h Eishockey

Bozen zeigte eine starke Leistung Brian Rodney erzielte einen Doppelpack

Der HCB Südtirol muss sich Fehervar knapp geschlagen geben

Ein vom Pech verfolgter HCB Südtirol hat am Freitagabend gegen SAPA Fehervar mit 3:4 nach Penaltyschießen den Kürzeren gezogen. Vom Pech verfolgt deshalb, weil die Weiß-Roten drei Pfostenknaller verbuchten - zwei davon in den letzten vier Spielminuten.

Bereits nach 17 Sekunden durften die Foxes und mit ihnen die Fans in der Eiswelle jubeln. Nesbitt kam an die Scheibe, umkurvte Robinson und schob zum 1:0 ein. Kurz darauf hätte Keller nach einem Orban-Fehlpass auf 2:0 stellen können, doch dieses Mal war der Gäste-Goalie im Bilde. Danach kam auch Fehervar zu einer ersten Möglichkeit, doch Hübl war beim Vincze-Abschluss auf seinem Posten.

Danach aber wieder die Weiß-Roten, die binnen einer Minute mit Zisser und Cullen vergaben. In der Folge verflachte die Partie, Fehervar leistete sich sehr viele Fehler im Spielaufbau. Kurz vor der Sirene brannten bei Lovecchio und Crowley die Sicherungen durch, die sich eine Schlägerei lieferten. Keiner konnte sich im Fight durchsetzen, dafür durften beide zu Beginn des zweiten Drittels fünf Minuten länger Pause machen.

Das zweite Drittel begann mit einer guten Chance für De Simone, der den Puck nicht im Kasten der Gäste unterbrachte. Danach passierte lange Zeit sehr wenig. Erst nach einer halben Stunde wurden die Hausherren wieder gefährlich – und das wie: Cullen sah Rodney, der vor Robinson cool blieb und zum 2:0 einnetzte. Nicht einmal 60 Sekunden später hatte Robinson Glück, als der Puck nach einem Schuss an den Pfosten knallte.


Drei Pfostenkracher der Füchse

In der 38. Minute sahen die mehr als 1800 Fans den Anschlusstreffer der Magyaren, als Benk den vor dem Tor stehenden Nemeth bediente und dieser Hübl das Nachsehen gab. Dieses Tor schenkte den Gästen Hoffnung.

Hoffnung, die Rodney im Schlussdrittel im Powerplay mit dem 3:1 im Keim erstickte. Er kam an der Blauen Linie zum Puck, tanzte in der Folge einen Verteidiger Fehervars aus und gab Robinson zum dritten Mal das Nachsehen. Doch die Freude der Foxes währte nur kurz: In der 45. Minute schlugen die Ungarn mit Sikorcin zurück und verkürzten nach einem haarsträubenden Fehler im Spielaufbau neuerlich.

Danach wirkten die Gastgeber verunsichert, Fehervar war dem Ausgleichstreffer einige Male sehr nahe. Doch die Talferstädter überstanden auch eine Überzahlsituation schadlos, als Insam wegen eines Kniechecks auf die Strafbank musste (50.). Kurz darauf musste Ejdepalm in die Kühlbox, doch der HCB konnte kein Kapital daraus schlagen.


Banham schießt Fehervar in die Verlängerung

Gegen Ende der Partie wurden die Foxes wieder stärker. In der 56. Minute hätte Insam für die Vorentscheidung sorgen können, doch er traf nur den Pfosten. Oder war es doch ein Treffer? Der HCB fordert den Videobeweis, doch die Unparteiischen lehnen ab. Und nur eine Minute später hat Bozen neuerlich Pech, als Galvins wieder nicht an Robinson, sondern neuerlich an der Torumrandung scheitert.

67 Sekunden vor dem Ende nahm Fehervar seinen Goalie für einen sechsten Spieler vom Eis. Nach 59.38 Minuten musste Brian Rodney in die Kühlbox. Dies nutzten die Gäste aus, denn acht Sekunden vor dem Ende schoss Frank Banham das 3:3.

