h AlpsHL

Leo Messner hält dem HCG die Treue. © studioKOSTNER | www.kostner.info

Zwei Verlängerungen und ein Neuzugang beim HCG

Der Hockey Club Gherdëina hat das erste Eistraining mit Coach David Musial bereits absolviert, die Vorbereitungen auf die nächste Saison laufen hinter den Kulissen auf Hochtouren. Auch in Sachen Kaderplanung, wo der Verein nun die nächsten drei Neuigkeiten vermeldete.

Demnach ist es der HCG-Vereinsführung gelungen, Leo Messner und Paul Hofer für eine weitere Saison an den Verein zu binden. Zudem wurde mit Yuri Cristellon ein Spieler verpflichtet, der in Südtirol bestens bekannt ist.


„Leo Messner ist beim HCG groß geworden, wo er sein Talent schon in den Jugendkategorien unter Beweis gestellt hat. Der robuste Flügelstürmer liest das Spiel sehr gut und steht dadurch immer am richtigen Ort. Gepaart mit einer feinen Technik macht ihn das schon im jungen Alter bei den Furie zu einem unverzichtbaren Baustein“, schreibt der HCG. 21 Punkte in 42 Partien in der abgelaufenen Saison seien der Beweis der Klasse des Jugend-Nationalspielers, der bereits 2018 für die Kampfmannschaft debütiert hat. In der kommenden Saison wolle der 19-Jährige den nächsten Karriereschritt machen und im Team von David Musial eine noch größere Rolle einnehmen.

Paul Hofer bleibt beim HCG. © Andreas Senoner Photography


Im Gegensatz zu Messner hat Paul Hofer seine Eishockey-Ausbildung nicht ausschließlich beim HCG genossen. Drei Saisonen lang spielte der 21-Jährige in den Jugendteams des EV Regensburg, ehe er 2019 zum HCG zurückkehrte. „Seither hat sich Hofer stetig weiterentwickelt und mit starken Leistungen überzeugt“, ist der Pressemitteilung zu entnehmen. Im Vorjahr spielte er vier Partien, wobei er eine ausgezeichnete Fangquote von 92,6 Prozent vorweisen kann. In der neuen Spielzeit soll Hofer noch öfters zum Einsatz kommen und so nicht nur den nächsten Schritt in seiner persönlichen Entwicklung machen, sondern auch Stammgoalie Colin Furlong wichtige Verschnaufpausen gönnen.
Von Sterzing nach Gröden
Eine neues Gesicht beim HCG ist Yuri Cristellon. Der in Bozen geborene und bei Pergine ausgebildete Offensivspieler wechselt von den Wipptal Broncos zu den Furie. Für den 21-Jährigen ist Gröden die dritte Station in Südtirol, nachdem er vor seiner Zeit bei den Wildpferden schon zwei Saisonen lang für den HC Pustertal auflief. Der flinke und technisch versierte Rechtsschütze erzielte in der Vorsaison mit den Broncos neun Scorerpunkte in 30 Spiele. Beim HCG will Cristellon sich weiter verbessern und ins Rampenlicht spielen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH