h Eishockey

Toni Bernard erzielte den ersten CHL-Treffer in der Geschichte des HCB Südtirol Ziga Pance gehörte zu den Aktivposten

Das CHL-Wunder von Bozen: Foxes schlagen Turku 4:2

Wer hätte das gedacht: Nach der 0:9-Auswärtspleite zum Auftakt in die CHL bei TPS Turku, feierte der HCB Südtirol am dritten Spieltag in der Gruppe F einen 4:2-Heimsieg gegen den finnischen Spitzenklub. Am Sonntag treten die Weiß-Roten neuerlich vor eigenem Publikum auf – dann ist der HK Linköping in der Eiswelle zu Gast.

Die Partie begann für den HCB Südtirol vor einer lautstarken Zuschauerkulisse mit einer eiskalten Dusche. Nicht in Form einer Ice Bucket Challenge, sondern durch einen Gegentreffer nach nur 83 Sekunden. Das 17-jährige Talent Mikko Rantanen stand nach einem schönen Pass von Radek Smolanek goldrichtig und musste nur noch den Schläger hinhalten. Und es kam für die Hausherren noch schlimmer, denn in der fünften Spielminute machte Smolanek alles selbst und gab Jaroslav Hübl zum zweiten Mal an diesem Abend das Nachsehen. Alles deutete auf eine Abfuhr wie beim ersten Match in Finnland hin - doch es kam alles ganz ander.

Denn die Bozner steckten nicht auf. Sie drückten in der Folge auf den ersten CHL-Treffer in der Geschichte des italienischen Rekordmeisters und amtierenden EBEL-Champions. Nach insgesamt 132 Minuten und 46 Sekunden war es soweit: Anton Bernard, von Hannes Oberdörfer bedient, tanzte die gesamte Abwehr Turkus aus und gab am Ende auch Goalie Lassila mit einem präzisen Schuss ins Kreuzeck das Nachsehen. Doch damit nicht genug, denn nur viereinhalb Minuten später sorgte der Angreifer aus Kaltern sogar für den Ausgleich. Binnen nicht einmal fünf Minuten waren die Hausherren dank Bernards Geniestreichen wieder im Spiel zurück. Jetzt brodelte es so richtig in der Eiswelle, Tor fiel aber bis zur ersten Sirene keines mehr.

Nach dem Pausentee spielte der HCB Südtirol mit viel Selbstbewusstsein und kam in Überzahl zu mehreren guten Möglichkeiten. Die Foxes waren dem dritten Treffer zur Freude der lautstarken Fans in der Eiswelle durch Bernard und Pance sehr nahe, doch Lassila unterstrich immer wieder, welch herausragender Goalie er ist. In der 33. Minute hatten die Gäste aus Skandinavien dann das 3:2 auf dem Präsentierteller, als Kapitän Egger Smolanek unsanft stoppte und die Schiedsrichter auf Penalty entschieden. Smolanek feuerte den Puck aber über das von Hübl gehütete Gehäuse, es blieb bei der Pattsituation. Bozen danach mit ganz leichten Vorteilen, es blieb auch nach 40 Minuten beim 2:2.

Im Schlussdrittel riskierten beide Teams zunächst wenig. Eine Vorentscheidung fürte in der 54. Minute Marco Insam herbei, der die Foxes mit einem wunderschönen Schuss erstmals in Führung brachte. Die Würfel fielen schlussendlich 40 Sekunden vor Schluss, als Ziga Pance seine gute Leistung mit dem Treffer zum 4:2 ins leere Tor der Finnen krönte. Bozen rehabilitierte sich somit für die vor zwei Wochen erlittene Schmach - und sorgte für ein kleines Eishockeywunder.


HCB Südtirol - TPS Turku 4:2 (2:2, 0:0, 2:0)

HCB Südtirol:
Hübl (Hell); Egger-Oberdörfer, Hofer-Crowley , Lee-Miglioranzi; Pance.-Bernard-Gander, Insam -Cullen -Zanette, Zisser-Sisca -Frank , Widmann P.
Coach: Mario Simioni

TPS Turku: Lassila (Jarvinen); Nummelin –Nakladal , Lehtonen -Gysbers , Friman-Pulli, Karhu –Salo; Lasch –Tukonen -Koskiranta, Kumeliauskas –Rantanen -Smolenak, Virtala-Sointu-Lucenius, Lamsa -Kulmala-Pikkarainen
Coach: Kai Suikkanen

Tore:
0:1 Mikko Rantanen (1.22), 0:2 Radek Smolanek (4.49), 1:2 Anton Bernard (12.46), 2:2 Anton Bernard (17.18), 3:2 Marco Insam (53.46), Ziga Pance (59.20/EN).



Die Ergebnisse des 3. Spieltags in der CHL, Gruppe F (Freitag, 5. September)


HC Pardubice - HK Linköping 3:6 (1:4, 2:0, 0:2)
HCB Südtirol - TPS Turku 4:2 (2:2, 0:0, 2:0)



Die Tabelle:


1. HK Linköping 9 Punkte (13:4)
2. TPS Turku 6 (13:2)
3. HCB Südtirol 3 (4:16)
4. HC Pardubice 0 (5:10)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210