h AlpsHL

Der Bus war nicht mehr fahrtauglich. © privat

Grödner Bus nach Auswärtsspiel in Unfall verwickelt

Mit einem Schrecken davon gekommen sind die Spieler des HC Gherdëina. Der Bus der Grödner war in der Nacht auf Heiligabend in einen aufsehenerregenden Unfall verwickelt.

Zum Unfall kam es auf der Rückreise nach dem AlpsHL-Auswärtsspiel bei Zell am See (den Spielbericht gibt es hier). Laut einem Bericht des österreichischen Nachrichtenportals salzburg24.at verlor ein 47-jähriger Niederländer im Gemeindegebiet von Saalfelden auf der glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, schlitterte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Grödner Bus.


Der Unfall endete glücklicherweise verhältnismäßig glimpflich. Von den 27 Bus-Insassen wurde niemand verletzt, auch der Pkw-Lenker kam mit dem Schrecken davon. Der Sohn des niederländischen Fahrers wurde ersten Informationen zufolge zur Abklärung ins Krankenhaus nach Zell am See gebracht.

Der Bus der Ladiner war jedoch nicht mehr fahrtauglich. Dem HCG wurde ein Ersatzbus zur Verfügung gestellt. Erst am Freitag in den frühen Morgenstunden kam das Team nach Hause.

Auch der Pkw des Niederländers wurde erheblich beschädigt. © privat



Das Spiel zwischen Gröden und Bregenzerwald wurde derweil abgesagt. Die Österreicher waren zuletzt vermehrt von Coronafällen betroffen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH