h Eishockey

Der neue Cheftrainer der Broncos Axel Kammerer (Foto: Brunner) Justin Taylor (Foto: Brunner) Florian Runer (Foto Pattis)

Broncos Sterzing: Axel Kammerer neuer Trainer, Taylor geht

Einen Tag vor dem Derby gegen Tabellenführer Ritten, hat der WSV Sterzing einen neuen Trainer, bereits den dritten in dieser Saison, verpflichtet. Axel Kammerer ist der neue Cheftrainer, ihm stehen Mitch Pohl und Alex Gschliesser als Assistenten zur Seite. Auch Antti Meriläinen steht im Trainerteam. Justin Taylor verlässt hingegen die Broncos, dafür wurde Florian Runer verpflichtet.

Der ehemalige Jugendcoach Mitch Pohl leitete in den letzten Wochen das Training in Sterzing. Als sich abzuzeichnen begann, dass man wohl keine adäquate Unterstützung für den Jugendbereich finden würde, gingen die Broncos auf die Suche auf einen neuen Headcoach für die erste Mannschaft und wurden bei Axel Kammerer fündig.

Der 49-jährige Bad Tölzer ist ein ehemaliger Teamkollege von Mitch Pohl und kann auf einen reichen Erfahrungsschatz als Eishockeyprofi in der ersten Bundesliga bzw. DEL sowie im deutschen Nationalteam bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zurückblicken. Er soll ein exzellenter Motivator sein, der jenes temporeiche und schnörkellose Power-Eishockey bevorzugt, das den Broncos gut liegt und ihre Stärken bedient.

Seine Trainerkarriere begann 2000/01, als ihn der legendäre „Alpenvulkan“ Hans Zach als Assistent zu den Kassel Huskies in die DEL holte. Zwei Jahre später wechselten die beiden zusammen zu den Kölner Haien, bevor Kammerer 2003/04 als Headcoach zu den Huskies zurückkehrte. Nach einer schwierigen Saison wurde er im Jänner beurlaubt und kehrte erst nach einem Jahr Auszeit wieder hinter die Bande zurück, diesmal als Cheftrainer seines Heimatvereins Bad Tölz. Mit den Löwen stieg er aus der 2. Bundesliga ab, wurde im Jahr darauf in der Oberliga 3. und führte die Löwen mit dem Meistertitel 2007/08 wieder in die zweithöchste Spielklasse zurück. Dort schloss sein Team die erste Saison nach dem Wiederaufstieg auf dem zweiten Platz ab, bevor die Löwen wegen eines Insolvenzverfahrens vor den Playoffs den Spielbetrieb einstellen mussten.

Kammerer wurde für die Saison 2009/10 nach durchwachsenen Jahren zu den Schwenninger Wild Wings geholt, die er als Headcoach zweimal ins Finale führte und eine wahre Euphorie rund um das Team entfachte. Nach vier Niederlagen in den ersten fünf Spielen der Saison 2011/12 musste er sein Amt niederlegen und wurde anschließend Co-Trainer bei der deutschen U20-Nationalmannschaft. Für die Saison 2012/13 heuerte er beim SC Riessersee an, wurde aber mangels sportlicher Erfolge im Jänner beurlaubt und war seither ohne Stelle. „Dies ist mein erstes Auslandsabenteuer und ich bin schon wahnsinnig gespannt. Es ist nicht leicht, zu diesem Zeitpunkt ein Team zu übernehmen, aber ich freue mich enorm auf die neue Aufgabe“, erklärte Kammerer, als er bereits gestern das erste Training leitete. Sein Vertrag läuft bis zum Ende der Saison.


Taylor beendet verletzt Saison, Florian Runer verpflichtet

Für die Broncos gibt es auch eine schlechte Nachricht: Die Verletzung von Stürmer Justin Taylor hat sich als so schwerwiegend herausgestellt, dass seine Saison als beendet betrachtet werden muss. Die eingehenderen Untersuchungen letzte Woche zeigten einen Schaden am vorderen Kreuzband, der einer umfangreichen Rehabilitation bedarf, was die frühestmögliche Einsatzzeit auf Ende März, eher noch Anfang April verschoben hätte. Verein und der ehemalige Villach-Stürmer einigten sich darauf, dass es in dieser Situation das Beste ist, wenn Taylor nach Kanada zurückkehrt. Taylor hat heuer nur sechs Meisterschaftsspiele für Sterzing bestritten und dabei drei Assist erzielt.

Dafür könnte Florian Runer zu den Broncos stoßen. Der Bozner Verteidiger wurde bereits im Jänner gemeldet. Er stand in den letzten fünf Saisonen beim HC Valpellice unter Vertrag und war dort eine wichtige Stütze der Hintermannschaft. Seit Herbst studiert Runer in Innsbruck.

Der 182 cm große und 78 kg schwere Rechtsschütze hat 205 Spiele in der höchsten italienischen Spielklasse bestritten und war auch Teil der italienischen U18- und U20-Nationalteams. Derzeit absolviert er ein Orientierungspraktikum im Rahmen seines Studiums, weshalb er vor dem 20. Februar in keinem Fall mit der Mannschaft trainieren kann. Ob er danach fix zur Mannschaft stoßen oder ob er sich nur auf Abruf bereithalten wird, ist noch nicht klar.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210