b American Football

Maximilian Pircher muss auf ein NFL-Debüt warten. © Maximilian Pircher

Pircher muss sich nach oben kämpfen

Die 32 NFL-Teams haben am Dienstag ihren 53 Mann starken Spielkader verkündet. Maximilian Pircher von den Los Angeles Rams hat es (erwartungsgemäß) nicht geschafft, sich in diesem zu etablieren.

Maximilian Pircher hatte kurz nach seinem Engagement bei den Rams betont, dass es sein Ziel sei, in den Spielkader zu kommen – wohl wissend, dass dies eine ungemeine schwere Aufgabe ist. Vor allem als Neuling und umso mehr als Teilnehmer des Pathway Programs. Und so dürfte sich die Enttäuschung des 21-Jährigen am Dienstag in Grenzen gehalten haben, als er von der Nachricht erfuhr.


Zumal Pircher aus dem sogenannten Practice Squad, der Trainingsmannschaft, die normal mit dem Team trainiert, jederzeit „reaktiviert“ werden kann. Und selbst wenn das in dieser Saison nicht geschieht, kann der Südtiroler beruhigt in die Zukunft blicken, hat er doch bei den Rams einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Zeit um sich zu entwickeln und aufzusteigen, bleibt also genug.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos