h Eishockey

Nur selten drängte der EV Bozen, wie hier im Bild, vor das Sterzinger Tor (O. Brunner)

Die Broncos behaupten die Tabellenführung

Sterzing wurde seiner Favoritenrolle gegen Tabellennachzügler EV Bozen gerecht und festigte den ersten Tabellenplatz. Neumarkt setzte sich standesgemäß gegen Gröden durch und beendete eine seit vier Partien anhaltende Siegesserie der Ladiner. Kaltern unterlag in Meran und wurde von den Piraten, die in Pergine siegten, vom dritten Platz verdrängt.

WSV Sterzing Weihenstephan – EV Bozen 84 Groupon 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)

WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Daniel Maffia, Philipp Pircher, Michael Messner; T.J. Caig, Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Christian Sottsas, Felix Oberrauch
Coach: Oly Hicks

EV Bozen Groupon: Thomas Commisso (ab 49.14 Federico Tesini); Stanislav Jasecko, Luca Franza, Roland Battisti, Stefano Da Ponte; Oliver Schenk, Dylan Stanley, Thomas Unterfrauner, Philipp Grandi, Daniele Da Ponte, Hannes Hölzl, Franz Josef Plankl, Alexander Pancheri, Manuel Accarino, Lorenzo Piccinelli, Paolo Widmann, Alex Tava
Coach: Fred Carroll

Tore: 1:0 Derek Eastman (0.26), 2:0 T.J. Caig (21.50), 3:0 Gunnar Braito (22.36), 4:0 Patrick Mair (43.11), 5:0 Felix Oberrauch (49.14)

Tabellenführer Sterzing fuhr gegen den EV Bozen einen ungefährdeten 5:0-Sieg ein. Dabei fehlte bei den Wipptalern am Sonntag neben den langzeitverletzten Luca Scardoni und Daniel Erlacher auch Verteidiger Stefan Ramoser. Der EVB ging aufgrund der Ausfälle von Christian Fabbretti, Matteo Lotti, Matthias Albarello, Nicolò Pace, Simon Obexer und Christian Timpone ebenfalls arg gehandicapt zu Werke. Nach gerademal 26 Spielsekunden eröffnete Derek Eastman mit dem 1:0 den Torreigen. Die Talferstädter hielten den knappen Rückstand bis zu Beginn des Mittelabschnitts, dann setzte Sterzing zum Zwischenspurt an. Zunächst traf T.J. Caig zum 2:0, wenige Sekunden später erhöhte Gunnar Braito. Im letzten Drittel das selbe Spiel: Der EV Bozen war zwar bemüht, konnte dem Spitzenreiter aber nie Paroli bieten. Patrick Mair und Felix Oberrauch sorgten schließlich mit ihren Toren zum 5:0 für die Entscheidung. Nach dem fünften Gegentreffer machte EVB-Goalie Thomas Commisso für Federico Tesini Platz (49.14), dieser durfte noch ein Mini-Shutout feiern.



HC Meran Pircher – SV Kaltern Rothoblaas 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

HC Meran Pircher: Vincenzo Marozzi (Massimo Quagliato); Jan Mair, Daniel Valgoi, Viktor Wallin, Philipp Beber; Michele Ciresa, Max Ansoldi, Julian Schwienbacher, Taggart Desmet, Thomas Mitterer, Stefan Palla, Daniel Rizzi, Patrick Cainelli, Davide Turrin, Michael Stocker, Michael Guarise, Daniel Frank
Coach: Doug Mckay

SV Kaltern Rothoblaas: Martino Valle Da Rin (Daniel Morandell); Thomas Waldthaler, Adrian Marzoner, Lukas Schweigkofler, Steve Pelletier, Markus Kofler, Leonhard Rainer, Alex Giovannini; Matias Loppi, Patrick Thomaser, Brian Belcastro, Raphael Andergassen, Alex Andergassen Patrick Gius, Thomas Pichler, Lorenz Röggl, Michael Felderer, Manuel Gamper, Alex Tauferer, Markus Siller, Hannes Clementi
Coach : Thomas Sandlin

