h Eishockey

Die Neuzugänge Kyle Jean (l.) und Bretton Stamler (r.) mit Coach Riku Lehtonen (Pattis)

Die Rittner Buam sind für den Continental Cup gerüstet

Am Mittwoch wurde im Bozner Hotel Laurin die Halbfinal-Gruppe des Continental Cups vorgestellt. Vom 17. bis zum 19. November werden die Rittner Buam, der französische Tabellenführer Klub Grenoble Bruleurs de Loups, der kasachische Meister Nomad Astana und der ungarische Meister Jegesmedvek Miskolc in Klobenstein um den Finaleinzug kämpfen.

Auch wenn die Konkurrenz groß ist, weiß man bei den Rittner Buam um die eigenen Stärken Bescheid und setzt zudem wieder auf Heimvorteil. „Es ist eine große Ehre, erneut den Continental Cup beheimaten zu dürfen. Das zeigt, dass wir über die Jahre hinweg gut gearbeitet haben und man uns internationales Vertrauen schenkt. Wir sind bereit und schauen zuversichtlich auf dieses Halbfinale“, erklärte Präsident Thomas Rottensteiner.


"Wir müssen zwei Spiele gewinnen"


In der Tat haben die Buam ihre Mannschaft weiter verstärkt. Mit dem kanadischen Verteidiger Bretton Stamler sowie dem US-amerikanischen Angreifen Kyle Jean, die gestern in Bruneck ihr AHL-Debut feierten, verpflichteten die Rittner zwei Topspieler. „Stamler und Jean sind zwei starke Spieler, die ihre Qualitäten am Wochenende sicher unter Beweis stellen werden. Es wird sehr wichtig sein, gut ins Turnier zu starten. Wir müssen zwei Spiele gewinnen, um ins Finale einzuziehen“, so Sportdirektor Adolf Insam.

Ritten wird seine Spiele stets zur Prime-Time, sprich am Abend um 20 Uhr, austragen. Am Freitag geht es gegen Grenoble Bruleurs de Loups, am Samstag und Sonntag stehen die Spiele gegen Nomad Astana und Jegesmedvek Miskolc an. „Auf uns warten drei tolle Eishockey-Tage, wo wir unseren Sport auf internationalen Niveau sehen werden. Ritten tritt hier nicht nur als Verein auf, sondern als die gesamte Nation“, so FISG-Präsident Andrea Gios. Anwesend waren auch sein Stellvertreter Reinhard Zublassing, der Eishockey-Chef im Verband, Tommaso Teofoli, Liga-Präsident Marcello Cobelli, der Präsident des Südtiroler Eishockeyverbandes, Christian Trettl und der Rittner Sportassessor Alfred Vigl.



Continental Cup in Klobenstein vom 17. bis zum 19. November 2017

Freitag, 17. November
16 Uhr: Nomad Astana - Jegesmedvek Miskolc
20 Uhr: Rittner Buam - Grenoble Bruleurs de Loups

Samstag, 18. November
16 Uhr: Grenoble Bruleurs de Loups - Jegesmedvek Miskolc
20 Uhr: Rittner Buam - Nomad Astana

Sonntag, 19. November
16 Uhr: Grenoble Bruleurs de Loups - Nomad Astana
20 Uhr: Rittner Buam - Jegesmedvek Miskolc



Ehrentafel Finalrunde IIHF Continental Cup (1997-2017)

2016-17: 1. Nottingham Panthers, 2. Beibarys Atyrau, 3. Odense Bulldogs, 4. Rittner Buam
2015-16: 1. Rouen Dragons, 2. Herning Blue Fox, 3. GKS Tychy, 4. Asiago Hockey
2014-15: 1. Neman Grodno, 2. Fischtown Pinguins, 3. Angers Ducs, 4. Yertis Pavlodar
2013-14: 1. Stavanger Oilers, 2. Donbass Donetsk, 3. Asiago Hockey, 4. Rouen Dragons
2012-13: 1. Donbass Donetsk, 2. Metallurg-Zhlobin, 3. Rouen Dragons, 4. HC Bozen
2011-12: 1. Rouen Dragons, 2. Junost Minsk, 3. Donbass Donetsk, 4. Asiago Hockey
2010-11: 1. HC Junost Minsk, 2. Red Bull Salzburg, 3. Sonderjysk Elitesport, 4. Rouen Dragons
2009-10: 1. Red Bull Salzburg, 2. Junost Minsk, 3. Sheffield Steelers, 4. Grenoble Bruleurs de Loups
2008-09: 1. MHC Martin, 2. Rouen Dragons, 3. HC Bozen, 4. Keramin Minsk
2007-08: 1. Ak Bars Kazan, 2. HC Riga 2000, 3. Kazzinc Torpedo, 4. Aab Ishockey
2006-07: 1. Junost Minsk, 2. Avangard Omsk, 3. Ilves Tampere, 4. Alba Volan
2005-06: 1. Lada Togliatti, 2. HC Riga 2000, 3. ZSC Lions, 4. Alba Volan
2004-05: 1. HKM Zvolen, 2. HC Dynamo Moskau, 3. Alba Volan, 4. HC Milano Vipers
2003-04: 1. HC Bratislava, 2. HC Gomel, 3. HC Lugano, 4. Serwerstal Tscherepowez
2002-03: 1. Jokerit Helsinki, 2. Lokomotiv Jaroslav, 3. HC Lugano, 4. Keramin Minsk
2001-02: 1. ZSC Lions, 2. HC Milano Vipers, 3. HKM Zvolen, 4. Jukurit Mikkeli
2000-01: 1. ZSC Lions, 2. London Knights, 3. HC Bratislava, 4. München Barons
1999-00: 1. HC Ambri Piotta, 2. Eisbären Berlin, 3. Ak Bars Kazan, 4. HKM Zvolen
1998-99: 1. HC Ambri Piotta, 2. HC Kosice, 3. Avangard Omsk, 4. Düsseldorfer EG
1997-98: 1. HC Kosice, 2. Eisbären Berlin, 3. Ilves Tampere, 4. Salawat Julajew Ufa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..