h EBEL

Die Foxes sind noch immer in den Kampf um Platz sechs involviert

Die Hoffnung lebt: HCB erhält Schützenhilfe aus Wien

Mehrfach haben die Fans des HCB Südtirol Alperia die direkte Playoff-Qualifikation in dieser Saison bereits abgeschrieben gehabt, doch seit gestern Abend darf in der Eiswelle - wiedereinmal - geträumt werden.

Vier Teams kämpfen in der Erste Bank Eishockeyliga zwei Spieltage vor Schluss noch um Platz sechs. Nur diese Position berechtigt zur direkten Qualifikation für die Playoffs, die drei anderen Teams müssen in die Relegation Round.

Aktuell besitzt der HC Bozen als Tabellenneunter die schlechtesten Karten, allerdings wartet am Freitag zuhause mit dem Vorletzten Znojmo eine machbare Aufgaben, bevor es in Graz zum großen Finale kommen könnte. Dies allerdings nur, wenn Zagreb in der Zwischenzeit weiter Federn lässt. Die Kroaten sind am Dienstagabend im Hauptstadtduell gegen Wien mit 2:6 unter die Räder gekommen und haben somit die Hoffnungen der Konkurrenz enorm geschürt. Zagreb, das in dieser Saison in nur 3 von 20 Auswärtsspielen voll punktete, muss noch zwei Mal in der Ferne ran. Und dann wäre da noch Dornbirn, das sich zwei Mal mit dem KAC messen muss. Am Freitag und Sonntag dürfte es in der EBEL also nochmal richtig rundgehen.


Das Restprogramm im Kampf um Platz 6:

6. Zagreb 58 Punkte
Fehervar/A
Znojmo/A

7. Graz 57
Salzburg/H
HCB Südtirol/H

8. Dornbirn 56
Klagenfurt/A
Klagenfurt/H

9. HCB Südtirol 55
Znojmo/H
Graz/A

H= Heimspiel, A= Auswärtsspiel


Die Tabelle zwei Runden vor Schluss:

1. Vienna Capitals 90 Punkte
2. EHC Liwest Blackwings Linz 78
3. EC Red Bull Salzburg 76
4. Klagenfurter AC 70
5. HC TWK Innsbruck 'Die Haie' 69
6. KHL Medvescak Zagreb 58
---------------------------
7. Moser Medical Graz99er 57
8. Dornbirn Bulldogs 56
9. HCB Südtirol Alperia 55
10. Fehervar AV 51
11. HC Orli Znojmo 49
12. EC Villacher SV 47



SN/fop



Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210