Tore: 1:0 Patrick Cainelli (5.55), 1:1 Alex Andergassen (28.24), 2:1 Patrick Cainelli (34.02), 2:2 Lorenz Röggl (37.25), 3:2 Max Ansoldi (56.20)

In einer äußerst ausgeglichenen Begegnung zwangen die Adler aus Meran den Tabellendritten Kaltern in die Knie. Die Hausherren kehrten Goalie Vincenzo Marozzi und der zuletzt gesperrte Stefan Kobler aufs Eis zurück, dafür mussten sie ohne Farmteamspieler des HC Pustertal auskommen. Kaltern-Coach Thomas Sandlin konnte seine beste Aufstellung aufbieten. Das Startdrittel stand ganz im Zeichen des Offensivdrangs der Meraner, die nach 5.55 Minuten durch Patrick Cainelli in Führung gingen. Die Hechte fingen sich aber im zweiten Drittel und bließen zum Gegenangriff: Alex Andergassen traf mit einem Schuss ins Kreuzeck zum 1:1. Kurz danach vergab Lorenz Röggl eine weitere Kalterer Topchance, während auf der Gegenseite im Powerplay erneut Cainelli zur Stelle war und zum 2:1 einnetzte. Doch noch vor der zweiten Drittelsirene machte es Röggl besser und vollstreckte nach einem haarsträubenden Fehler von Viktor Wallin zum 2:2. Meran drückte aber zu Beginn des abschließenden Drittels wieder aufs Gaspedal. Zunächst prallte ein Wallin-Schuss an die Querlatte, dann münzte Kapitän Max Ansoldi die Überlegenheit ins 3:2 um. Er sorgte mit einem durchaus haltbaren Distanzschuss für die Entscheidung.



Hockey Pergine Sapiens – HC Eppan Sarah 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)

Pergine Sapiens: Marcello Platè (Daniele Facchinetti); Troy Barnes, Fabio Rigoni, Alberto Meneghini, Alessandro Ambrosi, Andrea Strazzabosco; Pontus Moren, Devid Piffer, Alberto Virzi, Riccardo Tombolato, Davide Mantovani, Lino De Toni, Marco Demattio, Denny Deanesi, Luca Mattivi, Davide Conci, Filippo Sinosi
Coach: Marco Liberatore

HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Fabian Ebner, Lukas Martini, Jake Newton, Peter Stimpfl, Johannes Weger; Tobias Ebner, Tuomo Harjula, Jan Waldner, Alex Jaitner, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Robert Raffeiner, Tobias Spitaler
Coach: Jarno Mensonen

Tore: 0:1 David Ceresa (15.55), 1:1 Alberto Meneghini (17.03), 1:2 Tobias Ebner (21.54), 1:3 Daniel Peruzzo (28.05), 1:4 Daniel Peruzzo (38.13), 2:4 Alberto Meneghini (45.42)

Eppan machte mit einem hart erkämpften “Dreier” in Vigalzano in der Tabelle Boden gut. Die Begegnung wurde im zweiten Drittel entschieden. Neben Alex Rottensteiner, Patrick Wallenberg und Stefan Unterkofler fehlte den Piraten auch Matthias Eisenstecken. Gastgeber Pergine musste ohne Andrea Meneghini und Alessandro De Polo auskommen, Alberto Meneghini gab hingegen sein Comeback. Nach 15.55 Minuten traf David Ceresa zum 1:0 für Eppan, 68 Sekunden später erzielte Alberto Meneghini den postwendenden Ausgleich. Im Mittelabschnitt zogen die Überetscher die Zügel an: Tobias Ebner traf zur neuerlichen Führung, die kurz darauf durch Doppeltorschütze Daniel Peruzzo ausgebaut wurde. Das 4:1 war gleichzeitig die Vorentscheidung, denn im Schlussdrittel gab Eppan das Zepter nicht mehr aus der Hand. Wenngleich Meneghini mit seinem zweiten Treffer nochmal für einen Hauch von Spannung sorgte. Es blieb aber beim 4:2.


