h Eishockey

Der AHC Vinschgau wird in der dritthöchsten Liga auf Punktejagd gehen

Drei Südtiroler Teams gehen in der Serie C auf Punktejagd

Der nationale Eishockeyverband ist dem Interesse zahlreicher italienischer Vereine nachgekommen und hat die Serie C ins Leben gerufen. Neun Teams haben bislang für die neue Meisterschaft gemeldet.

Die neu gegründete Liga wird demnach in zwei Kreise unterteilt. In der Ost-Gruppe spielen neben dem HC Pieve di Cadore auch der letztjährige Zweitligist AHC Vinschgau, sowie die Zweitvertretungen der AHL-Vereine HC Gröden und WSV Sterzing. In der West-Staffel werden hingegen der ehemalige Serie-A-Klub HC Valpellice, sowie Real Torino, HC Pinerolo, der HC Aosta und die Diavoli Rossoneri aus Mailand geführt.


Interesse aus Rom

Neben diesen neun Teams hat noch ein weiterer Verein Interesse an der Ligazugehörigkeit bekundet. Es ist dies der HC Mentana Mezzaluna, der vor den Toren Roms beheimatet ist. Die Verbandsspitze will demnächst in Absprache mit den Klubverantwortlichen über eine mögliche Aufnahme in die Serie C entscheiden.


Playoffs mit vier Teams

Zunächst absolvieren alle Teams in ihrem Kreis zwei Hin- und zwei Rückrunden, bevor die Saison mit einer Master Round fortgesetzt wird. Während dieser treten alle Mannschaften jeweils ein Mal gegeneinander an. Die vier bestplatzierten Teams schaffen schließlich den Einzug ins Playoff-Halbfinale, das - genauso wie die Finalrunde - im Best-of-three-Modus ausgetragen wird.

Autor: sportnews