h Eishockey

Brendan Cook spielte im Vorjahr in Klobenstein im Continentalcup

Die Rittner Mannschaft steht: Brendan Cook letzter Neuzugang

Vize-Meister Ritten ist komplett. Die "Buam" haben am Donnerstag ihren letzten Neuzugang bekannt gegeben. Es handelt sich um den 32 jährigen Torjäger Brendan Cook aus Reston, MB (Kanada), der von Bremerhaven auf den Ritten wechselt.

Brendan Cook begann seine Eishockey-Karriere bei den Winkler Flyers. Nach zwei Saisonen wechselte er 2001 zur Bemidji State University, wo er vier Jahre blieb und 2004 den NCAA-Titel holte. Seine Profikarriere startete er vor genau zehn Jahren in der ECHL. Mit den Pensacola Ice Pilots, Utah Grizzlies und Columbia Inferno kam er in zwei Saisonen auf 130 Einsätze in dieser Liga und erzielte dabei 74 Scorerpunkte.


2008 der erste Wechsel nach Europa

Nach einem weiteren Jahr in der CHL mit den Austin Ice Bats, wechselte Cook im Sommer 2008 erstmals nach Europa und ging zu den Nottingham Panthers nach England. Anschließend kehrte er in die CHL zurück, gewann mit Rapid City Rush die Meisterschaft und wechselte 2010 ein zweites Mal nach England zu Braehead Clan, wo er auch Kapitän der Mannschaft war. In der britischen EIHL kam Cook in 114 Meisterschaftsspielen auf beachtliche 156 Punkte

2011 unterschrieb er in Dänemark bei SonderjyskE (44 Punkte in 44 Spielen), das Jahr darauf ging er in die zweite Deutsche Liga zu den Fischtown Pinguins. Mit diesem Klub gewann er 2013/14 die Meisterschaft und wurde im Vorjahr Vize-Meister In insgesamt 182 Spielen erzielte Cook184 Punkte (100 Tore, 84 Assist).


100 Tore mit den Fischtown Pinguins

Brendan Cook bestritt im Vorjahr mit den Pinguins, gerade auf dem Ritten, auch den Continentalcup.Die Fischtown Pinguins werden übrigens am 4. und 5. September in Klobenstein beim Vorbereitungsturnier der „Buam“ dabei sein.

Brendan Cook kommt mit wärmsten Empfehlungen seines Ex-Trainers Mike Stewart nach Klobenstein. Der Flügelstürmer gilt als exzellenter Eisläufer mit einem sehr guten Schuss und einem extremen Torinstinkt. Im Gegensatz zu anderen Torjägern arbeitet er aber auch sehr viel in der Defensive. Und er ist ein Leader, also genau der Spielertyp, den Ritten noch gesucht hat.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210