h Eishockey

Der HC Bozen bejubelt einen klaren Heimsieg gegen Fassa (Alle Fotos: M. Pattis) HCP-Stürmer Joe Cullen traf dreifach Dan Tudin erzielten einen sehenswerten Treffer

Die Wölfe siegen auch in Mailand - Der HCB zieht an Ritten vorbei

Am fünften Spieltag führte Joe Cullen die Wölfe zu einem spektakulären Auswärtssieg in Mailand. Auf Platz zwei bezieht der HC Bozen Stellung, der gegen Fassa wenig Mühe hatte. Ritten büßt gegen Asiago Boden ein. Alleghe und Valpe feiern souveräne Heimsiege.


HC Bozen – Val di Fassa Ferrarini 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)


HC Bozen: Günther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Daniel Fabris, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Alberto Meneghini; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Markus Gander, Marco Insam, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi, Stefano Piva;
Coach: Brian McCutcheon

Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (ab 40.00 Gianluca Vallini), Greg Kuznik, David Turon, Jan Novak, Gabriele Vieider Damiano Casagranda; Martin Castlunger, Stefano Margoni, Cesare Sottsass, Enrico Chelodi, Luca Planchensteiner, Petr Kalus, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Mattia Bernard, Mark Trottner
Coach: Miro Frycer

Tore: 1:0 Anton Bernard (1.16), 2:0 Anton Bernard (7.26) , 2:1 Michele Marchetti (21.40), 3:1 Ryan Flynn (26.09), 4:1 Mark McCutcheon (28.38), 5:1 Christian Borgatello (37.25)

Der HC Bozen ging ohne den angeschlagenen Christian Walcher ins Regionalderby gegen Fassa, dafür ergänzte Defensivmann Alberto Meneghini den Kader des Rekordmeisters. Bei den Ladinern musste Thomas Dantone passen. Eines vorweg: Der Sieg des HC Bozen stand zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Zu souverän agierten die Gastgeber bereits ab den ersten Spielsekunden, in denen Anton Bernard bereits auf 1:0 stellte. Nach einer weiteren Chance von Ryan Flynn war erneut Bernard zur Stelle, der Doyle zum zweiten Mal das Nachsehen gab. Zu Beginn des zweiten Drittels versuchte Fassa wieder ins Spiel zu finden. Dies gelang durch den Anschlusstreffer von Michele Marchetti. Doch nur wenig später schaltete der Meister wieder einen Gang höher und trieb das Ergebnis durch Tore von Ryan Flynn (Powerplay), Mark McCutcheon und Christian Borgatello in die Höhe. Die Teams gingen beim Stand von 5:1 in die zweite Drittelpause. Im letzten Spielabschnitt machte Doyle im Fassa-Tor für Gianluca Vallini Platz. Dieser feierte ein Mini-Shutout, in dem er den HCB-Spielern einen weiteren Treffer verwehrte. So blieb es am Ende beim verdienten 5:1.


Milano Rossoblu – Fiat Professional Wölfe 4:5 (0:1, 2:2, 2:2)

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella), Alessandro Re, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Marvin Degon, David Liffiton, Federico Betti; Diego Iori, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Marcello Borghi, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Jesse Schultz, Matt Ryan, Luca Ansoldi, Tommaso Migliore, Mirko Migliavacca, Nicolò Lo Russo, Niccolò Latin
Coach: Massimo Da Rin


Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Sean Seabrook, Armin Helfer, Christian Mair, Armin Hofer, Christian Willeit, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Max Oberrauch, Pat Kavanagh, Pat Iannone, Joe Cullen, Patrick Bona, Joe Jensen, Lukas Crepaz, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Benno Obermair, Felix Haidacher, Alex Obermair;
Coach: Paul Adey

Tore: 0:1 Joe Cullen (4.18), 1:1 Manuel Lo Presti (26.25), 1:2 Joe Jensen (31.44), 2:2 Luca Ansoldi (35.11), 2:3 Joe Cullen (37.44), 2:4 Lukas Tauber (50.55), 3:4 Luca Ansoldi (51.24), 3:5 Joe Cullen (56.55), 4:5 David Liffiton (59.59)

