h Eishockey

Joe Jensen erzielt das 4:2 für die Wölfe (Foto: Foppa) Anton Bernard im Dress des EV Bozen (Foto Max Pattis) Rence Coassin versenkt den Puck (Foto: Carola Semino)

Die Wölfe bleiben das Maß aller Dinge – Neunter Sieg in Folge

Perfekter Saisonstart für die Wölfe Fiat Professional Pustertal, die im neunten Spiel der Saison den ebensovielten Sieg feierten und damit einen perfekten Start hinlegten. Valpellice setzte sich in Bozen durch, Ritten gewann in Mailand nach Penaltyschießen, Asiago schoss gegen Pontebba den Siegtreffer in der Verlängerung und Alleghe holte sich das Derby gegen Fassa.

Aquile FVG Pontebba – Migross Supermercati Asiago 2:3 n.V. (0:1, 0:1, 2:0, 0:1)

Aquile FVG Pontebba:
Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Peter De Gravisi, Miroslav Guren, Jan Platil, Andrea Ricca, Erik Weissman, Rok Pajic, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Andrea Rezzadore, Andrea Ricca, Daniele Odoni, Ruben Zozzoli, Federico Demetz, Felice Giugliano ;
Coach: Murajlca Pajic

Migross Supermercati Asiago: Josh Tordjman (Alessandro Tura), Enrico Miglioranzi, Michele Strazzabosco, Stefano Marchetti; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Michele Stevan, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Chris Di Domenico, Paul Zanette, Josè Magnabosco
Coach: John Parco

Tore: 0:1 Enrico Miglioranzi (10.25), 0:2 Paul Zanette (35.32), 1:2 Erik Weissmann (45.52), 2:2 Patrick Rizzo (54.44), 2:3 Chris Di Domenico (62.10)

Pontebba konnte vollzählig antreten, bei Asiago fehlten Dan Sullivan und Davide Nicoletti. Die Anfangsphase verlief ohne wirkliche Höhepunkte, ehe Enrico Miglioranzi in Überzahl Grieco überwand und Asiago in Führung schoss. Nach der kalten Dusche versuchten die Hausherren zu reagieren, doch der Klub aus dem Veneto spielte in der Defensive geschickt und konnte den Vorsprung bis zur ersten Pause über die Zeit retten. Im zweiten Spielabschnitt machte Pontebba das Spiel, Asiago verlagerte sich auf Konter. Einer der Gegenstöße war von Erfolg gekrönt, als Paul Zanette das 2:0 für die Gäste erzielte. Im Schlussdrittel wurde es noch einmal spannend. Zunächst verkürzte Erik Weissmann in der 46. Minute, ehe Patrick Rizzo fünf Minuten vor Schluss in Überzahl sogar der Ausgleich gelang. Kurz davor hätte Zanette das 3:1 für Asiago erzielen können, doch der Puck knallte an den Pfosten. Es blieb bis zur Schluss-Sirene bei der Patt-Situation und es ging in die Verlängerung. Dort waren exakt 130 Sekunden gespielt, als Chris Di Domenico den Siegtreffer für Asiago erzielte. Nach einem Getümmel vor Grieco schaltete er am schnellsten.


Alleghe Tegola Canadese – Val di Fassa Ferrarini 6:2 (3:1, 2:0, 1:1)

Alleghe Tegola Canadese:
Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Luka Tosic, Diego Soppera, Kewin Adami, Milos Ganz, Soel Costantin; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Vince Rocco, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Diego Soppera, Davide Testori, Patrick Tormen, Daniele Veggiato, Soel Costantin
Coach: Tom Pokel

Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), Greg Kuznik, David Turon, Jan Novak, Gabriele Vieider, Matteo Iori, Damiano Casagranda, Thomas Dantone; Martin Castlunger, Stefano Margoni, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Michele Marchetti, Luca Planchensteiner, Petr Kalus, Nicola Deluca, Jakub Sindel, Mattia Bernard, Massimo Valeruz
Coach: Miro Frycer

