h Eishockey

Andreas Bernard zählt zu den größten Offensivtalenten Italiens (Fotos Semino) Bernard in Aktion biem WM-Spiel gegen Südkorea

Anton Bernard: Ein Geburtstag ohne Torte

Der Bozner Stürmer ist am Donnerstag 24 Jahre alt geworden: „Heute wird nicht gefeiert, morgen spielen wir um den Aufstieg und das Match ist entscheidend. Wir sind bereit und konzentriert. Sollten wir gewinnen, haben wir es geschafft. Meine Geburtstagsfeier verschiebe ich auf Samstag“, so Bernard.

Gewöhnlich ist der Geburtstag ein ganz spezieller Tag im Jahr. So auch für Anton Bernard, der heute seinen 24. Geburtstag feiert. Aufgrund seines Einsatzes mit der Nationalmannschaft bei der WM in Budapest, muss die Torte aber bis auf weiteres im Kühlschrank bleiben, denn morgen steht ein wichtiges Spiel auf dem Programm. Die „Azzurri“ treffen auf Ungarn. „Heute wird nicht gefeiert, morgen steht uns der wichtigste Tag bevor. Wenn wir Ungarn besiegen, steigen wir in die Weltgruppe auf. Darum finde ich es okay, wenn wir erst nach der WM anstoßen. Im Moment müssen wir nur an das Match am Freitag denken“, lächelt der Stürmer.


Die 89-er Linie

Bernard ist voller Tatendrang. Das Zimmer Nummer 102 teilt er sich gemeinsam mit seinen Bozner Teamkollegen Markus Gander und Marco Insam. Die 89er-Linie schaffte es bisher „nur“ auf ein Tor (Gander) und zwei Assist (Bernard). „Wir leisten gute Arbeit, da wir genau die Aufgaben erfüllen, die uns Coach Pokel erteilt hat: Defensiv spielen und unseren Gegner in Schach halten. Leider müssen wir uns dafür im Sturm zurückhalten, aber diese Opfer gilt es zu bringen“, erklärt Bernard.


Morgen Abend gegen Ungarn

Am Freitag wird es ernst. Um 19.30 Uhr trifft Italien nämlich auf Ungarn. Vor zwei Jahren, am 23. April und ausgerechnet in Budapest, feierten die „Azzurri“ den Aufstieg in die Weltgruppe. Bernard war damals zwar nicht dabei, aber hat das Spiel im Radio mitverfolgt: „Sie haben mir erzählt wie es damals zugegangen ist. Auch morgen erwartet uns die Hölle (mit mehr als 7000 Zuschauer auf den Rängen, Anm.d.R.). Aber wenn man gegen das gesamte Stadion spielt, will man umso mehr geben: Es wird ein großartiges Spiel, hoffen wir das Beste. Gegen Großbritannien haben wir nur das Nötigste getan, morgen dürfen wir uns keine Pause gönnen. Nicht für eine Sekunde“.


Grund zum Feiern

Sollte den Italienern am Freitag auch der vierte Streich gelingen, dann hätten sie den Aufstieg unter Dach und Fach gebracht. Toni Bernard gibt sich damit jedoch nicht zufrieden: „Hier wird nicht gerechnet. Wir wollen alle beide noch verbleibenden Spiele gewinnen, auch wenn vor dem Match gegen Kasachstan schon alle Entscheidungen gefallen sein sollten. Am Samstagabend kann ich dann ans Feiern denken und das hoffentlich nicht nur wegen meines Geburtstags“, strahlt der Stürmer voller Vorfreude.



Ergebnisse Eishockey-WM, Division I, Gruppe A - Budapest (HUN)

1. Spieltag, Sonntag, 14. April 2013
Japan - Kasachstan 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Südkorea - Italien 0:4 (0:1, 0:2, 0:1)
Großbritannien - Ungarn 2:4 (1:0, 1:3, 0:1)

2. Spieltag, Montag, 15. April 2013
Italien - Japan 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Kasachstan - Großbritannien 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)
Ungarn - Südkorea 4:5 n.P. (3:0, 1:1, 0:3, 0:0)

3. Spieltag, Mittwoch, 17. April 2013
Südkorea – Japan 5:6 (0:1, 3:3, 2:2)
Italien – Großbritannien 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)
Kasachstan – Ungarn 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)


Die Tabelle:

1. Italien 9 Punkte (13:2)
2. Ungarn 7 (10:8)
3. Kasachstan 6 (11:4)
4. Japan 3 (9:9)
5. Südkorea 2 (9:15)
6. Großbritannien 0 (2:9)



Das restliche WM-Programm der Italiener:

Freitag, 19. April 2013, 19.30 Uhr: Ungarn - Italien
Samstag, 20. April 2013, 16 Uhr: Italien - Kasachstan


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..