h Eishockey

Daniel Frank trifft mit Bozen auf Dornbirn (Foto Antonello)

Die Eiswelle soll eine Festung bleiben

Am Sonntag steht die 32. Runde der EBEL-Meisterschaft auf dem Programm. Der HCB Südtirol Alperia trifft dabei um 17.30 Uhr in der Bozner Eiswelle auf den Tabellenvorletzten Dornbirn.

Für die Pokel-Truppe stellt sich in den nächsten Runden die Orientierungsfrage. Einerseits schielen die Foxes mit einem Auge auf die Top-3-Teams, lediglich vier Punkte fehlen nach oben. Aber auch zu dem Getümmel unter ihnen konnten sie sich noch nicht vollends distanzieren. Neun Punkte beträgt das Polster auf den undankbaren siebten Platz.

Deshalb wollen Egger & Co. so schnell wie möglich Klarheit schaffen und gegen Dornbirn einen vollen Erfolg feiern. Die Vorarlberger liegen an vorletzter Stelle der Tabelle, konnten aber zwei der letzten drei Spiele gewinnen.

Die Bozner gehen trotzdem als Favorit ins Spiel – auch, weil die Pokel-Truppe vor heimischem Publikum eine Macht ist. Die letzten sieben Spiele in Bozen wurden gewonnen und diese Serie soll auch gegen die Bulldogs verlängert werden. Vorsicht ist aber geboten: Als die Foxes Dornbirn vor zwei Monaten zum ersten Mal in der Eiswelle begrüßten, gab es eine 1:2-Pleite.


EBEL, 32. Spieltag (am Sonntag um 17.30 Uhr)
EC KAC – EC VSV (15.30 Uhr)
Salzburg – Fehervar (16 Uhr)
Bozen – Dornbirn
Innsbruck – Wien
Linz – Graz
Znojmo – Ljubljana


Die Tabelle
1. UPC Vienna Capitals 67
2. EC Red Bull Salzburg 61
3. EHC Liwest Black Wings Linz 60
4. HCB Südtirol Alperia 56
5. HC TWK Innsbruck 50
6. EC VSV 47
7. HC Orli Znojmo 47
8. EC KAC 45
9. Moser Medical Graz 99ers 38
10. Fehervar AV 19 38
11. Dornbirner EC 32
12. HDD Olimpija Ljubljana 17



Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210