h Eishockey

Die Partie zwischen dem HCB und Ritten Sport war hart umkämpft (Pattis) Thomas Erlacher brachte die Wölfe in Führung (Pattis) Die Partie Mailand gegen Asiago musste verschoben werden (Carola Semino)

Die Wölfe gewinnen den Grunddurchgang - Bozen unterliegt Ritten

Die Wölfe Fiat Professional haben am Sonntagabend das vorletzte Match der regulären Saison gegen Fassa gewonnen. Weil Bozen im Derby gegen Ritten eine Niederlage bezog, stehen die Pusterer als Sieger des Grunddurchgangs bereits fest. Alleghe zwang Valpellice in die Knie, Cortina erzitterte sich in Potebba einen Sieg und die Partie Mailand – Asiago musste verschoben werden.

HC Bozen – Ritten Sport Renault Trucks 3:5 (2:0, 0:2, 1:3)

HC Bozen:
Tomas Duba (Günther Hell); Alexander Egger, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris, Hannes Oberdörfer; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Markus Gander, Marco Insam, Anton Bernard, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Enrico Dorigatti
Coach: Brian McCutcheon

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Andy Delmore, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz D’accordo, Alexander Eisath, Thomas Spinell, Matteo Rasom
Coach: Rob Wilson

Tore: 1:0 Ryan Flynn (7.35), 2:0 MacGregor Sharp (11:20), 2:1 Kevin Mitchell (20.39), 2:2 Domenico Perna (24.37), 3:2 Ryan Flynn (44.30), 3:3 Dan Tudin (46.14), 3:4 Dan Tudin (50.41), 3:5 Emanuel Scelfo (54.36)

Der HC Bozen hat am Dreikönigstag das 96. Derby gegen Ritten Sport Renault Trucks in der Eiswelle vor 1400 Zuschauern mit 3:5-Toren verloren. Die Weiß-Roten vergaben dabei eine 2:0 und 3:2-Führung. Für den Rekordmeister war es die erste Begegnung nach dem sehr erfolgreichen Gastspiel von NHL-Star Niklas Hjalmarsson, der nach Schweden zurückgekehrt ist. Der HCB musste außerdem ohne Christian Walcher auskommen, während bei den Gästen Alex Frei fehlte. Dafür kehrte Verteidiger Markus Hafner ins Team zurück. Nach dem ersten Drittel fiel bei Ritten auch Alexander Eisath aus, der sich den Arm gebrochen hat. Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig. Bozen hatte aber in der Anfangsphase mehr vom Spiel und ging in der 7.35 Minute auch verdient in Führung. Pogge konnte einen Schuss von Mark McCutcheon nicht festhalten, Ryan Flynn reagierte am schnellsten und staubte zum 1:0 ab. Nach der Führung blieben die Hausherren am Drücker und erhöhten in der 12. Minute auf 2:0. Kapitän Alexander Egger spielte MacGregor Sharp frei, der keine Mühe hatte, Pogge zum zweiten Mal zu bezwingen. Ritten versuchte zu reagieren, mehr als ein gefährlicher Schuss von Chris Durno schaute aber nicht heraus. So blieb es nach zwanzig Minuten beim 2:0 für Bozen. Im Mitteldrittel legte Ritten einen Traumstart hin und verkürzte nach nur 39 Sekunden auf 1:2. Kevin Mitchell überlistete Torhüter Duba mit einem Hammerschuss von der blauen Linie. Gleich darauf hätte Enrico Dorigatti den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen können, verfehlte aber das gegnerische Tor. Ritten gelang hingegen in der 25. Minute der Ausgleich mit Domenico Perna, der im Gegenstoß eiskalt zum 2:2 einschoss. Die Gäste blieben dann brandgefährlich und hätten mit Daccordo auch erstmals in Führung gehen können. Auf der Gegenseite versuchten es Anton Bernard und Marco Insam, Dustin Pogge rettete aber mit einer Glanzparade auf die Nummer „8“ der Bozner. Kurz vor der Pause lenkte Dorigatti noch den Puck ins Tor der Rittner, doch der Treffer zählte nicht, da ein hoher Stock des Bozners geahndet wurde. Das Schlussdrittel begann mit der erneuten Führung der Weiß-Roten. Torschütze war wieder Ryan Flynn, der einen Schuss von Alexander Egger unhaltbar ins Tor von Pogge ablenkte. Für den 24-jährigen Kanadier war es der 22. Meisterschaftstreffer. Die Führung des Rekordmeisters dauert aber gerade mal 104 Sekunden, bis Kevin Mitchell mit einem herrlichen Pass Dan Tudin freispielte und dieser zum 3:3 einnetzte. Ritten witterte jetzt die Chance auf den Sieg und ging zehn Minuten vor Spielende erstmals in Führung. Wieder war es Tudin, der am schnellsten reagierte und Duba im Getümmel vor seinem Kasten zum zweiten Mal bezwang. Anschließend drückte Bozen im Powerplay die Rittner in die eigene Abwehr, bei Pogge war aber immer wieder Endstation. Im Konter kassierten schließlich die Weiß-Roten das fünfte Tor: Emanuel Scelfo musste ein Zuspiel von Domenico Perna nur mehr über die Linie schieben. Nach zwei Monaten musste sich Bozen somit erstmals wieder in der Eiswelle geschlagen geben.


