h Eishockey

Gianluca Vallini reist mit den Broncos nach Bruneck, dort warten... Alex De Lorenzo Meo und Co. als Gegner (Fotos: O. Brunner/Optic Rapid)

AHL: Wölfe machen Jagd auf die Wildpferde

Am Mittwoch wird in der Alps Hockey League die 12. Runde ausgetragen. Im Fokus steht dabei das Derby zwischen Pustertal und Sterzing. Ritten trifft auf einen ehemaligen Serie-A-Rivalen, Neumarkt und Gröden hingegen müssen auswärts ran.

Der Blick richtet sich am Mittwoch ins Rienzstadion in Bruneck, wo der HCP um 20 Uhr die Broncos zu Gast hat. Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt: Sterzing hat sich nach einem starken Saisonbeginn im oberen Tabellendrittel festgesetzt und konnte auch das jüngste Meisterschaftsspiel gegen Cortina für sich entscheiden. Die Fuggerstädter stellen mit nur 18 Gegentreffern die beste Defensive der Liga und haben aktuell auch das erfolgreichste Powerplay-Spiel: 19 von 55 Überzahlsituationen (34,5%) konnte Sterzing in einen Torerfolg ummünzen.

Pustertal hingegen kassierte am Wochenende die sechste Pleite im elften Saisonspiel. Doch der zehnte Platz wird der Qualität des HCP-Kaders keinesfalls gerecht. Das zeigten auch die vergangenen Wochen, in denen Armin Helfer und Co. einen leichten Aufwärtstrend verzeichneten. Mit den eigenen Fans im Rücken - wenngleich diese zuletzt immer häufiger fernblieben - müssen sich die Wölfe keinesfalls verstecken, zumal sie zuletzt im eigenen Stadion gegen Sterzing stets die Oberhand behielten. Auch im historischen Vergleich weisen sie eine komfortable Führung auf: 32 der bisherigen 51 Duelle mit den Fuggerstädtern entschieden sie für sich. Das 52. Aufeinandertreffen der beiden Teams dürfte also ein heißer Tanz werden.


Ritten setzt auf seine Heimstärke

Ganz ohne Sorgen gehen hingegen die Rittner Buam ins bevorstehende Match mit Cortina. Der Meister konnte alle fünf Heimspiele gewinnen, nun soll der sechste Sieg folgen. Die Südtiroler entschieden in der letzten Saison sechs der sieben direkten Begegnungen gegen Cortina für sich. Nur den Halbfinal-Auftakt gewannen die Ampezzaner damals. Rittens Stürmer Alex Frei hält nach seinem Doppelpack gegen Gröden bei zwölf Saisontoren. Bei den Gästen präsentierte sich bislang Riley Brace sehr stark. Der Kanadier brachte es in zwölf Spielen auf beachtliche 28 Scorerpunkte (10 Tore, 18 Assist) und ist damit auch Liga-Topscorer.


Gröden muss nach Asiago


Zur Rittens Verfolgern zählt auch Vizemeister Asiago, der nur zwei seiner bisherigen zehn Spiele verloren hat. Anders sieht es beim nächsten Gegner Gröden aus, der zuletzt vier Mal in Serie den Kürzeren zog. Vor allem die Special Teams machen der „Furie“ zu schaffen: Mit nur einem Tor aus 53 Überzahl-Situationen (1,9%) haben sie das mit Abstand schwächste Powerplay. Dazu kassierte Gröden schon drei Shorthander und ist auch im Penalty Killing an letzter Stelle. In der letzten Saison gewann Asiago beide Duelle, eines ging jedoch in die Verlängerung.


Neumarkt tritt im Kellerduell an


Im Kellerduell trifft Neumarkt auswärts auf der KAC. Während das rot-weiße Farmteam in den bisherigen zwölf Saisonspielen leer ausging, sammelten die vorletzten Südtiroler vier Zähler. In der AHL-Premierensaison standen sich die beiden Teams vier Mal gegenüber, wobei Neumarkt alle Duelle gewann. Die Partien in Klagenfurt waren jedoch heißumkämpft und wurden jeweils nur mit einem Tor Unterschied entschieden. Die Wild Goose dürfen also nicht mit einem Selbstläufer rechnen.



Die AHL-Spiele vom Mittwoch:

Ljubljana - Jesenice (19.15 Uhr)
KAC II - Neumarkt (19.30 Uhr)
Pustertal - Sterzing (20 Uhr)
Ritten - Cortina (20 Uhr)
Fassa - Bregenzerwald (20 Uhr)
Asiago - Gröden (20 Uhr)


Die Tabelle:

1. Rittner Buam 29 Punkte | 11 Spiele
2. HDD SIJ Acroni Jesenice 26 | 10
3. Migross Supermercati Asiago Hockey 24 | 10
4. HK SZ Olimpija 24 | 13
5. EK Zeller Eisbären 22 | 13
6. WSV Broncos Sterzing Weihenstephan 20 | 10
7. SG Cortina Hafro 20 | 12
8. EC Bregenzerwald 19 | 12
9. VEU FBI Feldkirch 17 | 10
10. HC Pustertal 17 | 11
11. EC ‚Die Adler‘ Stadtwerke Kitzbühel 14 | 10
12. Fassa Falcons 14 | 10
13. Red Bull Hockey Junior 13 | 11
14. EHC Alge Elastic Lustenau 13 | 11
15. HC Gherdeina valgardena.it 6 | 11
16. HC Neumarkt Riwega 4 | 11
17. EC KAC II 0 | 12



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..