h Eishockey

Tom Pokel trainierte in der vergangenen Saison die Vienna Capitals HCB-Hoffnungsträger Jerry Pollastrone

Auf Tom Pokel wartet ein ganz besonderes Spiel

Am Freitag und Sonntag bekommt es der HC Bozen mit den Vorjahresfinalisten der Erste Bank Eishockey Liga zu tun: Zunächst gastieren die Foxes in Wien-Kagran, zwei Tage später folgt der Auftritt beim Titelträger aus Salzburg.

Zwei Auswärtsaufgaben für den HCB die es also wahrlich in sich haben. Anders gesehen, könnte das bevorstehende Wochenende auch eine richtige Standortbestimmung für die zuletzt überzeugenden "Füchse" sein. Der Trend zeigte in den vergangenen Wochen klar nach oben, allerdings hat die jüngste Niederlage gegen Klagenfurt auch die Schwachstellen neuerlich offengelegt. Diese befinden sich besonders im körperlichen Bereich, so etwa war letzthin immer wieder zu erkennen, dass die HCB-Cracks im zweiten von Spiel binnen weniger Tage konditionell stark abbauten. Zudem scheinen einige Spieler noch nicht ihr Leistungslimit erreicht zu haben, was aber vermutlich beides auf die kurze Vorbereitungszeit zurückzuführen ist. Beim Training bestand auch in diesen Tagen großer Aufholbedarf. Dass der eingeschlagene Weg aber der richtige ist, zeigt die deutliche taktische Marschrichtung die Tom Pokel seinen Jungs eingeimpft hat.


"Der Abschied aus Wien war eine Erleichterung"

Auf diese vertraut der HCB-Coach auch im bevorstehenden Meisterschaftsspiel an seiner alten Wirkungsstätte, der Albert-Schulz-Halle in Wien. Er wechselte nach seinem Meister-Coup in Bozen zu den Caps, konnte die Erfolge dort aber nicht wiederholen. "Ich habe sicherlich einige Fehler gemacht, die ich ohne den starken Druck so nicht gemacht hätte. Weder ich, noch der Verein waren mit der Situation zufrieden. Am Ende war es eine Erleichterung, als ich zu meiner Familie heimkehren konnte", resümiert Pokel sein Wien-Abenteuer in einem Interview mit ServusTV.

Am Freitag wird der US-Amerikaner erstmals wieder nach Wien reisen. Dort wartet mit seinem Ex-Team ein harter Brocken auf die Foxes, stehen den seit vier Runden ungeschlagenen Capitals in der Tabelle doch 16 Punkte zu Buche (4 mehr als dem HCB).


Brodie Reid vor Europa-Debüt

Allerdings kann Pokel beim bevorstehenden Auswärtsspiel auf Verstärkung aus Nordamerika bauen: Neuerwerb Brodie Reid wird gegen die Caps - sofern die Spielgenehmigung rechtzeitig eintrifft - sein Debüt geben und erstmals europäisches Eis betreten. Dem Stürmer stehen 198 AHL-Spiele zu Buche.

Nicht mit dabei ist hingegen der gesperrte Matt Pope, der Pokel erst wieder am Sonntag in Salzburg (Spielbeginn: 16 Uhr) zur Verfügung steht.



Die Begegnungen des 9. Spieltags (Freitag, 9. Oktober):

Olimpija Ljubljana - Klagenfurter AC (18 Uhr)
Villacher SV - HC Orli Znojmo (18 Uhr)
Vienna Capitals - HCB Südtirol (18 Uhr, Video33/LAOLA1.tv)
Moser Medical Graz 99ers - EC Red Bull Salzburg (19.15 Uhr)
EHC Liwest Black Wings Linz - Dornbirner EC (19.15 Uhr)
HC TWK Innsbruck - Fehervar AV 19 (19.15 Uhr)


Die Begegnungen des 10. Spieltags (Sonntag, 11. Oktober):

HC Orli Znojmo - Vienna Capitals (14.30 Uhr)
EC Red Bull Salzburg - HCB Südtirol (16 Uhr)
HC TWK Innsbruck - Dornbirner EC (17.30 Uhr)
Olimpija Ljubljana - Fehervar AV 19 (17.30 Uhr)
Moser Medical Graz 99ers - EHC Liwest Black Wings Linz (17.30 Uhr)
Villacher SV - Klagenfurter AC (17.30 Uhr)


Die Tabelle:

1. HC Orli Znojmo 21 Punkte
2. Vienna Capitals 16
3. EHC Liwest Black Wings Linz 16
4. Klagenfurter AC 15
5. Dornbirner EC 12
6. HCB Südtirol 12
7. EC Red Bull Salzburg 12
8. HC TWK Innsbruck 11
9. Villacher SV 9
10. Fehervar AV 19 8
11. Olimpija Ljubljana 7
12. Moser Medical Graz 99ers 5


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210