h Eishockey

Oly Hicks (Foto: Pattis)

Die Broncos und Oly Hicks gehen getrennte Wege

Beim WSV Sterzing Broncos Weihenstephan geht eine Ära zu Ende: Oly Hicks wird in der nächsten Saison nicht mehr hinter der Bande der Wildpferde stehen. Nach fünf Jahren, für die Sportwelt mehr als eine halbe Ewigkeit, war für beide Seiten die Zeit gekommen, etwas Neues zu versuchen.

Hicks sportliche Erfolge umfassen zwei Titel in der zweiten Liga (2009 und 2011), den Aufstieg und eine respektable Saison in der Serie A 2011/12 (51 Spiele, 17 Siege, 34 Niederlagen). Dazu kommen noch der heurige Vizemeistertitel in der A2 und den Gewinn der "Coppa di Lega"sowiedas Halbfinale 2010 in der zweiten Liga. Insgesamt stand Hicks 238 Mal bei Sterzing hinter der Bande, gewann 144 Meisterschaftsspiele und ging 94 Mal als Verlierer vom Eis.

Auch abseits der Eisfläche war Oly Hicks eine der treibenden Kräfte hinter den schrittweisen Verbesserungen im Verein und er war auch immer der erste Verfechter des Ziels, das Beste für die Jugendarbeit zu tun, heißt es in einer Pressemitteilung der Wipptaler.

"Die Geduld und Hingabe, mit der Oly sich dem Projekt der Jugendspieler widmete und mit den jungen Spielern unzählige und lange Einzelgespräche führte, um ihnen seine Ansichten und Anforderungen zu erklären, sind in der auf den schnellen Erfolg fixierten Sportwelt äußerst selten und schwer zu finden. Die Ziele des Vereins waren ohne Wenn und Aber immer auch seine, und die verlor er nie aus den Augen, selbst wenn das bedeutete, den sportlichen Erfolg aufs Spiel zu setzen", schreiben die Broncos. Persönliche Lorbeeren seien für Oly Hicks wenn überhaupt nur von zweitrangiger Bedeutung, wenn es darum geht, ein Projekt erfolgreich zu Ende zu bringen.

Präsident Robert Stafler verabschiedete seinen Coach mit folgenden Worten: „Auch wenn ich als Präsident im Tagesgeschäft des Vereins wenig mit Oly direkt zu tun hatte, werden mir seine Professionalität, seine Klasse und seine unglaublich angenehme Art in Erinnerung bleiben. Ich wünsche ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg und bedanke mich bei ihm im Namen des Vereins für alles, was er hier geleistet hat, denn das ist wirklich enorm viel. Oly wird bei uns immer ein herzlich willkommener und gern gesehener Gast sein!“

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210