Tore: 0:1 Jakub Sindel (1.03), 1:1 Daniele Veggiato (2.06), 2:1 Daniele Veggiato (18.24), 3:1 Manuel De Toni (18.47), 4:1 Sean McMonagle (27.53), 5:1 Nicola Fontanive (32.07), 6:1 Daniele Veggiato (48.27), 6:2 Petr Kalus (51.44)

Bei Alleghe fehlten Alberto Fontanive und Gino Guyer, während Luka Tosic nach überstandener Handverletzung in der Verteidigung wieder zur Verfügung stand. Noch nicht auflaufen konnte auch der neue Stürmer Jonas Johansson, der erst am Sonntag in Alleghe erwartet wird. Bei Fassa kehrte Thomas Dantone ins Team zurück. Ansonsten fehlte Christian Castlunger. Fassa ging nach nur 63 Sekunden in Führung. Als Kalus auf der Strafbank schmorte netzte Jakub Sindel in Unterzahl ein. Die Reaktion Alleghes ließ nicht lange auf sich warten, als Daniele Veggiato eine Powerplay-Situation ausnutzte. Die Hausherren gingen nach 18.24 Minuten abermals durch Veggiato sogar in Führung, die Kapitän Manuel De Toni nur 23 Sekunden nach dem 2:1 weiter ausbaute. Auch im Mitteldrittel blieb Alleghe am Drücker und war vor allem im Powerplay brandgefährlich. So war es Sea McMonagle, der in Überzahl auf 4:1 stellte (27.53). Als Nicola Fontanive nach etwas mehr als einer halben Stunde das 5:1 erzielte war das Match entschieden. Im letzten Spielabschnitt sorgten Daniele Veggiato (Alleghe) mit seinem dritten Treffer und Petr Kalus (Fassa) für etwas Ergebniskosmetik. Alleghe gewann verdient, der Sieg im Derby stand eigentlich so gut wie nie zur Diskussion.


Wölfe Fiat Professional Pustertal – Hafro Cortina 4:2 (1:2, 2:0, 1:0)

Wölfe Fiat Professional Pustertal:
Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Sean Seabrook, Christian Mair, Armin Hofer, Christian Willeit, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Max Oberrauch, Pat Kavanagh, Pat Iannone, Patrick Bona, Joe Cullen, Joe Jensen, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Benno Obermair, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Hafro Cortina: Renè Baur (Luca Burzacca); Darrell Hay, Paul Albers, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Gabriele Moretti; Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Moser, Andrea Baldo;
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 0:1 Francesco Adami (09.44), 1:1 Patrick Bona (14:32), 1:2 Darrell Hay (19.57), 2:2 Christian Willeit (21.32), 3:2 Pat Kavanagh (34.23), 4:2 Joe Jensen (53.07)

Alle Neune! Die Wölfe Fiat Professional haben eine perfekte erste Hinrunde gespielt, denn in den ersten neun Partien der Saison feierte sie ebenso viele Siege. Am Samstag setzten sich Oberrauch & Co. gegen Schlusslicht Cortina 4:2 durch. Nach seiner abgesessenen Sperre kehrte Armin Helfer bei den Wölfen zurück in die Mannschaft. Bei Cortina feierte indessen Luca Zanatta nach längerer Verletzung ein Comeback. Im Tor wurde Renè Baur bestätigt, J.P. Levasseur musste auf der Tribüne Platz nehmen. Cortina begann sehr aggressiv, doch die Pusterer hatten stets eine Antwort parat. Dennoch waren es die Gäste, die in Führung gingen. Felicetti legte Francesco Adami den Puck zurecht, der zum 1:0 einnetzte (9.44). Das Tor war ein Wecksignal für die Wölfe, die in der 15. Minute ausglichen. Doch drei Sekunden vor der ersten Sirene war Darrell Hay zur Stelle und gab Aubin zum zweiten Mal an diesem Abend das Nachsehen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren besser in die Gänge und nutzten sofort ein Überzahlspiel aus. Christian Willeit besorgte in der 22. Minute den Ausgleich. Doch für die Pusterer kam es noch besser, als Pat Kavanagh nach 34.23 Minuten auf 3:2 aus Wölfe-Sicht stellte. Im Schlussdrittel, in dem die Hausherren weiter ordentlich Dampf machten, besorgte Joe Jensen knapp sieben Minuten vor Schluss mit dem 4:2 in Überzahl die Entscheidung. Mit dem Maximum von 27 Punkten bleiben die Wölfe souveräner Tabellenführer.


