h Eishockey

Emanuel Scelfo wechselt von Serie-A-Meister Ritten in die zweite Liga (Foto: Pattis) Thomas Pichler läuft wieder für Kaltern auf

Alles neu beim SV Kaltern - Scelfo kommt

Die Kalterer Hecht feilen weiter eifrig am Kader für die bevorstehende Saison in der Serie B. Ein Grundgerüst ist mittlerweile beisammen, aus dem ein prominenter Neuzugang und ein ersehnter Rückkehrer hervorstechen.

In den vergangenen Wochen und Monaten erlebte der SV Kaltern einen wahren Aderlass. Mit den Torhütern Daniel Morandell (Neumarkt) und Lukas Casaril (Auer) sowie Denny Deanesi, Felix Tschimben (beide Sterzing), Christian Ambach, Alexander Pancheri (beide Karriereende), Tobias Dissertori und Thomas Dissertori-Sölva (beide berufliche Gründe) haben gleich acht Spieler den Verein verlassen.


Thomas Pichler gibt sein Comeback


Kompensiert werden die Abgänge in erster Linie durch junge Spieler, die aus den Nachwuchsteams ins Serie-B-Aufgebot aufrücken. Allerdings setzen die Überetscher Vereinsführung und Trainer Karl Anderlan auch auf erfahrene Kräfte. So etwa konnte der langjährige Kalterer Kapitän Thomas Pichler zu einem Comeback überredet werden. Er wird aber nicht mehr wie früher in der Offensive eingesetzt, sondern soll stattdessen der Abwehr Stabilität verleihen. Im Angriff soll hingegen der treffsicheren Martin Pircher wirbeln, der von den Aurora Frogs nach Kaltern wechselt.

Der bekannteste Neuzugang trägt allerdings den Namen Emanuel Scelfo. Der 37-jährige Routinier verlässt Italienmeister Ritten und wechselt mit der Erfahrung von 820 Serie-A-Spielen (579 Scorerpunkte) im Gepäck ins Weindorf. Scelfo folgt somit seinem ehemaligen Rittner Teamkollegen Lorenz Daccordo, der den selben Weg vor einem Jahr eingeschlagen hat und auch kommende Saison im Kalterer Trikot auflaufen wird.

Die verbleibenden Wochen bis zum Saisonstart wollen die Vereinsbosse nun nutzen, um noch nach Verstärkungen für die Defensive Ausschau zu halten.



SportNews/Alexander Foppa

Autor: sportnews