h Eishockey

Dornbirn entführte aus der Eiswelle zwei Punkte (Foto: GEPA Dornbirn) Trenton Whitfield zeigte eine bärenstarke Vorstellung John Esposito erzielte das 1:0

Dornbirn verlässt die Eiswelle gegen den HCB als Sieger

Wie am 20. September musste sich der HCB Südtirol auch am Dienstagabend Dornbirn geschlagen geben. Die Talferstädter waren über weite Strecken der Partie tonangebend, konnten am Ende aber nur einen Zähler einfahren. Dieser Punkt lässt den Vorsprung auf Verfolger Graz aber zumindest auf sechs Längen anwachsen.

Im heiklen Heimspiel gegen Dornbirn musste der HCB Südtirol vor eigenem Publikum auf Rick Schofield verzichten, der sich nach einem Schlag gegen den Hals im Spiel gegen die Vienna Capitals nicht rechtzeitig von einem Hexenschuss erholte. Außerdem fehlten gegen die Vorarlberger Verteidiger Enrico Miglioranzi, während MacGregor Sharp sein Comeback nach überstandener Blinddarm-Operation auf das Wochenende verschieben musste.

Bozen nahm sofort das Zepter in die Hand und machte das Spiel. Die erste gute Möglichkeit fand Beaudoin vor, doch Adam Dennis war beim Schuss des Flügelstürmers zur Stelle. Nach einem Konter tauchte auf der Gegenseite Jonathan D’Aversa gefährlich vor Hübl auf, doch Bozens Goalie ließ sich nicht bezwingen. Die Talferstädter waren in ihren Bemühungen aber gefährlicher und in der 16. Minute gingen sie auch in Führung, als John Esposito in Unterzahl eine Vorlage von Mark Santorelli eiskalt ausnutzte. Für Esposito war es der fünfte Treffer in der laufenden Saison.

Im Mitteldrittel hätten die Hausherren zunächst auf 2:0 stellen müssen. Wieder Santorelli mit dem Assist, doch Strömberg verzog aus aussichtsreicher Position. Nach 27.49 Minuten eine Schrecksekunde, als Pichè von Jarrett gefährlich gecheckt wurde (für Jarrett gab es 2+10 Minuten Strafe). Der Verteidiger der Foxes konnte aber weitermachen. Wenig später knallte Beaudoin den Puck aus kürzester Distanz an den Pfosten.

Die mangelhafte Chancenauswertung der Foxes rächte sich wenig später, als Chris D’Alvise in der 32. Minute den Ausgleich für die österreichischen Gäste erzielte. Nach einem schnellen Gegenstoß deponierte er den Puck mit einem präzisen Schuss ins Eck im Bozner Gehäuse. Nun kamen die Dornbirner auf den Geschmack und gingen nach 35.45 Minuten sogar in Führung. Dieses Mal schloss Mairitsch einen Konter erfolgreich ab und netzte zum 2:1 ein.


Trenton Whitfield mit einer starken Vorstellung

Das Schlussdrittel begann für die Gastgeber mit einer eiskalten Dusche. Denn die Pokel-Truppe musste den dritten Gegentreffer Dornbirns hinnehmen. In Überzahl netzte Graham Mink ein. Doch die Bozner schlugen postwendend mit Trenton Whitfield zurück, der Bozen auch danach antrieb. Und in der Tat, neuneinhalb Minuten vor dem Ende, gelang den Talferstädtern auch der Ausgleich. Abermals war Whitfield zur Stelle – es war sein 12. Treffer in der laufenden Saison.

In der Verlängerung drückte Bozen auf den Siegtreffer. Whitfield kam diesem mit einem zirkusreifen Auftritt auch sehr nahe, doch sein Schuss ging an die Querlatte. Dornbirn verteidigte geschickt und rettete sich ins Penaltyschießen.

Dort wurde Nicoletti in der dritten Serie von Adam zu Fall gebracht, ohne dass die Unparteiischen dies ahndeten. Das Reglement sieht in diesem Fall ein Tor vor. So ging es hin und her, bis Martin Grabher Meier das Match zu Gunsten der Vorarlberger entschied.


HCB Südtirol – Dornbirner Eishockey Club 3:4 n.P. (1:0, 0:2, 2:1, 0:0, 0:1)

HCB Südtirol:
Hübl (Hell); Egger-Nicoletti, Piche-Tomassoni, Oberdörfer-Charlebois; Beaudoin-Whitfield-Pance, J. Esposito-Strömberg-Santorelli, Bernard-A. Esposito-Gander, Insam-Zisser-Pajic, Wunderer, Frank. Trainer: Tom Pokel

Dornbirner Eishockey Club: Dennis (Madlener); D'Aversa-Magnan, Lembacher-Plante, Montgomery-Oraze; Aquino-Sonne-Mink, D'Alvise-Arniel-Grabher, Petrik-Jarrett-Mairitsch, Putnik-Feichtner-Häussle. Trainer: Dave MacQueen

Tore: 1:0 John Esposito (16.00), 1:1 Chris D'Alvise (31.54), 1:2 Martin Maritsch (35.45), 1:3 Graham Mink (43.50), 2:3 Trenton Whitfield (44.58), 3:3 Trenton Whitfield (51.21), 3:4 Martin Grabher Meier (entscheidender Penalty)

Zuschauer: 1594


Erste Bank Eishockey Liga, alle Partien vom 17. Dezember 2013

EC Klagenfurt AC - HDD Telemach Olimpija Lubiana 3:4 n.P. (1:0, 1:1, 1:2, 0:0, 0:1)
1:0 Thomas Pöck (3.25), 2:0 Thomas Koch (32.00), 2:1 Nicholas Ross (36.49), 2:2 Miha Verlic (50.01), 3:2 John Lammers (50.41), 3:3 Miha Verlic (55.39), 3:4 Ken Ograjensek (entscheidender Penalty)

EC Villacher SV – Sapa Fehervar 3:6 (1:1, 2:2, 0:3)
0:1 Ladislav Sikorcin (3.14), 1:1 Derek Ryan (8.24), 1:2 Arpad Mihaly (22.12), 2:2 Scott Hotham (26.25), 2:3 Csaba Kovacs (27.29), 3:3 Derek Ryan (35.03), 3:4 Frank Banham (51.27), 3:5 Balint Magosi (52.12), 3:6 Andrew Sarauer (59.55)

EHC Liwest Linz - HC Orli Znojmo 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)
1:0 Franklin MacDonald (11.13), 2:0 Patrick Leahy (11.35), 2:1 Michael Kolarz (25.50), 3:1 Brian Lebler (38.37)


Die Tabelle:

1. UPC Vienna Capitals 46 Punkte
2. Red Bull Salzburg 46
3. EHC Liwest Linz 45
4. EC Villacher SV 44 (+1 Spiel)
5. HCB Südtirol 43
6. HC Orli Znojmo 42
7. Moser Medical Graz 99ers 37
8. EC Klagenfurt AC 33 (+1 Spiel)
9. SAPA Fehervar 33
10. Dornbirner Eishockey Club 31
11. HC TWK Innsbruck 18
12. HDD Telemach Olimpija Laibach 16

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..