h AlpsHL

Die Buam bejubeln ihren Sieg über die Broncos. © Max Pattis

Die Buam gewinnen das Südtirol-Derby

Am Samstagabend erschallte der Pfiff, der die neue Alps-Saison einleitete. Die Buam bezwangen dabei die Broncos mit 4:2, während die Grödner ihre Gäste aus Linz mit 3:1 abfertigten.

Zum Auftakt der Alps Hockey League durften sich die Südtiroler Eishockey-Fans sogleich über ein Derby mit höchster Brisanz freuen. In der Weihenstephan Arena trafen die Broncos auf die Rittner Buam. Beide Mannschaften besitzen Playoff-Ambitionen, am Samstagabend waren die Rittner das bessere Team. Doch die Wipptaler bewiesen großen Kampfgeist. Sinnbildlich dafür warf sich Markus Gander in den ersten Minuten tapfer in einen hammerharten Schuss von Marco Insam und humpelte angeschlagen vom Eis. Auch der HC Gherdëina löste die erste Aufgabe der neuen Saison gegen die Black Wings Linz.


Beide Mannschaften taten sich im Anfangsdrittel schwer, in die Gänge zu kommen. Die Teams begegneten sich vor allem mit viel Körpereinsatz und einigen kleineren Raufereien. Spielerisch blieb in Sterzing jedoch einiges zu wünschen übrig. Schlussendlich war es der junge Neuzugang Derek Gentile, der den ersten Stich in das Herz der Broncos-Fans setzte. Der Kanadier nahm während eines Konters einen Pass von Michael Lang an und netzte zum 1:0 für Ritten ein (10.27).

So ereignislos das erste Drittel sonst war, so feurig zeigten sich die Spieler im Zweiten. Eine kleine Unachtsamkeit des Wipptal Torhüters Jakob Rabanser bescherte den Rittnern kurz nach Wiederanpfiff die 2:0-Führung (25.28). Irgendwie schlüpfte der Puck unter den Schonern von Rabanser durch, ein Dämpfer für die Wipptaler, die im zweiten Drittel bisher die Zügel in der Hand hielten.



Die Sterzinger rappelten sich aber sofort wieder auf und erzielten wenig später ihrerseits den ersten Treffer der neuen Saison. Fabian Hackhofer passte das Spielgerät über die gesamte Eisfläche auf Joseph Mizzi, der kaltschnäuzig an Hayden Hawkey vorbei zum 2:1-Anschlusstreffer einnetzte (27.26). Was folgte war eine Druckphase der Rittner mit viel Powerplay-Zeit, in der die Buam durch Treffer von dem bestens aufgelegten Gentile (30.35) und Kevin Fink (33.11) davon zogen. Verdient, denn die Buam waren zwingender und stets einen Schritt schneller als ihre Gegner.

Das dritte Drittel begann schleppend. Die Broncos zeigten anfangs wenig Initiative für eine mögliche Aufholjagd. Doch nach 10 Minuten kam der Hoffnungsschimmer im Powerplay. Nach einem Schuss von Paul Eisendle blieb der Puck vor Hawkey liegen und Davide Conci staubte zum 2:4 ab. Der erste Schritt wäre getan und die Broncos wurden immer besser. Dass die Rittner die Eisfläche siegreich verließen, lag vor allem am souveränen Hawkey, der wieder und wieder den Angriffen der Wipptaler ein Ende setzte. Aus der Aufholjagd wurde nichts und das Spiel endete mit 4:2 und einem Sieg der Rittner Buam.

Die Furie triumphiert Zuhause

Im Parallelspiel feierte der HC Gherdëina ebenfalls einen Sieg zum Saisonauftakt über die Black Wings Linz. Von Beginn an zeigten die Grödner gutes Eishockey mit viel Schwung und dem nötigen Zug zum Tor. Bereits nach fünf Minuten wurde die Einsatzbereitschaft der Furie mit einem Tor belohnt. Matteo Luisetti trug sich nach Zuspielen von Yuri Cristellon und Samuel Moroder mit einer unwiderstehlichen Finte in die Torschützenliste ein und bescherte so die 1:0-Führung für die Grödner. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte nutzte Patrick Söllinger und traf nach einem sehenswerten Pass von Marc Andre Dorion zum 1:1-Ausgleich für Linz.

Brad McGowan bewies erneut seinen Wert für die Furie. © Andreas Senoner

Die Furie führte die starke Form auch im zweiten Drittel fort, ließen aber vor allem im Powerplay zahlreiche Chancen zur erneuten Führung aus. Doch bereits in der 26. Minute durften die Fans in Pranives erneut jubeln. Nach einem Konter assistierte Brad McGowan den vor dem Tor lauernden Max Oberrauch, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und Leonhard Sommer im Tor der Linzer zwischen den Hosenträgern erwischte. Das restliche Drittel zeigte erneut eine ausgeglichene Partie. Colin Furlong wehrte die Angriffe der Linzer stets sicher ab und Samuel Moroder scheiterte knapp an der 3:1-Führung – 2:1 nach 40 Minuten.

Den Sieg besiegelte dann Michael Sullmann mit seinem 3:1 kurz vor Schluss. Somit gewann der HC Gherdëina sein Auftaktspiel und steht gemeinsam mit Salzburg, Jesenice, Zell am See und Ritten an der Tabellenspitze. Die anderen Südtiroler Mannschaften aus Meran und dem Unterland greifen erst nächstes Wochenende in den Spielbetrieb ein.

Die Ergebnisse

Wipptal – Ritten 2:4
Tore: 0:1 Gentile (10.07), 0:2 Pechlaner (25.28), 1:2 Mizzi (27.26), 1:3 Gentile (30.35), 1:4 Fink (33.11), 2:4 Conci 50.35)

Gherdëina – Linz 3:1
Tore: 1:0 Luisetti (4.05), 1:1 Sollinger (15.04), 2:1 Oberrauch (25.41), 3:1 Sullmann Pilser (59.28)

Fassa – Salzburg Juniors 1:5
Tore: 0:1 Krening (1.51), 0:2 Heigl (14.49), 0:3 Krening (29.34), 1:3 Deluca (43.54), 1:4 Heigl (54.03), 1:5 Pukkila (54.41)

Jesenice – Cortina 4:0
Tore: 1:0 Pance (18.49), 2:0 Jenko (23.59), 3:0 lesnicar (29.33), 4:0 Pance (55.38)

Zell am See – Klagenfurt 5:2
Tore: 1:0 Artner (10.13), 2:0 Neubauer (18.08), 2:1 Witting (19.09), 3:1 Neubauer (31.23), 4:1 Ban (48.07), 4:2 Piuk (57.05), 5:2 Akerman (59.34)



Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH