h AlpsHL

Abklatschen und weiter geht´s: Nach zwei krachenden Niederlagen gegen Ritten und Jesenice holten die Grödner am Samstag zumindest einen Punkt. © Andreas Senoner

Zwei Niederlagen mit zwei Gesichtern

Nach der Absage der Partie zwischen Meran und Bregenzerwald, waren am Samstagabend mit Ritten und Gröden zwei Teams aus Südtirol in der Alps-Hockey-League im Einsatz. Während die Buam einen total verkorksten Abend erlebten, können die Ladiner aus ihrer Partie positive Inputs mitnehmen.

In Asiago trafen sich die heimstarken Hausherren und Ritten zum Spitzenspiel. Die Stellati stoppten mit ihrem 8:1-Sieg eindrucksvoll den vier Spiele andauernden Erfolgslauf der Buam. Bei Ritten lief so ziemlich alles schief, was in einem Top-Duell danebengehen kann.


In den letzten Wochen war der der HC Asiago beim Continental-Cup-Turnier im polnischen Krakau im Einsatz gewesen. Die Liga-Abwesenheit merkte man den Hausherren nicht an: Zunächst kombinierten die Ex-Bozner Stefano Giliati und Michele Marchetti flott zum 0:1, den nächsten Gegentreffer fingen sich die Rittner dann nach einem fatalen Scheibenverlust in der eignen Zone ein.

Im zweiten Drittel kam es noch schlimmer: War das 0:3 noch eine Mischung aus Abspielfehler und Scheibenpech, so kann das 0:4 getrost als Powerplay-Bilderbuchkombination bezeichnet werden. Nach dem 0:5, bei dem Goalie Jacob Smith getunnelt wurde, verlies dieser bei Hälfte seines Arbeitstages entnervt das Gehäuse und machte für Hannes Treibenreif Platz.

Zeichen zu setzen oder gar das Ruder herumzureisen, gelang anschließend so gut wie keinem Rittner Spieler mehr. Einzig Jungspund Robert Öhler sei erwähnt, dieser vermasselte Vallini im Schlussdrittel noch das Shutout. Die mitgereisten Rittner Anhänger konnten einem an diesem Abend wahrlich leidtun.

Verdutzte Mienen nach der Rittner Klatsche. © Max Pattis

Furie mit Punktgewinn
Nach neun Siegen in Folge hatte sich Gröden zuletzt zweimal klar geschlagen geben müssen. Gegen den direkten Konkurrent Cortina, der derzeit leicht im Aufwind ist, zeigten die Furie eine geschlossene Mannschaftsleistung, verloren jedoch knapp mit 2:3 nach Verlängerung.

Die zahlreichen personellen Absenzen machte die Järvenpää-Truppe durch Kampf wett und profitierte auch davon, dass die Ampezzaner wenig körperbetont zu Werke gingen und ein schwaches Powerplay zeigten. In einigen Phasen des Geisterspiels herrschte auf dem Eis Leerlauf.

Cortina lag im dritten Drittel lange in Führung, doch exakt 30 Sekunden vor Ende der ausgeglichenen Begegnung gelang Max Oberrauch nach ansehnlicher Puckstafette über Maks Selan und Ville Korhonen der verdiente Ausgleich. In der Verlängerung war es dann Cortinas Scharfschütze Riccardo Lacedelli, der Grödens Rückhalt Colin Furlong bezwang und seiner Mannschaft den Zusatzpunkt bescherte. Beide Teams können mit ihrer Punkteausbeute zufrieden sein.
Alps Hockey League:
HC Gherdeina valgardena.it - S.G. Cortina Hafro 2:3 n.V.
Tore: 0:1 De Zanna (8.36), 1:1 Samuel Moroder (10.50), 1:2 Barnabó (42.57), 2:2 Oberrauch (59.30), 2:3 Riccardo Lacedelli (63.19)

Migross Supermercati Asiago Hockey - Rittner Buam 8:1
Zuschauer: 1:0 Marchetti (2.58), 2:0 Mantenuto (10.18), 3:0 Alessandro Tessari (22.59), 4:0 Stevan (29.24.), 5:0 Salinitri (33.03), 6:0 Salinitri (41.14), 6:1 Robert Öhler (46.18), 7:1 Marchetti (51.42), 8:1 Alessandro Tessari (57.39)
Zuschauer: 700

HDD SIJ Acroni Jesenice - EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 3:2 n.V.
Tore: 0:1 Kittinger (0.59), 1:1 Rajsar (6.56), 1:2 Jevdokimovs (16.33), 2:2 Svetina (53.33), 3:2 Svetina (62.35)
Zuschauer: 300


Vienna Capitals Silver - SHC Fassa Falcons 4:3
Tore: 1:0 Draschkowitz (6.59), 2:0 Pesendorfer (10.05), 3:0 Widhalm (28.24), 3:1 Iori (29.53), 3:2 Deluca (33.01), 4:2 Nilsson Andersson (50.18), 4:3 McParland (50.58)

EHC Lustenau - Steel Wings Linz 5:2
Tore: 1:0 Giftopoulos (2.41), 1:1 Stuart (3.43), 1:2 Wilding (21.14), 2:2 Giftopoulos (44.38), 3:2 Haberl (45.33), 4:2 Giftopoulos (51.29), 5:2 Hrdina (53.04)

BEMER VEU Feldkirch - Red Bull Hockey Juniors 2:3 n.P.
Tore: 1:0 Stanley (8.41), 1:1 Harnisch (44.30), 1:2 Predan (55.19), 2:2 Trastasenkovs (58.20), entscheidender Penalty: Auer

Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Jesenice221903100:4354
2. Lustenau22160681:5646
3. Rittner Buam21150687:5643
4. HC Asiago18140470:3542
5. Salzburg II261401295:7342
6. HC Gherdeina221201069:7237
7. Zell am See211101072:7235
8. SG Cortina221101165:6032
9. Klagenfurt II271001765:7932
10. Bregenzerwald18100866:5630
11. HC Meran201001058:6729
12. HC Fassa21801373:7925
13. Wipptal Broncos18801053:6024
14. Kitzbühel21701455:7923
15. Linz II21801352:8423
16. Feldkirch21401740:7414
17. Wien II21401746:10212

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH