h Eishockey

Steht Freddy Cloutier bald wieder für Ritten Sport zwischen den Pfosten? Diego Iori wird Mailand wohl verlassen

Cloutier und Ansoldi liebäugeln mit einer Rückkehr nach Klobenstein

In der Serie A laufen allmählich die Kaderplanungen für die neue Saison an. Die Reduzierung des Ausländerkontingents könnte den Transfermarkt zusätzlich beleben. So etwa steht am Ritten die Rückkehr von Frederic Cloutier und Luca Ansoldi hoch im Kurs. Bozen soll hingegen an Diego Iori interessiert sein. In Sterzing könnte noch heute ein neuer Trainer aus Osteuropa präsentiert werden.

Noch liegen zwar noch keine konkreten Ergebnisse vor, doch im Stillen feilen die Verantwortlichen der Südtiroler Erstligisten bereits am Kader für die kommende Saison. In Klobenstein wird in diesen Tagen besonders über Freddy Cloutier und Luca Ansoldi diskutiert. Der Torhüter hat in Graz keinen neuen Vertrag erhalten und könnte in Kürze in seine Wahlheimat zurückkehren. „Wir hatten mit Cloutier noch keinen Kontakt“, unterstreicht Ritten-Präsident Thomas Rottensteiner, der allerdings hinzufügt: „Wir sind aber auf der Suche nach einem Torhüter und da Cloutier im Augenblick ohne Vertrag ist, könnten sich unsere Wege noch kreuzen.“ Cloutier wird in wenigen Tagen mit einer Rittnerin den Bund der Ehe schließen. Ein Grund mehr, weshalb eine Rückkehr nach Südtirol durchaus vorstellbar wäre. Auch in Bezug auf Mailand-Stürmer Luca Ansoldi hält sich Rottensteiner noch bedeckt: „Wir werden die Möglichkeit, Ansoldi zu engagieren, noch genau prüfen.“ Weiter am Ritten unter Vertrag stehen wird Ingemar Gruber, während Fabian Hackhofer vor einer Rückkehr zu seinem Stammverein Sterzing steht.


Bozen und Pustertal auf Trainersuche


In Bozen hat zurzeit die Trainerfrage absolute Priorität. Auf der Wunschliste ganz oben steht Nationaltrainer Tom Pokel, der allerdings mit einem Wechsel nach Torre Pellice liebäugelt. Im Sturm der Weiß-Roten könnte kommende Saison Diego Iori auflaufen, der bei Mailand nach einer durchwachsenen Saison vor dem Absprung steht. Ein Vertragsabschluss in Bozen ist allerdings noch in weiter Ferne. In Bruneck gibt es, Stand heute, nichts neues zu berichten. Weitere Transferaktivitäten der Wölfe hängen auch von einer etwaigen Übereinkunft mit dem bisherigen Hauptsponsor Fiat Professional zusammen. In der Zwischenzeit sondiert die Vereinsführung weiter den Trainermarkt, um schnellstmöglich einen Nachfolger für Paul Adey zu finden.

Bereits fündig geworden ist der WSV Sterzing, der in Kürze den Namen des neuen Trainers preisgeben wird. Dieser wird zurzeit noch streng geheim gehalten, doch angeblich soll es ein Übungsleiter aus Osteuropa sein, der als Spieler jahrelang in der DEL Erfahrung gesammelt hat. Serie-A2-Meister Eppan muss unterdessen den Abgang von Jake Newton verkraften. Dem bärenstarke Defensivspieler liegen mehrere Angebote aus der EBEL vor.


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210