Wölfe Fiat Professional – Val di Fassa Ferrarini 6:3 (1:2, 2:0, 3:1)

Wölfe Fiat Professional:
Philipp Kosta (Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Mair, Christian Willeit, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Andreas Radin; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Patrick Bona, Lukas Tauber, Lukas Crepaz, Viktor Schweitzer, Benno Obermair, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

SHC Val di Fassa Ferrarini: Gianluca Vallini (Gianni Scola), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Ryan O'Marra, Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Massimo Valeruz, Michele Marchetti, Nicola Deluca
Coach: Miro Frycer

Tore: 1:0 Thomas Erlacher (3.09), 1:1 Ryan O`Marra (5.55), 1:2 Michele Marchetti (14.27), 2:2 Joe Cullen (26.30), 3:2 Christian Willeit (38.50), 3:3 Ryan O`Marra (40.41), 4:3 Thomas Erlacher (50.36), 5:3 Max Oberrauch (51.11), 6:3 Max Oberrauch (55.12)

Die Wölfe stehen nach dem 6:3-Sieg gegen Fassa und der gleichzeitigen Niederlage von Bozen gegen Ritten als Sieger der regulären Saison fest. In der Leitner-Solar-Arena mussten beide Teams ohne ihren Stammtorhüter auskommen. Jean Seabastien Aubin fehlte bei den Pusterern, die zudem Ben Guitè vorgeben mussten (dafür kehrte Joe Cullen ins Team zurück), während bei Fassa Frank Doyle durch Gianni Scola ersetzt wurde. Die Hausherren gingen in der vierten Minute durch Thomas Erlacher in Führung, doch Ryan O’Marra erzielte wenig später in Unterzahl den Ausgleichstreffer. Dieses Tor beflügelte die Gäste, die in der 15. Minute sogar den Führungstreffer erzielten. Michele Marchetti netzte für Fassa zum 2:1 ein. Im Mitteldrittel machten die Vizemeister aus dem Pustertal mächtig viel Druck. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass Joe Cullen in der 27. Minute ausglich. Für die Hausherren kam es 70 Sekunden vor Ende der zweiten 20 Minuten noch besser, denn Willeit schoss den HCP wieder in Front. Das Schlussdrittel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da glich O`Marra nach 41 Sekunden neuerlich aus. Die Pattsituation hielt bis Mitte des letzten Spielabschnitts, als Thomas Erlacher nach feiner Einzelleistung das 4:3 für die Wölfe erzielte. 35 Sekunden später sorgte Max Oberrauch mit dem 5:3 für die Vorentscheidung, ehe Pustertals Nummer „6“ fünf Minuten vor Schluss noch Ergebniskosmetik betrieb.


Alleghe Tegola Canadese – Valpellice Bodino Engineering 5:1 (0:1, 2:0, 3:0)

Alleghe Tegola Canadese:
Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle, Kevin Adami; Jeff Lo Vecchio, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Gino Guyer, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Martino Durand Varese; Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Marco Pozzi, Nate DiCasmirro, Brodie Dupont, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Anthony Aquino, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Nate DiCasmirro (3.15), 1:1 Jari Monferone (32.08), 2:1 Alberto Fontanive (38.54), 3:1 Gino Guyer (43.27), 4:1 Vincent Rocco (54.03), 5:1 Jeff Lo Vecchio (58.40)

Trotz 0:1-Rückstandes feierte Alleghe am vorletzten Spieltag der regulären Saison einen deutlichen 5:1-Heimerfolg gegen Valpellice. Alleghe konnte dabei vollzählig auflaufen, schickte allerdings Luka Tosic als überzähligen Ausländer auf die Tribüne. Bei den Gästen fehlte Kapitän Trevor Johnson, der vom Sportrichter gesperrt wurde. Trotzdem ging Valpellice nach starkem Beginn in Überzahl in Führung, als Nate DiCasmirro in der vierten Minute einnetzte. Die Hausherren reagierten und schalteten zwei Gänge nach oben, doch Zählbares kam zunächst nicht heraus. Die Piemontesen machten die Räume eng und kontrollierten das Geschehen. Im zweiten Drittel wurden die Karten wieder neu gemischt und Alleghe ging nun mit mehr Überzeugung zu Werke. Valpellice hielt dem Druck der Hausherren lange stand, doch in der 33. Minute war es soweit: Jari Monerone glich für die „Eulen“ aus. In der Schlussphase des zweiten Spielabschnitts sorgte Alberto Fontanive in Überzahl dann sogar für die Führung der Hausherren. Im letzten Spielabschnitt bog Alleghe definitiv auf die Siegerstraße ein. Guyer sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung, während Rocco Valpellice mit dem 4:1 sechs Minuten vor Schluss definitiv das Genick brach. Jeff Lo Vecchio runden den Heimerfolg mit dem fünften Treffer für die Hausherren ab.


