h Eishockey

Joachim Ramoser (hier im Dress der Nationalmannschaft) versetzte die Nürnberg-Fans in Ekstase. © AP / Ronald Zak

Außendienst | Joachim Ramoser lässt Nürnberg jubeln

In unserer wöchentlicher Rubrik werfen wir einen Blick auf das Abschneiden der heimischen Eishockey-Spieler jenseits der Südtiroler Landesgrenzen. Diesmal dreht sich alles um Joachim Ramoser, der bei den Nürnberg Ice Tigers für mächtig Furore sorgt.

Während Diego Kostner noch immer an einer Adduktorenverletzung laboriert und bisher nur ein einziges Spiel für Ambrì Piotta in der hächsten Schweizer Liga absolviert hat, läuft es für Joachim Ramoser in der DEL wie geschmiert. Nach fünf Siegen in den letzten sechs Partien rangieren die Nürnberg Ice Tigers auf Tabellenrang fünf. Einen maßgeblichen Anteil daran hat der 24-jährige Rittner, der rund 12 Minuten pro Spiel auf dem Eis steht und bereits sechs Scorerpunkte gesammelt hat. So auch gegen Alex Lambachers Augsburger Panther, als er das zwischenzeitliche 4:3 besorgte (siehe Video). Die Partie gewannen die Ice Tigers mit 5:4 nach Penaltyschießen.

Wie die Panther stecken auch die arg gebeutelten Krefelder Pinguine im Tabellenkeller fest. Am Wochenende fuhr Alex Trivellatos Team gegen das Schlusslicht Schwenningen allerdings einen wichtigen 6:4-Auswärtssieg ein. Der Leiferer kam erneut in der ersten Reihe zum Zug.

Spornberger punktet, Pavlu oben auf
Eine Liga darunter, in der DEL2, läuft es für Südtirols Cracks sehr gut. Zwar verlor der Rittner Peter Spornberger mit dem EHC Freiburg nach zuletzt zwei Siegen in Serie gegen die Löwen Frankfurt, doch der 20-jährige Verteidiger konnte sich über seinen dritten Scorerpunkt der Saison freuen. Auch Jan Pavlus Heilbronner Falken kassierten am Wochenende eine Niederlage, in der Tabelle rangieren sie aber immer noch auf Rang zwei.

Ein direktes Südtiroler Duell sollte in der NLB zwischen Hannes Kasslatter (Ticino Rockets) und Stefan Spinell (EHC Visp) über die Bühne gehen. Es kam aber nicht dazu, da der Grödner nicht eingesetzt wurde. Nichtsdestotrotz gewannen die Tessiner etwas überraschend mit 6:2. Übrigens: Bei Visp steht mit Mark Van Guilder auch ein zweiter „Rittner“ unter Vertrag. Der US-Amerikaner schnürte in der Saison 2015/2016 die Schlittschuhe für die Buam.

Hier das Ramoser-Tor (Minute 3:37):

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210