h Eishockey

Das Blue Team im Luxus-Freundschaftsspiel gegen USA (Foto: Carola Semino) Morini erzielte den zweiten Treffer für Italien (Foto: Carola Semino)

Das Blue Team unterliegt USA beim letzten WM-Testspiel

Mit einer 2:5 Niederlage gegen Jack Eichel & Co. endete am Dienstagabend die WM-Vorbereitung der italienischen Eishockey-Nationalmannschaft vor heimischen Publikum in Mailand. Nun steht dem Blue Team am 6. Mai das erste Spiel der A-WM in Köln bevor.

Wie es sich alle von der US-amerikanischen Mannschaft erwartet hatten, startete das Team um Coach Jeff Blashill gleich mit einer hohen Intensität ins Spiel. Das Blue Team, das ohne Trivellato (verletzt)auskommen musste, spielte gleich in Unterzahl und Jack Eichel nutzte die Gelegenheit sofortaus und fand mit einem präzisenDistanzschuss das lange Eck. Andreas Bernard konnte dabei nur zusehen wie die Hartgummischeibe ins Tor knallte. Besonders Johnny Gaudreau (Calgary Flames) und Jack Eichel (Buffalo Sabres) zeigten von Anfang an ihre außergewöhnlicheKlasse. In der ersten Spielhälfte des ersten Drittels dominierte USA, während die Azzurri einfach nicht zum Spielenkamen. Erst nach zehn Minuten, als sich für das Blue Team eine Powerplay-Situation ergab, gab es die ersten Lebenszeichen von der Mair-Truppe zu sehen. Mit Giulio Scandella und Marco Insam gab es dann auch gleich die erste Chance, doch Jimmy Howard deckte jede Torecke sicher ab. Auch gegen Govanni Morini ließ sich der Torhüter der Detroit Red Wings nicht überraschen. Die Azzurri waren plötzlich auferwacht und erarbeiteten sich eine weitere Torchance mit einer schnellen Aktion durchBernard, Frigo und Insam, der aber an Howard wieder scheiterte. Das erste Drittel endete mit einem Powerplay für Italien.

Die Azzurri starteten im zweiten Drittel aggressiver als im ersten Spielabschnitt. Doch die Blashill-Truppe ließ sich keineswegs einschüchtern und fand im Powerplay mit Jacob Trouba das zweite Tor mit einem knallhartenSchlag aus der blauen Linie. Dylan Larkin von denDetroit Red Wingserzielte bald darauf dann den dritten Treffer für USA. Dann waren die Azzurri an der Reihe: Im Powerplay kam für Italien Giulio Scandella zum Schuss und dieses Mal durfte Jimmy Howard nur zusehen. Als das Blue Team noch beim Jubeln war, fiel aberschon das nächste Tor: Nick Schmaltz, Angriffsspieler der Blackhawks, traf ins Kreuzeck. USA wollte nun das Spiel endlich unter Dach und Fach bringen und fand mit Nick Bjugstad das fünfte Tor. Auch das zweite Drittel endete mit einer Überzahl-Situation für Italien.

Im letzten Spielabschnitt gab es gleich schon die nächste Powerplay-Situation für das Blue Teamund Giovanni Morini nutzte die Gelegenheitin der 45. Minute, um den zweiten Treffer für das Blue Team zu schießen. Das Freundschaftsspiels endete schließlich5:2 für die Vereinigten Staaten.


Italien- USA 2:5(0:1, 1:4, 1:0)

Italien
: Bernard/Cloutier; Luca Zanatta - Thomas Larkin; Armin Helfer -Armin Hofer; Stefano Marchetti - Alexander Egger; Enrico Miglioranzi -Daniel Glira; Luca Frigo - Anton Bernard - Marco Insam; Diego Kostner - Alex Lambacher - Giulio Scandella; Simon Kostner - Raphael Andergassen - Giovanni Morini; Tommaso Traversa/Daniel Frank - Tommaso Goi - Markus Gander;

USA
: Connor Hellebuyck, Jimmy Howard, Cal Petersen; Daniel Brickley, Danny DeKeyser, Noah Hanifin, Charlie McAvoy, Connor Murphy, Jacob Trouba, Trevor Van Riemsdyk; Anders Bjork, Nick Bjugstad, J.T. Compher, Andrew Copp, Christian Dvorak, Jack Eichel, Johnny Gaudreau, Jordan Greenway, Dylan Larkin, Clayton Keller, Anders Lee, Brock Nelson, Nick Schmaltz;

Tore
:Eichel (2. Minute);Trouba (23.), Larkin (29.), Scandella (32.), Schmaltz (34.), Bjugstad (35.); Morini (45.);


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210