h Eishockey

Jaroslav Hübl soll Bozen in Villach zum Erfolg führen Ein Bild aus vergangenen Tagen: Ziga Pance im roten-weißen Trikot Mark Santorelli spielt seit 2014 für den VSV

Der HCB will sein wahres Gesicht zeigen

Ein furioser Start in Graz, dann die bittere Pleite zuhause gegen Linz. Wo steht der HC Bozen wirklich? Als Antwort auf diese Frage will das Team von Tom Pokel am Auswärts-Wochenende groß auftrumpfen. Die Spiele in Villach und Salzburg versprechen jedoch kein Honigschlecken.

Der HC Bozen, der erst sehr spät in die Saisonvorbereitung eingestiegen ist, bot gegen Linz einen streckenweise haarsträubenden Auftritt. Fehlende Fitness gepaart mit individuellen Fehlern ließen die Weiß-Roten in ein kleines Debakel schlittern. Dabei hatten sie nur zwei Tage zuvor beim Shutout-Sieg in Graz einen vielversprechenden Auftritt hingelegt. An die Leistung aus dem Match gegen die 99ers wollen Egger und Co. nun in den beiden bevorstehenden Auswärtsspielen anknüpfen. Diese haben es allerdings wahrlich in sich.


Pokel: "Müssen auf ehemalige HCB-Cracks achten"

Am Freitag nämlich geht es für den HCB-Tross nach Villach, wo das Wiedersehen mit seinen ehemaligen Meister-Cracks Mark Santorelli, Ziga Pance und Rick Schofield für besonders emotionsgeladene Rahmenbedingungen sorgen wird. Ausgerechnet Pance, den Bozen im Sommer ziehen ließ, führte den VSV mit zwei Toren zum 2:1-Overtime-Erfolg gegen Ljubljana und bescherte seinem Team somit den ersten Punktgewinn in der laufenden Saison. „Wir müssen auf jeden Fall auf die drei ehemaligen HCB-Cracks achten, die gemeinsam mit McBride, Hunter und Johner zwei gute Reihen bilden. Mit Kampfgeist, Elan, und Teamwork wollen wir an unsere Auswärtsleistung vom ersten Spiel anknüpfen. Unser vier Neuzugänge haben den Jetlag während der Woche ausgearbeitet und sind besser drauf wie letzthin zuhause.“, weiß Pokel. Ihm stehen in Kärnten sämtliche Kaderspieler zur Verfügung.

Das zweite schwierige Auswärtsmatch steht dem HCB zwei Tage später in Salzburg bevor. Dort wollen die Foxes im Nachmittagsspiel (Beginn: 16 Uhr) dem amtierenden Meister ein Bein stellen. Dieser wartet nach dem 1:7-Debakel gegen Znojmo noch immer auf den ersten „Dreier“.



Das EBEL-Programm vom Wochenende:

3. Spieltag - Freitag, 19.15 Uhr
Innsbruck - Klagenfurt
Linz - Graz
Dornbirn - Salzburg
Vienna - Znojmo
Villach - Bozen
Fehervar - Ljubljana

4. Spieltag - Sonntag, 17.30 Uhr
Salzburg - Bozen (16 Uhr)
Graz - Innsbruck
Dornbirn - Klagenfurt
Ljubljana - Vienna
Znojmo - Fehervar
Linz - Villach (17.40 Uhr)


Die Tabelle:

Znojmo 6 Punkte
Fehervar 6
Dornbirn 6
Innsbruck 3
Linz 3
Bozen 3
Vienna 2
Villach 2
Klagenfurt 2
Graz 1
Ljubljana 1
Salzburg 1

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..