Milano Rossoblu – Ritten Sport Renault Trucks 1:2 n.P. (0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1)

Milano Rossoblu:
Andrew Raycroft (Paolo Della Bella), Alessandro Re, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Marvin Degon, David Liffiton, Federico Betti, Francesco Borghi; Luca Ansoldi, Diego Iori, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Marcello Borghi, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Matt Ryan, Tommaso Migliore, Niccolò Latin, Nicolò Lo Russo
Coach: Massimo Da Rin

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Ruben Rampazzo, Klaus Ploner; Dan Tudin, Ryan Ramsay, Greg Jacina, Alex Frei, Domenico Perna, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Rence Coassin, Lorenz Daccordo, Matteo Rasom, Alexander Eisath, Thomas Spinell
Coach: Rob Wilson

Tore: 0:1 Rence Coassin (16.49), 1:1 Tommaso Migliore (48.03), 1:2 Domenico Perna (entscheidender Penalty)

Nach drei Siegen in Serie empfing Mailand am Samstagabend Ritten Sport, das zuletzt den HC Bozen in die Schranken wies. Die Hausherren konnten in Bestbesetzung auflaufen, während die Rittner Markus Hafner vorgeben mussten. Das Match verlief in der Anfangsphase sehr ausgeglichen, mit den beiden Torhütern in Bestform. Die Führung fiel nach einem Penalty, den Rence Coassin nach 16.49 Minuten sicher verwandelte und dem ehemaligen NHL-Torhüter Andrew Raycroft das Nachsehen gab. Zuvor hatte Andreas Lutz den Rittner Angreifer zu Fall gebracht. Nach dieser Episode kochten die Emotionen im Agorà-Stadion über und vor allem im zweiten Drittel gab es zahlreiche Strafzeiten auf beiden Seiten. David Liffiton und Andreas Lutz auf der einen Seite, bzw. Greg Jacina und Ingemar Gruber auf der anderen kamen sich in die Haare und mussten in die Kühlbox. Rittens Führung hielt in der Folge bis Minute 48.03. Obwohl die Wilson-Truppe zu diesem Zeitpunkt in Überzahl agierte, glich Tommaso Migliore aus. Danach suchten die „Buam“ ihr Heil in der Offensive, doch spätestens beim aufmerksamen Raycroft war Endstation. So ging es in die Verlängerung, die trotz Überlegenheit der Lombarden torlos endete. In dieser Phase wuchs Pogge über sich hinaus. Im Penaltyschießen fiel die Entscheidung im achten Versuch, als Domenico Perna den Sieg für Ritten in trockene Tücher wickelte.