Die Wölfe reisten ohne den langzeitverletzten Thomas Erlacher in den Mailänder „Hexenkessel“. Die Gastgeber mussten unterdessen Francesco Borghi vorgeben. Die Begegnung war von Beginn an prickelnd und riss die Zuschauer mehrfach von den Sitzen. Mit Diego Iori und Joe Jensen fanden beide Teams je eine hochkarätige Torchance vor. Nach 4.18 Minuten brach Joe Cullen den Bann und traf zum 1:0 für die Pusterer. Kurz vor Schluss vereitelte Aubin mit einer Glanztat gegen Caletti den Ausgleichstreffer der Lombarden. Nach Wiederbeginn drückte Mailand aufs Gaspedal und wurde prompt durch den Ausgleichstreffer von Manuel Lo Presti belohnt, der mit einem Penalty das 1:1 erzielte. Der Jubel im Agorà-Stadion war gerademal verhallt, als Joe Jensen die Wölfe in Unterzahl erneut in Führung schoss. Das Match war weiterhin von vielen Strafminuten gekennzeichnet. So auch in der 36. Minute als Mailand mit einem Mann mehr auf dem Eis das 2:2 erzielte. Luca Ansoldi trug sich in die Torschütenliste ein. Wenig später war der HCP im Powerplay erfolgreich, als Cullen mit seinem zweiten Treffer auf 3:2 stellte. Auch im letzten Drittel kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten, als Max Oberrauch zunächst den Pfosten traf und Lukas Tauber nach 50.55 Minuten das 4:2 für den HCP erzielte. Doch nur eine halbe Minute später brachte der starke Ansoldi Mailand wieder ins Spiel. Erneut verstrichen jedoch nur wenige Sekunden, ehe Dreifachtorschütze Cullen die Wölfe definitiv auf die Siegerstraße brachte. Der erneut Anschluss durch Liffiton kam diesmal zu spät.


Ritten Sport Renault Trucks – Migross Supermercati Asiago 4:5 (2:1, 1:2, 1:2)

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, TJ Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Ruben Rampazzo, Klaus Ploner; Dan Tudin, Ryan Ramsay, Greg Jacina, Alex Frei, Domenico Perna, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Rence Coassin, Lorenz Daccordo, Matteo Rasom, Alexander Eisath, Thomas Spinell
Coach: Rob Wilson

Migross Supermercati Asiago: Josh Tordjman (Alessandro Tura), Enrico Miglioranzi, Michele Strazzabosco, Andrea Strazzabosco, Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Michele Stevan, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Chris Di Domenico, Paul Zanette, Josè Magnabosco
Coach: John Parco

Tore: 1:0 Lorenz Daccordo (1.09), 1:1 Paul Zanette (6.34), 2:1 Dan Tudin (9.19), 2:2 Mirko Presti (28.00 rigore), 3:2 Ryan Ramsay (28.46), 3:3 Sean Bentivoglio (34.52), 3:4 Sean Bentivoglio (40.33), 4:4 Ryan Ramsay (47.11), 4:5 Chris Di Domenico (56.32).

Die „Rittner Buam“ konnten im Heimspiel gegen Asiago aus den Vollen schöpfen, bei Asiago fehlten mit Stefano Marchetti, Davide Nicoletti und Dan Sullivan gleich drei Verteidiger. Dies machte sich bereits in den ersten Spielminuten bemerkbar: Nach nur einer Spielminute verwertete Lorenz Daccordo ein Zuspiel von Perna und Ramsay zum 1:0. Der Klub aus dem Veneto kam aber nur wenige Minuten später durch einen Unterzahltreffer Paul Zanette zum Ausgleich. Ritten ließ allerdings auch in der Folge nicht locker und wurde mit einem „Kunststückerl“ von Dan Tudin belohnt, der das Gehäuse von Tordjman umkurvte und den Puck sehenswert zum 2:1 einschob. Zu Beginn des Mittelabschnitt standen vermehrt die Unparteiischen im Mittelpunkt die binnen weniger Minuten zwei Mal auf Penalty entschieden. Beim ersten Versuch trat der gefoulte Zanette an, der allerdings vergab. Den zweiten drosch Presti nach 28 Minuten in die Maschen. Nun war richtig Feuer in der Begegnung, denn Ritten kam nahezu postwenden zur erneuten Führung durch Ryan Ramsay. In der Defensive leisteten sich die Rittner aber weiterhin viel zu viele Unaufmerksamkeiten. Eine nutzte Bentivoglio um das 3:3 zu erzielen. Der Asiago-Stürmer hatte nun Blut geleckt und brachte sein Team zu Beginn des letzten Drittels erstmals in Führung. Der erneut bärenstarke Ramsay erhöhte mit dem 4:4 aber wieder den Spannungsfaktor. Der Siegtreffer war allerdings den couragierten Spielern von Asiago vorbehalten: Chris Di Domenico brachte dreieinhalb Minuten vor Schluss den dritten Asiago-Sieg in Folge und die erste Heimpleite von Ritten unter Dach und Fach.