HC Gherdeina – HC Neumarkt Riwega 4:5 (1:1, 1:3, 2:1)

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (ab 29.35 Giancarlo Kostner), Benjamin Bregenzer, Ryan Gaucher, Fabian Costa, Fabrizio Senoner, Simone Vinatzer, Gabriel Lang, Marco Senoner, Rupert Stampfer, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Fabio Kostner, Kevin Senoner, Ivan Demetz, Benjamin Kostner, Oliver Schenk, Davide Holzknecht, Gabriel Senoner, Aaron Pitschieler
Coach: Gary Prior

HC Neumarkt Riwega : Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Alexander Sullmann, Moreno Lazzeri, Piero Simoni; Michael Sullmann, Daniele Delladio, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Hannes Walter, Patrick Zambaldi, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Dominik Massar, Stefan Gabalin
Coach: Joe West

Tore: 0:1 Michael Sullmann (7.12), 1:1 Mitch Stephens (18.08), 1:2 Rudi Locatin (22.06), 1:3 Alexander Sullmann (25.19), 2:3 Benjamin Bregenzer (26.25), 2:4 Davide Stricker (29.35), 2:5 Flavio Faggioni (54.12), 3:5 Rupert Stampfer (54.44), 4:5 Mitch Stephens (59.57)

Neumarkt setzte sich 5:4 gegen Gröden durch, das zum ersten Mal nach vier Siegen in Folge wieder in den sauren Verliererapfel beißen musste. Nach der Rückkehr von Fabio Kostner konnte Gröden im Heimspiel gegen Neumarkt wieder in Bestbesetzung auflaufen. Joe West, der im Augenblick ohne Transferkartenspieler auskommen muss, ließ den angeschlagenen Matteo Peiti zuhause. Die Wilgänse waren es, die zunächst besser ins Spiel fanden und nach 7.12 Minuten durch einen Treffer von Michael Sullmann in Führung gingen. Die Ladiner ließen sich jedoch nicht entmutigen. Nach 18.08 Minuten nutzten sie eine Überzahlsituation, um durch Mitch Stephens auf 1:1 zu stellen. Im zweiten Drittel zündeten die Gäste den Turbo und führten nach den Treffern von Rudi Locatin und Alexander Sullmann mit zwei Toren Vorsprung. Doch keine Minute nach Sullmans Tor zum 3:1 verkürzte Bregenzer postwendend auf 2:3 aus Sicht der Hausherren. Nach rund einer halben Stunde gab Davide Stricker Großgasteiger zum vierten Mal das Nachsehen, was dem Grödner Goalie den Platz zwischen den Pfosten kostete. Prior stellte nun Giancarlo Kostner ins Grödner Gehäuse. Der Backup machte seine Sache gut, doch in der 55. Minute hatte er bei einem Schuss von Flavio Faggioni das Nachsehen. Zwar kam Gröden durch Rupert Stampfer noch einmal heran, doch mehr als das 4:5 durch Mitch Stephens drei Sekunden vor Schluss war für die Ladiner nicht mehr drin.


Serie A2 – 29. Spieltag Regular Season – Sonntag, 6. Januar 2013

WSV Sterzing Weihenstephan – EV Bozen 84 Groupon 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)
HC Meran Pircher – SV Kaltern Rothoblaas 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)
Hockey Pergine Sapiens – HC Eppan Sarah 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)
HC Gherdeina – HC Neumarkt Riwega 4:5 (1:1, 1:3, 2:1)


Die Tabelle:

1. WSV Sterzing Weihenstephan 60 Punkte
2. HC Neumarkt Riwega 59
3. HC Eppan Sarah 48
4. SV Kaltern Rothoblaas 46
5. HC Meran Pircher 40
6. HC Gherdeina 39
7. Hockey Pergine Sapiens 28 *
8. EV Bozen 84 Groupon 25 *
* ein Spiel weniger

Autor: sportnews