Football-Elite träumen.


Schlagwörter: american football

Empfehlungen

© 2021 Sportnews - IT00853870210