h AlpsHL

Bei der WM 2018 traf Brett Perlini (l.) zwei Mal gegen Italien. © PM HCP

Pustertal angelt sich einen britischen Nationalspieler

Die Wölfe haben den zweiten Transferkartenspieler für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der Neue schlägt einen, für heimische Eishockey-Verhältnisse, ungewöhnlichen Weg ein.

Bei der Suche nach einem Mittelstürmer wurde der HC Pustertal auf der Insel fündig: Der britische Nationalspieler Brett Perini wechselt zur neuen Saison von Nottingham nach Bruneck und soll dort das Offensivspieler der Wölfe beleben.

In den USA ohne Durchbruch, in England eine große Nummer

Der heute 30-jährige Perlini wurde in Ontario/Kanada geboren, wuchs zunächst allerdings in Großbritannien auf und kam dort, auch bedingt durch seinen Vater und ehemaligen Profi-Stürmer Fred Perlini, erstmals mit Eishockey in Kontakt. Später ging es zurück in die kanadische Heimat seiner Eltern, dann weiter nach Michigan, wo er in der renommierten US-Nachwuchsliga NCAA ausgebildet wurde. Von 2012 bis 2017 kam Perlini insgesamt für sieben Klubs in der drittklassigen ECHL zum Einsatz, der Sprung in die AHL blieb ihm – abgesehen auf zwei Einsätze für Lake Erie – aber verwehrt. So zog Perlini vor drei Jahren zurück nach Großbritannien und unterschrieb bei den Nottingham Panthers. Dort avancierte er rasch zum Leistungsträger und sammelte in den folgenden drei Jahren 160 Einsätze, 53 Tore und 73 Assists, zudem machte er mit den Briten in der Champoins Hockey League auf sich aufmerksam.

Eishockey-Experten hierzulande dürfte Perlini spätestens seit der B-WM 2018 ein Begriff sein: Damals erzielte er gegen Italien zwei Tore und bekam wenig später die Auszeichnung als bester Spieler des Turniers. Auch dessen Bruder Brendan Perlini ist international längst kein Unbekannter mehr, läuft er doch seit Jahren ununterbrochen in der NHL (Arizona, Chicago, Detroit) auf.

„Mit Perlini dürften wir eine große Hilfe für unser Team gefunden haben“
HCP-Trainer Luciano Basile

Für den neuen HCP-Coach Luciano Basile ist das Engagement von Brett Perlini eine wohlüberlegte Entscheidung: „Wir haben uns in der Auswahl Zeit gelassen und werden dies auch bei der Besetzung der dritten Ausländerstelle tun. Mit Brett Perlini dürften wir eine große Hilfe für unsere Mannschaft gefunden haben.“ Die Chancen für die letztjährigen Wölfe-Stürmer Massimo Carozza und Jack Lewis auf einen Verbleib in Bruneck sind gering. Brandon McNally wird den Klub ebenso verlassen wie Peter McArthur, der bereits in Nordamerika einen neuen Arbeitgeber gefunden hat.
Der zweite Brite in Bruneck
Auch wenn es ungewöhnlich klingt: Perlini ist nicht der erste britische Nationalstürmer, der in Bruneck auf Torejagd geht. Bereits Anfang der 200er-Jahre stand mit Steve Thornton ein Brite beim HCP unter Vertrag. Dieser sammelte damals in 83 Serie-A-Spielen 119 Punkte. Nun erhofft man sich im Pustertal von Perlini eine ähnliche Erfolgsgeschichte, wenngleich längst nicht mehr in der höchsten italienischen Liga, sondern der Alps Hockey League gespielt wird.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210