Valpellice Bodino Engineering – Hafro Cortina 7:2 (4:0, 1:0, 2:2)

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Martino Durand Varese, Marco Pozzi, Brian Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Anthony Aquino, Alex Silva, Rob Sirianni, Brian Ihnacak, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Hafro Cortina: JP Levasseur (Renè Baur); Darrell Hay, Luca Zandonella, Michele Zanatta, Gabriele Moretti, Matt Siddall, Derek Edwardson, Stanislav Gron, Matt Siddall, Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Moser, Andrea Baldo;
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 1:0 Brian Dupont (5.32), 2:0 Anthony Aquino (8.15), 3:0 Ralph Intranuovo (10.59), 4:0 Rob Sirianni (11.25), 5:0 Anthony Aquino (22.46), 6:0 Brodie Dupont (46.04), 6:1 Stanislav Gron (49.26), 6:2 Paul Albers (52.02), 7:2 Brodie Dupont (59.03)

Valpellice hatte im Heimspiel gegen Cortina einiges gutzumachen und legte bereits nach wenigen Minuten los wie die Feuerwehr. Dupont lenkte nach 5.32 Minuten einen Schuss von Johnson zum 1:0 ins Tor. Drei Minuten später erhöhte Anthony Aquino auf 2:0. Sein Einsatz stand bis kurz vor Spielbeginn auf der Kippe. Bei Cortina hat es hingegen der verletzte Luca Zanatta nicht in den Kader geschafft. Valpe setzte seinen Sturmlauf fort und gab Levasseur noch vor der ersten Pause durch Intranuovo und Sirianni zwei weitere Male das Nachsehen. Im Mitteldrittel kontrollierten die Piemontesen die Begegnung und kamen durch Aquino sogar zum fünften Treffer. Im letzten Drittel zunächst das selbe Bild: Dupont konnte nahezu ungehindert zum 6:0 einschieben. Doch dann zeigte Cortina eine Trotzreaktion und erzielte durch Gron und Albers zumindest zwei Ehrentreffer. Den 7:2 Schlusspunkt setzte Dupont mit seinem zweiten Treffer.


Alleghe Tegola Canadese – Aquile FVG Pontebba 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Sean McMonagle,, Kewin Adami, Milos Ganz; Jeff Lo Vecchio, Gino Guyer, Nicola Fontanive, Vince Rocco, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Davide Testori, Patrick Tormen, Daniele Veggiato, Soel Costantin
Coach: Tom Pokel

Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Peter De Gravisi, Miroslav Guren, Jan Platil, Andrea Ricca, Erik Weissman, Rok Pajic, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Andrea Rezzadore Daniele Galtarossa, Andrea Ricca, Ruben Zozzoli, Daniele Odoni, Federico Demetz
Coach: Murajlca Pajic

Tore: 1:0 Manuel De Toni (13.38), 2:0 Manuel De Toni (19.31), 3:0 Matt Waddell (32.50), 4:0 Gino Guyer (51.56),

Alleghe musste auf Alberto Fontanive verzichten, dafür gab Verteidiger Sean McMonagle sein Saisondebüt. Er ersetzte den Slowenen Tosic, der auf der Tribüne Platz nehmen musste. Pontebba-Coach Murajlca Pajic konnte aus den Vollen schöpfen. Beide Teams tasteten sich zu Beginn vorsichtig ab, ehe Manuel De Toni nach 13.38 Minuten mit dem 1:0 in Überzahl erstmals aufhorchen lief. Nur kurze Zeit später war der Alleghe-Stürmer erneut zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Im Mittelabschnitt drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung. Diese führte schließlich Matt Waddell mit dem dritten Treffer herbei. Im Schlussdrittel macht Gino Guyer mit dem 4:0 den Sack definitiv zu. Alleghe nimmt in der Meisterschaft somit wieder Fahrt auf, während Pontebba einen herben Rückschlag verkraften muss.



Serie A – 5. Spieltag – Donnerstag, 4. Oktober

Ritten Sport Renault Trucks – Migross Supermercati Asiago 4:5 (2:1, 1:2, 1:2)
Valpellice Bodino Engineering – Hafro Cortina 7:2 (4:0, 1:0, 2:2)
Alleghe Tegola Canadese – Aquile FVG Pontebba 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Milano Rossoblu - Fiat Professional Wölfe 4:5 (0:1, 2:2, 2:2)
HC Bozen - Val di Fassa Ferrarini 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)


Die Tabelle der Serie A

1. Fiat Professional Wölfe 15 Punkte
2. HC Bozen10
3. Ritten Sport Renault Trucks 9
4. Valpellice Bodino Engineering 9
5. Alleghe Tegola Canadese 8
6. Migross Supermercati Asiago 8
7. Val di Fassa Ferrarini 8
8. Aquile FVG Pontebba 3
9. Milano Rossoblu 3
10. Hafro Cortina 2

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..