HC Bozen – Valpellice Bodino Engineering 3:4 (1:1, 0:0, 2:3)

HC Bozen:
Thomas Commisso (Massimo Camin); Alexander Egger, Daniel Fabris, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Hannes Oberdörfer; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Stefano Piva;
Coach: Brian McCutcheon

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Martino Durand Varese; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Anthony Aquino, Alex Silva, Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Ralph Intranuovo (3.38), 1:1 Mark McCutcheon (19.08), 1:2 Rob Sirianni (46.11), 2:2 MacGregor Sharp (52.23), 3:2 Mark McCutcheon (52.55), 3:3 Brodie Dupont (53.50), 3:4 Brian Ihnacak (57.07)

Nach einem unterhaltsamen Spiel musste sich der HC Bozen dem Tabellenzweiten Valpellice geschlagen geben und bezog die erste Niederlage der Saison vor eigenem Publikum. Bei Bozen fehlte Torhüter Günther Hell aufgrund einer Adduktoren-Verletzung, dafür gab Thomas Commisso sein Saisondebüt als Stammtorhüter im Kasten der Füchse. Außerdem fehlte Ryan Flynn wegen einer Sperre, während Christian Walcher ebenfalls nicht dabei war. Valpellice konnte fast aus dem Vollen schöpfen, nur Verteidiger Slavomir Tonko fehlte. Das Match begann kurios, denn beide Teams liefen in roten Trikots auf. Bozen verließ die Eisfläche, um wenig später in der Spielerkleidung des EV Bozen zurückzukehren. Und ausgerechnet ein Ex-Spieler des EV Bozen, Ralph Intranuovo, erzielte nach 3.38 Minuten den Führungstreffer für die Gäste. Wenig später war erneut Intranuovo an der nächsten gefährlichen Aktion beteiligt, als er den Puck für Anthony Aquino auflegte, der ihn allerdings nicht verwerten konnte. Mitte des Drittels zeichnete sich Commisso bei einer Chance für Sirianni aus, während die Foxes in der 16. Minute mit Bernard gefährlich wurden. Parise war aber auf dem Posten. Wenig später gelang den Gastebern dann doch der Ausgleich, als Mark McCutcheon den Gäste-Goalie überwand. Auch das Mitteldrittel war sehr lebhaft, mit Vorteilen für den HCB. Gute Möglichkeiten vergaben Wunderer für die Weiß-Roten und Ihnacak auf der Gegenseite. In der 30.00 Minute hätte McCutcheon das 2:1 machen müssen, als er in Überzahl (Alex Silva saß auf der Strafbank) den Puck nicht im Gehäuse unterbrachte. Drei Minuten später vergab auch MacGregor Sharp in doppelter Überzahl (Silva und Intranuovo saßen in der Kühlbox) eine Riesenchance zur Führung. Im Schlussdrittel überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst brachte Sirianni die Gäste in Führung, ehe Sharp und McCutcheon doppelt zurückschlugen und Bozen in Front schossen. Doch nur eine knappe Minute nach dem 3:2 glich Dupont mit einem Mann mehr für Valpellice aus. Drei Minuten vor Schluss sorgte dann Ihnacak für die Entscheidung, als er Commisso mit einem Schuss durch die Beinschoner eiskalt erwischte.


Serie A, 9. Spieltag der regulären Saison – Samstag, 13. Oktober 2012

Milano Rossoblu – Ritten Sport Renault Trucks 1:2 n.P. (0:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1)
Aquile FVG Pontebba – Migross Supermercati Asiago 2:3 n.V. (0:1, 0:1, 2:0, 0:1)
Alleghe Tegola Canadese – Val di Fassa Ferrarini 6:2 (3:1, 2:0, 1:1)
Wölfe Fiat Professional Pustertal – Hafro Cortina 4:2 (1:2, 2:0, 1:0)
HC Bozen – Valpellice Bodino Engineering 3:4 (1:1, 0:0, 2:3)


Die Tabelle in der Serie A nach dem 9. Spieltag:

1. Wölfe Fiat Professional Pustertal 27 Punkte
2. Valpellice Bodino Engineering 20
3. Ritten Sport Renault Trucks 17
4. HC Bozen 16
5. Alleghe Tegola Canadese 12
6. Milano Rossoblu 12
7. Val di Fassa Ferrarini 11
8. Migross Supermercati Asiago 10
9. Hafro Cortina 6
10. Aquile FVG Pontebba 4

Autor: sportnews