Milano Rossoblu – Migross Supermercati Asiago (verschoben)

Milano Rossoblu:
Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Matt Ryan, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Luca Ansoldi, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi, Mirko Migliavacca
Coach: Adolf Insam

Migross Supermercati Asiago: Alessandro Tura (Francesco Dalla Palma); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

Die Partie in Mailand zwischen den Lombarden und Asiago wurde verschoben. Grund dafür war die Unbespielbarkeit der Eisfläche, weil sich darauf einige Wasserpfützen gebildet hatten. Nach einer halben Stunde Unterbrechung konnte der Schaden nicht behoben werden, weshalb die beiden Teams gemeinsam beschlossen, die Partie zu verschieben. Nachgeholt wird das Match möglicherweise am kommenden Samstag, wenn das Final Four des Italienpokals ausgetragen wird.


Aquile FVG Pontebba – Hafro Cortina 3:4 (1:3, 1:1, 1:0)

Aquile FVG Pontebba:
Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Rok Pajic, Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Nicola Di Marco, Denis Soravia, Federico Demetz, Erik Weissman, Gerome Giudice, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli
Coach: Murajlca Pajic

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renà Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Luca Zanatta, Renè Vallazza; Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Christian Menardi, Andrea Moser, Francesco Adami, Andrea Baldo, Simone Larese
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 0:1 Luca Felicetti (1.30), 0:2 Ryan Dingle (11.57), 1:2 David Urquart (12.59), 1:3 Paul Albers (14.02), 2:3 David Urquart (30.00), 2:4 Francesco Adami (34.12), 3:4 Patrick Rizzo (56.50)

Cortina hat den zweiten Sieg innerhalb von 48 Stunden gefeiert und Pontebba mit 4:3 in die Schranken gewiesen. Und das, obwohl die Ampezzaner große Verletzungssorgen plagten: bei Cortina fehlten nämlich Stanislav Hudec, Derek Edwardson und Stanislav Gron, Pontebba musste Miroslav Guren in der Abwehr und Felice Giugliano im Angriff vorgeben. Trotz der zahlreichen Abwesenheiten gingen die Ampezzaner nach aggressivem Beginn bald in Führung. Nach 90 Sekunden traf Luca Felicetti in Überzahl zum 1:0. Cortina blieb auch danach am Drücker, doch es verstrichen zehn Minuten, bis die Gäste zum zweiten Mal jubeln durften. Dieses Mal traf Ryan Dingle. Nur eine Minute später kamen die Gastgeber mit David Urquhart zum Anschlusstreffer. Doch wieder nur 63 Sekunden später stellte Paul Albers den Zwei-Tore-Vorsprung mit einem Mann mehr auf dem Eis und einem satten Schuss wieder her. Im zweiten Spielabschnitt begann Pontebba aggressiv und verkürzte nach exakt einer halben Stunde durch David Urquart. Zu allem Überfluss verletzte sich nur wenig später Matt Sidall am Handgelenk. Er zog sich eine Schnittwunde zu. Doch trotz dieses Rückschlags erhöhte Francesco Adami auf 4:2 aus Sicht der Ampezzaner. Pontebba stecke aber nicht auf und warf im dritten Drittel alles nach vorne. Etwas mehr als drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wurden die Bemühungen belohnt, als es Rizzo in doppelter Überzahl noch einmal spannend machte. Doch Cortina machte in der Schlussphase den Laden dicht und es blieb beim zweiten Sieg in Folge für die Ampezzaner.


Serie A, 35. Spieltag der regulären Saison – Sonntag 6. Jänner 2013

HC Bozen – Ritten Sport Renault Trucks 3:5 (2:0, 0:2, 1:3)
Wölfe Fiat Professional – Val di Fassa Ferrarini 6:3 (1:2, 2:0, 3:1)
Alleghe Tegola Canadese – Valpellice Bodino Engineering 5:1 (0:1, 2:0, 3:0)
Milano Rossoblu - Migross Supermercati Asiago verschoben
Aquile FVG Pontebba - Hafro Cortina 3:4 (1:3, 1:1, 1:0)


Die Tabelle nach dem 35. Spieltag

1. Wölfe Fiat Professional Pustertal 78 Punkte
2. HC Bozen 74?
3. Ritten Sport Renault Trucks 68??
4. Alleghe Tegola Canadese 67
5. Valpellice Bodino Engineering 61
6. Migross Supermercati Asiago 51*?
7. Milano Rossoblu 46 *
8. Hafro Cortina 40?
9. Val di Fassa Ferrarini 24?
10. Aquile FVG Pontebba 13
*1 Spiel weniger

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210