Die Verlängerung endete torlos, ehe Andrew Sarauer im Penaltyschießen die Entscheidung zu Gunsten des ungarischen Klubs herbeiführte. Für Fehervar war es der vierte Sieg in Folge.


HCB Südtirol -Sapa Fehervar 3:4 n.P. (1:0, 1:1, 1:2, 0:0, 0:1)

HCB Südtirol: Hübl (Cortese); Egger-Rodney, Oberdörfer-Galvins, Lee-Crowley, McmOnagle; Cullen-Pance-Nessbitt, Schofield-De Simone-Insam, Bernard-Zanette-Keller, Zisser-Gander-Frank;
Coach: Mario Simioni

Sapa Fehervar: Robinson (Rajna); Boivin-Ejdepalm, Sziranyi-Wehrs, Orban-Tokaji, Reiter-Hetenyi; Sarauer-Lovecchio-Banham, Sikorcin-Marino-Kovacs, Nemes-Benk-Nemeth, Erdely-Kocsis, Vincze;
Coach: Rob Pallin

Schiedsrichter: Veit-Warschaw (Nothegger, Pardatscher)

Tore: 1:0 Derek Nessbitt (1:0), 2:0 Brian Rodney (29.22), 2:1 Attila Nemeth (37.58), 3:1 Brian Rodney (42.19), 3:2 Ladislav Sikorcin (44.02), 3:3 Frank Banham (59.52), 3:4 Andrew Sarauer (entscheidender Penalty)



EBEL: Die Partien vom Freitag, 31. Oktober


Dornbirner EC - Innsbrucker Haie 2:1 (am Donnerstag ausgetragen)
1:0 Jamie Arniel (4.), 2:0 Chris D‘Alvise (25.), 2:1 Nick Ross (37.)

Orli Znojmo - Villacher SV 6:1 (2:1, 1:0, 3:0)
1:0 Branislav Rehus (05.09), 1:1 Darren Haydar (10.13), 2:1 Peter Pucher (13.08), 3:1 Roman Tomas (26.04), 4:1 Pavel Rosa (47.50), 5:1 Martin Podesva (58.43), 6:1 Branislav Rehus (59.13)

Red Bull Salzburg - Black Wings Linz 5:3 (1:0, 4:2, 0:1)
1:0 Thomas Raffl (08.56), 2:0 Kyle Beach (27.18), 2:1 Sebastien Pichè (30.01), 3:1 Dominique Heinrich (30.47), 4:1 Thomas Raffl (34.33), 4:2 Sebastien Pichè (36.00), 5:2 Thomas Raffl (38.03), 5:3 Matthias Iberer (41.49)

Vienna Capitals - Klagenfurter AC 2:5 (1:0, 0:2, 1:3)
1:0 Adam Naglich (06.32), 1:1 Jamie Lundmark (21.03), 1:2 Lukas Pither (28.44), 1:3 Daniel Ban (41.55), 1:4 Manuel Geier (58.00), 2:4 Andreas Nodl (59.10), 2:5 Jamie Lundmark (59.38)

Olimpjia Laibach - Graz 99ers 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)
1:0 Aljaz Uduc (27.02), 1:1 Stephen Werner (34.10), 2:1 Hunter Bishop (52.55), 3:1 Andrej Hebar (54.50), 3:2 Matt Kelly (58.54).



Die Tabelle:


1. Vienna Capitals 26 Punkte/16 Spiele
2. Red Bull Salzburg 23/15
3. Graz 99ers 20/15
4. Black Wings Linz 19/14
5. SAPA Fehervar 18/15
6. Orli Znojmo 16/14
7. HCB Südtirol 15/15
8. Klagenfurter AC 14/14
9. Innsbrucker Haie 13/15
10. Villacher SV 13/16
11. Dornbirner EC 9/15
12. Olimpjia Laibach 6/15

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..