h AlpsHL

Jean-Francois Jacques & Maximilian Leitner treffen im Viertelfinale auf Feldkirch © Optik Rapid

Die AHL-Klubs kennen ihren Viertelfinalgegner

Das Viertelfinal-Tableau steht: Am Sonntag durften sich die Top-Drei des AHL-Grunddurchgangs im Rahmen des „Picks“ ihren Auftaktgegner für das anstehende Playoff aussuchen.

Der HC Asiago, der als Sieger des Grunddurchgangs als erstes Team an der Reihe war, wählte den WSV Sterzing als Viertelfinalgegner. In dieser Saison standen sich die beiden Klubs sechs Mal gegenüber – dabei verloren die Broncos fünf Duelle und gingen einmal als Gewinner vom Eis.

Die Rittner Buam entschieden sich dagegen für die Red Bull Juniors. Der amtierende Meister hatte in den heurigen Meisterschaftsspielen mit den Mozartstädtern keine Probleme und entschied beide Partien (7:1 bzw. 4:2) für sich.

Weil der Tabellendritte Jesenice seinen Erzrivalen Ljubljana „pickte“, blieb für Feldkirch nur mehr der HC Pustertal übrig. Die Vorarlberger und die Pusterer trafen in diesem Eishockeyjahr zwei Mal aufeinander, wobei dabei stets die „Wölfe“ das bessere Ende für sich hatten: Auswärts gewann der HCP mit 4:2, zuhause gab es einen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen.

Das Playoff-Viertelfinale, das im Best-of-Seven-Modus ausgespielt wird, beginnt am Dienstag, 6. März. Weitere fixe Spieltermine sind der 8., 10. und 13. März. Als Zusatztermine stehen der 15., 17. und 20. März bereit.

Alps Hockey League – die Viertelfinalpaarungen im Überblick:

Migross Asiago Hockey - WSV Sterzing Broncos Weihenstephan
Rittner Buam - Red Bull Hockey Juniors
HDD SIJ Acroni Jesenice - HK SZ Olimpija Ljubljana
VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe

Autor: sn

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210